NUR BIS 21.04: 15%¹ Rabatt + GRATIS-Versand! Gleich Code kopieren:

Als die Welt stehen blieb

Vom Leben im Ausnahmezustand - Maja Lundes bislang persönlichstes Buch
 
 
Merken
Merken
 
 
Maja Lundes bislang persönlichstes Buch.

SPIEGEL-Bestsellerautorin Maja Lunde führt uns zurück in jene Märztage, als die ganze Welt stehen blieb. Tage, die uns erschüttert haben und noch immer erschüttern. Die tiefe Risse hinterlassen haben in dem...
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 133999273

Buch (Gebunden) 16.00
Dekorierter Weihnachtsbaum
In den Warenkorb
  • Lastschrift, Kreditkarte, Paypal, Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
Kommentare zu "Als die Welt stehen blieb"
Sortiert nach: relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach: alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    11 von 18 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Siggi58, 12.10.2020

    Als Buch bewertet

    "Als die Welt stehen blieb" ist eine sehr einfühlsame Erzählung von der Autorin Maja Lunde. Wohl jeder hat die Situation in diesem Frühjahr so oder so ähnlich erlebt. In diesem sehr persönlichen Buch teilt Maja Lunde ihre Erlebnisse, Gedanken und Empfindungen im " Shut down " mit ihrer Leserschaft. Es wird deutlich, dass das Leben mit schulpflichtigen Kindern eine große Herausforderung darstellte. Es macht deutlich, dass auch aus diesem Grund ein erneuter " Shut down " schwerwiegende Folgen hätte. Leider liegt dies aber nicht in unserer Hand, denn das Virus gibt die Spielregeln vor. Es ist jedem dringend geboten, die Schutzmaßnahmen einzuhalten. Gerade jetzt im Herbst erleben wir aber wieder, dass der Ernst der Lage nicht erkannt wird, beziehungsweise viele ihn nicht erkennen wollen. Feiern und " Halligalli " sind wieder vielerorts zu beobachten.

    Diese Erzählungen erinnern noch mal eindringlich, wie sich das Leben im März schlagartig verändert hat. So wie es davor war, wird es nie wieder werden. Zwar wird mit einer Impfung ein Aufatmen durch die Gesellschaft gehen, aber das Virus wird nicht gänzlich verschwinden. Es ist gekommen um zu bleiben, so wie die Influenza Viren auch.

    Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen, da es in einem sehr schönen Erzählstil geschrieben wurde. Ich bin eingetaucht in das Familienleben von Maja Lunde, und ich wünsche ihr und ihrer Familie alles Gute, vor allem beste Gesundheit.
    Ich vergebe diesem Buch 5 Sterne, und empfehle es gerne weiter an Jedermann. Es ist ein persönliches Tagebuch, aber viele können sich darin wiederfinden, und vor allen Dingen ist es eine gelungene Rückblende in den verhängnisvollen März 2020.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 4 Sterne

    7 von 12 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Magnolia, 16.10.2020

    Als Buch bewertet

    „Als die Welt stehen blieb“ - ihr persönlichstes Buch – Maja Lunde nimmt den Leser mit in ihre Familie. In die Zeit, in der wir alle nicht wussten, was gerade geschieht. Es waren sehr beklemmende Wochen.

    Die ganz alltäglichen Situationen mit ihrer Familie - auch bei mir waren diese Wochen wieder präsent. Denn - auch wenn sie von Norwegen schreibt – hier war es nicht anders. Beim Lesen wurde ich zurückversetzt in die Anfänge, als das Virus immer mehr ins Leben eingriff. Meine damaligen Empfindungen sind wieder da. Möchte ich das? Wieder die Bilder sehen, diese vielen Toten. Die Särge, das Unmögliche, das Ohnmächtige. Heute wissen wir schon mehr. Während ich das schreibe, rollt bei uns in Deutschland die zweite Welle heran – oder ist schon da. Der Sommer ist vorbei, wir alle müssen wieder mehr nach drinnen. Die geschlossenen Räume sind ein Problem. Außerdem diese Leugner, diese Verweigerer, Besserwisser. Das Buch zieht mich zurück, zieht mich und meine Laune ganz tief nach unten. Ein ohnmächtiges Gefühl – und die Welt spielt verrückt.

    „…denn das Virus wird die Welt verändern, und zwar dauerhaft.“ Ein wahrer Satz, genau so sehe ich die nahe Zukunft. Kein schönes Thema, weil wir alle – ob wir wollen oder nicht – damit konfrontiert wurden und werden. Egal ob in Norwegen oder hier bei uns: Wir alle reagieren gleich oder ähnlich, sind viel im eigenen Heim und haben Glück, wenn dieses keine beengte Stadtwohnung ist. Maja Lunde hat ein Haus mit Garten drumherum, kann mit ihren Söhnen raus. Trotzdem sucht sie nach Beschäftigung, kommt zu dem Schluss, dass man all diesen Luxus gar nicht braucht. Hier kann ich ihr nur zustimmen. All den überflüssigen Müll beseitigen und uns auf das Wesentliche besinnen.

    Schreiben kann sie, natürlich. Vielleicht ist genau deshalb dieses Buch so gut zu lesen. Auch wenn es als eine Art Tagebuch rüberkommt, werden doch all die Themen behandelt, die es während dieser Zeit gab. Die Kinder können nicht in die Schule, müssen aber daheim zum Lernen angehalten werden. All die Heimbewohner dürfen nicht mehr besucht werden – Kontaktverbot, Homeoffice, Homeschooling… Und dann dieser Knoten in der Brust, sie muss warten, Termine verschieben. Die Betten in den Krankenhäusern müssen ja freigehalten werden.

    Sie schreibt von ihren Ängsten, ihren Sorgen. Sie weiß darum, dass sie und ihre Familie mit diesem Virus leben lernen müssen, dass das Leben weitergeht, die Welt sich weiterdreht. Irgendwie.

    Ein Thema, das noch lange aktuell sein wird. Ein sehr persönliches Tagebuch, in dem sich viele darin wiederfinden. Ihre Botschaft im Miteinander: Sehen, was im Leben wirklich wichtig ist. Aufeinander acht geben. Ein gut zu lesendes, sehr individuelles Buch.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Martina W., 23.11.2020

    Als eBook bewertet

    Dieses Buch ist ein Tagebuch, somit zeigt es sehr persönliche Einblicke in das Familien- und Seelenleben der Autorin.
    Maja Lunde berichtet von dem oft auch schwierigen Zusammenleben mit Mann und Söhnen, von den unterschiedlichen Ängsten. Und wie es halt in unserer Welt so ist: jeder sieht die Situation anders, und jeder macht sich andere Sorgen. Die Probleme mit Arbeitsplätzen, kranken Angehörigen (nicht an Corona erkrankt) und mit dem Homeschooling haben mich sehr berührt. Die Autorin schildert das ganz offen. Auch die schönen Momente innerhalb der Familie und mit den Nachbarn kommen vor. Was Lunde aus eigenem Erleben halt nicht mitbekommen hat, waren die Personen, die in den systemrelevanten Berufen arbeiten, denn die hatten ja noch mehr Streß.
    Mir hat sehr gut gefallen, dass es so ruhiges Buch war – so ähnlich war der erste Lockdown auch für mich.
    Es wird jedenfalls sehr deutlich, dass sich unser aller Leben – auch „nach“ Corona verändert haben wird. Hoffentlich in einigen Bereichen zum Besseren…

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
0 Gebrauchte Artikel zu „Als die Welt stehen blieb“
Zustand Preis Porto Zahlung Verkäufer Rating