Auf den Hengst gekommen

Ein Pferdehof-Krimi
 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Sandra, 35, frisch getrennt, sucht den Neuanfang in Köln. Sie findet ihn auf dem schlichten Reiterhof Weideland, wo sie sich prompt verliebt: in D'Artagnan, ein wunderschönes Pferd, das sie gegen alle Vernunft kauft. Denn die Prinzen, die ihr dort begegnen,...
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 62539085

Buch10.00
In den Warenkorb
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 62539085

Buch10.00
In den Warenkorb
Sandra, 35, frisch getrennt, sucht den Neuanfang in Köln. Sie findet ihn auf dem schlichten Reiterhof Weideland, wo sie sich prompt verliebt: in D'Artagnan, ein wunderschönes Pferd, das sie gegen alle Vernunft kauft. Denn die Prinzen, die ihr dort begegnen,...

Kommentar zu "Auf den Hengst gekommen"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 4 Sterne

    ElasBookinette, 08.04.2015

    Sandra ist Mitte dreißig und wagt einen Neuanfang, allerdings nicht ganz freiwillig.....sie kündigt Wohnung und Job, nachdem sie ihren Freund in einer eindeutigen Lage erwischt hat, und zieht von Frankfurt nach Köln. Um sich abzulenken und neue Freundschaften zu finden, rät ihr ihre beste Freundin, sich doch mal wieder ihrem liebsten Hobby zu widmen, den Pferden. Und da Sandra nichts wirklich anderes zu tun hat - außer ihrer neuen Arbeit beim Amt - schaut sie sich in ihrer Freizeit einfach mal den Reiterhof "Weideland" an....und kommt so schnell nicht wieder davon los, denn eigentlich ist es doch ganz nett, trotz all der unterschiedlichen Leute, die sich dort so aufhalten. Noch dazu beginnt Sandra auf eigene Faust zu ermitteln, als ein wertvoller Friesenhengst erstochen aufgefunden wird. Wer hat diesem Tier diese schreckliche Tat angetan?

    "Ein Pferdehof-Krimi" - das klingt von Anfang an gut und so habe ich mich gefreut auf eine lustige, spannende, abwechslungsreiche und amüsante Geschichte, die ich nach dem Lesen der Leseprobe erwartet hatte. Und wurde nicht enttäuscht. Denn die Autorin Andrea Volk schreibt von der ersten Seite an so, dass man einfach locker-leicht weiterlesen kann, immer weiter mit Sandra in die Ereignisse des Reiterhofes eintaucht und so auch eine Menge skurriler, lustiger Nebenfiguren kennenlernt (die eigens von Sandra kreierte Namen erhalten). Hier besonders hervorzuheben ist der Bauer Helmut, der eine, na ja, etwas eigenartige Sprache spricht, die man sich aber so komischerweise auch recht gut bei ihm vorstellen kann und die einfach zu ihm passt.

    Oft gerät der Kriminalfall etwas in den Hintergrund, was mich allerdings nicht weiter gestört hat. Denn die Geschichte bietet eine gute Mischung aus unterhaltsamer, lustiger und auch teilweise spannender Geschichte. Mehr gestört hat mich dagegen die manchmal etwas seltsamen Anwandlungen der Hauptprotagonistin Sandra, die unbedingt einen neuen Mann kennenlernen möchte....und dabei hat man das Gefühl, ihr ist (fast) jedes Mittel recht. Fand ich teilweise zu überzogen, aber zum Ende hin hat sie wieder einige Sympathiepunkte dazugewonnen.

    Alles in allem eine unterhaltsame, lesenswerte Geschichte - ein bißchen Krimi, ein bißchen ChickLit dazu noch ein wenig Komödie - und fertig ist der Pferdehof-Krimi "Auf den Hengst gekommen" von Andrea Volk. Auch das Cover passt hierzu hervorragend, denn es verspricht beim Betrachten genau diese tolle Mischung.

    Erschienen ist das Buch bei Hoffmann und Campe.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Andere Kunden kauften auch

Mehr Bücher von Andrea Volk

Weitere Empfehlungen zu „Auf den Hengst gekommen “

Andere Kunden suchten nach

0 Gebrauchte Artikel zu „Auf den Hengst gekommen“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung