Dark Matter. Der Zeitenläufer

Roman

Blake Crouch

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
4 Kommentare
Kommentare lesen (4)

4.5 von 5 Sternen

5 Sterne3
4 Sterne0
3 Sterne1
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 4 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Dark Matter. Der Zeitenläufer".

Kommentar verfassen
"Bist du glücklich?" Das sind die letzten Worte, die Jason Dessen hört, bevor ihn ein maskierter Mann niederschlägt. Als er wieder zu sich kommt, begrüßt ihn ein Fremder mit den Worten: "Willkommen zurück, alter Freund." Denn Jason ist in der Tat...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

  • eBook - Dark Matter. Der Zeitenläufer
    12.99 €

Buch16.00 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 5979694

Auf meinen Merkzettel
Katie Fforde (Weltbild EDITION)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Dark Matter. Der Zeitenläufer"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    3 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Beatrice E., 22.06.2017

    Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)

    Schon in der Buchhandlung ist mir dieser Titel wegen seiner coolen Aufmachung ins Auge gestochen. Als sich dann die positiven Rezensionen häuften konnte ich einfach nicht mehr widerstehen ;)

    Der Schreibstil ist total schnörkellos, einfach, schnell und flüssig zu lesen. Erzählt wird aus der ICH- Perspektive von Jason was ich als sehr angenehm empfunden habe.

    Jason Dessen war mir auf Anhieb sympathisch und ich konnte, obwohl ich eine Frau bin,  mich sehr gut in seine Lage hineinversetzen. Ja ich habe regelrecht mitgefiebert und mitgelitten. Seine Gedanken und Gefühle wurden transparent dargestellt und waren für mich gut nachvollziehbar. Einige Handlungen erschienen mir zwar manchmal etwas extrem, aber er befand sich ja auch in einem Ausnahmezustand......
    Weitere wichtige Charaktere waren genügend ausgearbeitet für den Verlauf der Story und waren mir je nachdem mehr oder weniger sympathisch.

    Die Idee und der Aufbau der Geschichte fand ich gelungen es war überaus spannend und ich raste nur so durch die Seiten.
    Die Story hat vom Stil her etwas " filmisches" weshalb ich mir das Ganze extrem gut für die Kinoleinwand vorstellen kann ;)
    Die Thematik an sich ist wirklich interessant, hat mich einige Male berührt und ins Grübeln gebracht. Diesen Aspekt, des sonst doch recht rasanten Buches mochte ich unheimlich gerne, da er der Geschichte auch noch eine gewisse Tiefe verleiht.
    Zwar war es mir stellenweise ein bisschen too much und meine Gehirnwindungen glühten nur so....was aber meiner Faszination keinen Abbruch tat.

    Eine Mischung aus Science fiction, Thriller und Roman, welcher sich zu einem wahren Pageturner entwickelt

    Ich vergebe gerne 4,5 Sterne

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    jewi, 17.04.2017

    Blake Crouch ist Autor der Wayward-Pines-Trilogie, die als Serie u.a. mit Matt Dillon und Juliette Lewis bei Fox lief und bei uns Anfang des Jahres über ZDFneo zu sehen war. „Dark Matter“ ist sein internationaler Durchbruch als Autor.

    ***Inhalt***
    Jason Dessen ist College-Professor, verheiratet mit Daniela und lebt mit ihr und dem gemeinsamen Sohn Charlie in Chicago. Eines nachts wird er entführt und wacht in einer anderen Realität auf: In diesem Leben ist er erfolgreicher Wissenschaftler, hat jedoch nie geheiratet und ist nie Vater geworden...

    ***Buchkritik***
    Das Cover ist komplett in schwarz gehalten. Das besondere – zumindest in der Print Ausgabe ist die Haptik des beschichteten Papiers, welches sich etwas wie Kunststoff anfühlt. Für Buchliebhaber hat dieses Cover den Vorteil, dass selbst nach dem Lesen keine offensichtlichen Knicke im Buchrücken auftauchen.
    Der ersten 10 Seiten plätscherten etwas dahin: Jason und seine Familie werden während eines Familienabends eingeführt. Eine ganz normale Familie die Zeit miteinander verbringt. Die Spannung steigt, als Jason nach einem Absacker in einer Bar entführt wird. Danach fällt es schwer, das Buch wieder aus der Hand zu legen.
    Man leidet mit Jason - der innerhalb des Buches so einiges durchmachen muss - auf jeder Seite mit. Begleitet wird dies durch die Fragen, wer ihm das angetan hat, wie das Geschehene möglich wurde und ob Jason in einem anderen Leben, mit anderen Entscheidungen glücklicher wäre.
    Mich spricht diese „was-wäre-wenn“-Überlegung sehr an, da ich mir die Frage in manchen Situationen auch schon gestellt habe. Die Erkenntnis für mich aus diesem Buch ist, dass es vermutlich nie eine perfekte Realität gibt und man je nach bisherigen Erfahrungen immer eine Entscheidung seines Lebens anders machen würde.
    Der Schreibstil ist fesselnd und sehr bildlich beschrieben. Man kann sich die Geschichte gut in einem Film vorstellen – und tatsächlich hat Sony Pictures bereits die Rechte des Stoffes erworben. Das Projekt ist in einem sehr frühen Status, weshalb es noch keine weiteren Infos dazu gibt.
    Ein Running-Gag ist meiner Meinung nach der Alkoholgenuss von Daniela. Sie trinkt fast ständig Wein und Jason konzentriert sich in diesen Momenten besonders auf ihre Augen. Hierbei soll sie nicht als Alkoholikerin erscheinen, vielmehr gibt es meiner Meinung nach zwei Erklärungen dafür: Zum einen soll es die gemeinsame Zeit mit Jason darstellen: Gemütlich und vertraut gemeinsam etwas trinken. Zum anderen dient der Alkohol dafür ihr Leben betäuben: Auch Daniela hat ihre Leidenschaft - die Kunst - für ihre Familie aufgegeben.

    ***Fazit***
    Ein tolles Buch, was ich kaum aus der Hand legen konnte. Wer fragt sich nicht selbst ab und an, wie das Leben verlaufen wäre, wenn man sich in Situation x anders entschieden hätte?

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Dark Matter. Der Zeitenläufer “

0 Gebrauchte Artikel zu „Dark Matter. Der Zeitenläufer“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating