40 Tage mit Dietrich Bonhoeffer

Ein Andachtsbuch

Sandro Göpfert

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
7 Kommentare
Kommentare lesen (7)

5 von 5 Sternen

5 Sterne6
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 7 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "40 Tage mit Dietrich Bonhoeffer".

Kommentar verfassen
Dietrich Bonhoeffer: einer der führenden Köpfe der Bekennenden Kirche und des Widerstands im Dritten Reich. Leiter des verbotenen Predigerseminars der Bekennenden Kirche in Finkenwalde. Lutherischer Theologe. Gründer der ersten evangelischen...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch15.00 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 94062585

Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "40 Tage mit Dietrich Bonhoeffer"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    mabuerele, 04.03.2018

    „...Christ ist der Mensch, der sein Heil, seine Rettung, seine Gerechtigkeit nicht mehr bei sich selbst sucht, sondern bei Jesus Christus allein...“

    Mit diesem Zitat beginnt der erste Tag eines Andachtsbuches. Dieses Buch soll den Leser 40 Tage durch die Fastenzeit begleiten.
    In der Einleitung erläutert der Autor den Aufbau des Buches, der sich bei unterschiedlichen Themen an allen der 40 Tage gleicht. Ein Lesebändchen erweist sich beim Durcharbeiten des Buches als nützliche Beigabe.
    Jeder Tag steht unter einem anderen Thema. Danach folgt unter dem stilisierten Kopf von Dietrich Bonhoeffer ein Originalzitat aus einem der Werke von Bonhoeffer. Die entsprechende Quelle ist darunter exakt angegeben. Da ich schon Texte von Bonhoeffer gelesen habe, ist mir der Schriftstil nicht neu. Ansonsten ist es empfehlenswert, sich für diesen Teil Zeit zu lassen. Bonhoeffer bleibt nicht an der Oberfläche. Er geht mit seinen Aussagen in die Tiefe der Schrift und des Glaubens. Seine Sprache ist ausgereift und konsequent logisch. Es ist allerdings zu beachten, dass die Texte in einer Zeit vor ca. 60 Jahren verortet sind. Das bedeutet häufig komplexe Satzstrukturen. Einige seiner Gedanken zum Thema „Nachfolge“ mögen das verdeutlichen:

    „...Ein Christentum ohne lebendigen Jesus Christus bleibt notwendig ein Christentum ohne Nachfolge, und ein Christentum ohne Nachfolge ist immer ein Christentum ohne Jesus Christus; es ist eine Idee, Mythos...“

    Den Worten Bonhoeffers folgt ein Bibelzitat, auf das sich zum Teil Bonhoeffer selbst bezogen hat. Dem vorangestellt ist das Bild der aufgeschlagenen Bibel.
    Darunter befindet sich die Zeichnung einer Bank, gefolgt von drei leeren Zeilen. Hier darf ich eigene Gedanken niederschreiben, die die Beschäftigung mit dem Vorangegangenen in mir erweckt hat.
    Unter dem Symbol der Brille erfolgen Erläuterungen des Autors. Sie haben verschiedene Inhalte. Einerseits stellen sie das Zitat in die Zeit Bonhoeffers und ergänzen es durch Informationen über dessen damalige Lebensumstände, andererseits interpretieren sie den Text für unsere Gegenwart. Als Beispiel für letzteres möge ein Zitat aus dem Thema „Schöpfung“ stehen:

    „...Die Schöpfung gibt uns Hinweise auf die Güte des Schöpfers – und es ist angemessen, dass wir dankbar dafür sind....Wenn Gott eine Schöpfung liebt, dann kann sie uns nicht gleichgültig sein...“

    Der Schriftstil dieses Teils ist leicht verständlich und gut gegliedert. Er weitet den Blick für das entsprechende Thema.
    Unter dem Fragezeichen stehen, wie sollte es anders sein, Fragen. Es sind allerdings keine Fragen danach, ob ich den Text richtig verstanden habe. Es geht vielmehr darum, mein zukünftiges Tun und Handeln unter der Sicht des Textes zu hinterfragen. Hier möchte ich ein Zitat aus dem Thema „Arbeiten“ ergänzen:

    „...In welchen Verhältnis stehen Beten und Arbeiten in meinem Leben?...“

    Zum Abschluss folgen Vorschläge zum Beten. Der Aufbau ergibt sich aus den Anregungen Bonhoeffers. Zuerst stehen Dankgebete, dann Bitten. Beides ist kurzgefasst und kommt sofort auf den Punkt. Ein Zitat aus dem Thema „Richten“steht dafür:

    „...Ich bitte um Mut, konstruktiv miteinander statt übereinander zu reden...“

    Die vielfältigen Themen der 40 Tage bauen logisch aufeinander auf. So folgen zum Beispiel „Schöpfung“, „Sünde“ und „Nachfolge“ aufeinander. Über den Inhalt gäbe es viel zu sagen, es bleibt aber den zukünftigen Leser überlassen, den für sich ganz persönlich zu erschließen. Auffallend ist allerdings an allen Tagen, dass Dietrich Bonhoeffer stets Jesus Christus in den Mittelpunkt seiner Betrachtung stellt. Der letzte Tag und damit das Buch enden mit Ausführungen zu Bonhoeffers bekanntesten Gedicht „Von guten Mächten wunderbar geborgen“.
    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Der Umfang für jeden Tag ist so gewählt, dass er selbst an hektischen Tagen zu bewältigen ist und eine Zeit der Ruhe und Besinnung ermöglicht. Eine Frage insbesondere soll mich in den künftigen Zeit begleiten und steht deshalb am Schluss meiner Rezension:

    „...Was würde Jesus dazu sagen?...“

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Weitere Empfehlungen zu „40 Tage mit Dietrich Bonhoeffer “

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „40 Tage mit Dietrich Bonhoeffer“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating