Auf den Spuren der Anunnaki

Expeditionen in die mythische Vergangenheit des Planeten Erde

Zecharia Sitchin

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
1 Kommentare
Kommentar lesen (1)

5 von 5 Sternen

5 Sterne1
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Bewertung lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Auf den Spuren der Anunnaki".

Kommentar verfassen
Eine brisante archäologische Spurensuche

Vor Jahrtausenden besuchten Außerirdische die Erde und begründeten die ersten Kulturen der Menschheit, behauptet der amerikanische Orientalist und Bestsellerautor Zecharia Sitchin. Die Bewohner des...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch9.99 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 74488016

Auf meinen Merkzettel
Buch dabei = portofrei
Für portofreie Lieferungen*:
Buch oder eBook mitbestellen!
* Mehr zu den Bestellbedingungen
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentar zu "Auf den Spuren der Anunnaki"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    Ghostreader, 10.12.2018

    Mein Eindruck

    Die gebundene Ausgabe „Auf den Spuren der Anunnaki“ ist nur eins von vielen mystischen Werken. Das Buch ist bereits die 2. Auflage des Kopp Verlages mit 15 Hauptthemen, die vom Trojanischen Pferd, über Atlantis, Geheimnisse des Berges Sinai, Rätsel der Tempelmauern bis hin zu dem Tunnel für Zeitreisen reichen. Das Buch verfügt über 302 Seiten und zahlreiche faszinierende Abbildungen und Fotografien. Der Autor ist ein anerkannter Altertumsforscher. Er beherrschte Alt- und Neuhebräisch, sowie weitere semitische und europäische Sprachen. Weiterhin studierte er das Alte Testament, Geschichte und Archäologie des Nahen Ostens. Man kann behaupten, dass er einer der wenigen war, der die sumerische Keilschrift lesen konnte. Sie ist neben den ägyptischen Hieroglyphen die heute älteste wertgeschätzte Schrift und begann als Bilderschrift, die in Ton geritzt wurde. Genau hier wird bewusst, welchen großen Wissensschatz Herr Sitchin besaß und seine Kenntnisse mit den Themen des Buches Expeditionen in die mythische Vergangenheit des Planeten Erde, reflektiert. Auf seiner Entdeckungsreise oder archäologischen Spurensuche findet er mit seiner Gruppe handfeste Beweise. Doch unser Menschenverstand lässt nur das zu, was in seinem Erlernten oder was in seinem inneren Programm wahr sein darf. Für die meisten ist es schon deshalb sagenumwoben, dass Besucher aus einer anderen Welt, von einem bislang unentdeckten Planeten unseres Sonnensystems präsent sein sollen, da in jeder Epoche einseitig gesteuert wurde. Der Autor beginnt seine Reise in Troja, schon wegen des berühmten „Trojanischen Pferdes“, dass allerdings nie ausgegraben wurde und stattdessen eine hölzerne Kopie aufgestellt wurde. Der Mythos um die antike Stadt Troja verschwand aus der Erinnerung der griechischen Erzählungen und ihren Helden, wie auch andere, doch deren Existenz heute unangefochten ist. Herr Sitchin weist auf sichtbare Überreste alter Kulturen und übermächtige Kräfte hin, die in der Vorstellungskraft des Leser selbst bestimmt werden müssen. Sehr aufmerksam studiere ich Details der Vergangenheit und vergleiche mit der Gegenwart. Die Wahrheit ist, dass Geschichten fast immer zugunsten bestimmter Gruppen verändert wurde. Aus den Kriegen haben Menschen nicht gelernt und sie werden bis heute unter Scheingründen geführt. Auf dieses Ungleichgewicht reagiert natürlich die Mutter allen Lebens mit Naturkatastrophen und mehr. Egal ist dabei unter welchem Namen diese Sintflut steht, ob unbekannte Kräfte, Wesen von einem anderen Stern, fremde Mächte oder eben Götter. Die Geschichten um Atlantis, dem idyllisch vorzeitlichen Inselkönigreich sowie Legenden zentralamerikanischer Völker, der Maya Kultur werden dargelegt. Es geht auch um die biblische Schilderung und um die Arche Noah. Sie geben den Sagen von Griechenland, Ägypten, Türkei, Israel usw. ein neues Gesicht. Weitere Verknüpfungen unserer 8 Planeten sind hierbei hoch interessant, wobei in Indien von 9 Planeten gesprochen wird. Die Verbindungen zwischen der Alten und Neuen Welt, zwischen Völkern und Göttern oder Anunnaki genannt, gehen weit über die wenigen Beispiele hinaus. Früher waren es die Gelehrten, heute sind es die Wissenschaftler und die Eliten, die ein Eindringen in ihr wohlbehütetes Fachgebiet kaum erlauben und nur wenige fangen an es in Frage zu stellen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Auf den Spuren der Anunnaki“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating