Das Ärztehasserbuch

Ein Insider packt aus
 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 

Werner Bartens vertritt provozierende Thesen: Patienten seien ihren Ärzten auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Ob sie an einen Quacksalber oder eine Koryphäe geraten sind, wissen sie erst, wenn es zu spät ist.
Der Arzt und Medizinjournalist schildert...
Jetzt vorbestellen
versandkostenfrei

Bestellnummer: 210113

Buch8.99
Jetzt vorbestellen
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
Jetzt vorbestellen
versandkostenfrei

Bestellnummer: 210113

Buch8.99
Jetzt vorbestellen

Werner Bartens vertritt provozierende Thesen: Patienten seien ihren Ärzten auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Ob sie an einen Quacksalber oder eine Koryphäe geraten sind, wissen sie erst, wenn es zu spät ist.
Der Arzt und Medizinjournalist schildert...

Kommentare zu "Das Ärztehasserbuch"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    17 von 21 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Thomas W, 03.08.2007

    Durch Zufall bin ich beim stöbern bei dem Buch hängen geblieben. Ich konnte gar nicht anders als das Buch zu kaufen. Es war auch Ruck Zuck ausgelesen. Ich finde es super das es solche Bücher gibt, denn jeder verlässt sich viel zu schnell auf die Götter in WEIß. Habe erst wieder selber einen genialen Fall erlebt der sich im Buch spiegelt. Es müßte viel mehr mutige Autoren geben die solche Bücher schreiben. Aber noch wichtiger wäre wenn es wieder wie im Buch beschrieben Ärzte mit Intresse am Patienten gäbe.
    Viele Grüße aus Sünching

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    18 von 19 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Regina K, 23.05.2007

    Endlich. Endlich mal jemand, der die Wahrheit einfach so ausspricht. Das Schlimme daran ist nur, dass er dafür nun auch noch so scharf kritisiert wird. Ich bin 10 Jahre falsch behandelt worden, weil sich 28 der sogenannten Götter in Weiß nicht die Mühe gemacht haben, den Ursprung meiner Beschwerden herauszufinden. Gefunden hat es letztlich ein Arzt, der die gleiche Krankheit hat wie ich. Nur leider zu spät. Seitdem vertrete ich die Meinung: "Nur ein kranker Arzt ist ein guter Arzt."
    Ein Arzt, der nie krank war und nie auf die Hilfe seiner Kollegen angewiesen war, kann offenbar nicht beurteilen, was ein Patient in einem Krankenhaus oder einer Praxis alles aushalten muss.
    Wenn diese Ärzte wirklich mal studiert haben, um Menschen zu helfen, warum fällt es ihnen dann so schwer, diese Menschen zu respektieren?
    Üble Stimmungsmache? Ganz und gar nicht. Wohl eher die traurige Wahrheit.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    14 von 16 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Birgit S., 22.08.2007

    Ich finde es in Ordnung, dass dieses Buch geschrieben wurde, obwohl ich ein Vertreter der "gehassten" Zunft bin. Ich habe das Glück, dass ich nicht im niedergelassenen Bereich arbeite; so kann ich mir tatsächlich leisten, was man dort immer mehr vermisst: Zeit, Anteilnahme, Menschlichkeit. Ich darf es mir sogar erlauben, etwas NICHT zu wissen, weil ich nicht von Budgetierungen bei Überweisungen betroffen bin. Das, was Ärzten heute das Leben schwer macht, sollte allerdings auch in diesem Buch stehen (Gesundheitsreform mit ihrem Zwang zur Zwei-Klassenmedizin). Ein Arzt lernt im Studium viel über Krankheiten und deren Behandlungen, aber nur wenig oder gar nix darüber, wie er mit Patienten reden und wie er mit ihren Bedürfnissen und Gefühlen umgehen sollte.Außerdem muss er Kaufmann sein;er weiß immer erst 2-3 Quartale später, wieviel er für jede Leistung bekommt. Handwerker wissen es vorher

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    12 von 14 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Der Michel, 10.05.2007

    Arzt ist ein Beruf den man erlernen kann, so wie Metzger, Bäcker oder Friseur. Nur der Zugang ist etwas schwerer- man braucht eben ein Abitur mit entsprechendem Durchschnitt. Vergleich: Wie ist dss mit unseren Handwerkern: Fehlt im Brot das Salz - Schmeckt die Wurst nicht - werden wir uns beschweren. Wenn unser Aussehen durch eine unpassende Frisur verschandelt wird- verklagen wir den Friseur. Ist die Gesundheit runiert - wars eben Pech. Niemand wird den Herr Doktor verklagen- Gleiches gilt für lange Wartezeiten: würden wir bei einem schlecht organisiertem Friseur 5h warten? Über Kunstfehler reden wir lieber erst gar nicht. Ärzte haben eine Lobby und Freibriefe die man immer vorher selbst unterschreiben muss - nett gemacht solten Friseure eben auch einführen: Geht die Frisur daneben wars der "Patient" eben selber schuld oder höhere Gewalt oder es passiert halt so... armes Deutschland

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    12 von 17 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    :-), 10.05.2007

    ich finds gut, das jemand seine meinung sagt. bin selbst opfer eines pfusch!!! es sollte bücher geben wo mann lesen kann welcher arzt schon gefutscht hat!!!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Andere Kunden kauften auch

Mehr Bücher von Werner Bartens

Weitere Empfehlungen zu „Das Ärztehasserbuch “

0 Gebrauchte Artikel zu „Das Ärztehasserbuch“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung