Das dunkle Archiv

Roman

Genevieve Cogman

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
12 Kommentare
Kommentare lesen (12)

4.5 von 5 Sternen

5 Sterne4
4 Sterne8
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 12 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Das dunkle Archiv".

Kommentar verfassen
Irene Winters beschafft seit Jahren für die unsichtbare Bibliothek die seltensten Bücher aus verschiedenen Welten. Eines Tages wird sie von einer Drachenfrau für einen brisanten Auftrag angeheuert: Sie soll für sie ein seltenes Buch finden und ihr...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

  • eBook - Die Bibliothekare: Das dunkle Archiv
    11.99 €
  • Buch - Das dunkle Archiv
    11.00 €

Buch16.00 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 86463178

Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Das dunkle Archiv"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 4 Sterne

    3 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Daniela A., 30.03.2018

    Nachdem ich den Vorgänger verschlungen habe und begeistert war von dessen fantasievoller Story habe ich mich natürlich auf diesen, nun bereits 4. Teil der Geschichte rund um die Bibliothekarin Irene Winters, gestürzt.

    Kurz zum Inhalt: Irene Winters wird von einer Frau (eigentlich ein Drache) gebeten, für sie ein seltenes Buch zu finden, damit die Drachenlady einen machtvollen Posten in ihrem Drachenreich einnehmen kann. Da die Bibliothek, für die Irene arbeitet, schon immer neutral war und sich niemals in die politischen Angelegenheiten bzw. Geschäfte der anderen Welten (Drachen, Elfen, Werwölfe,...) einmischt, lehnt sie diesen Auftrag ab. Dennoch macht sie sich mit ihrem "Assistenten" Kai, ebenfalls ein Drache, auf die Suche nach dem Buch, um es vor den anderen beteiligten Parteien zu finden und damit zu verhindern, dass sich womöglich ein anderer Bibliothekar in Versuchung führen lässt, den Auftrag annimmt und damit gegen die Prinzipien der Bibliothek zu verstoßen. Solch ein Verstoß würde nämlich böse politische Konsequenzen nach sich ziehen.

    Im Lauf der Suche verschlägt es Irene in das New York der 20er Jahre mit all den für die damalige Zeit dort typischen Gangstern und Verbrechern.

    Ebenfalls dort kommt es zu einem wirklich spannenden Show Down zwischen den beiden Drachen, die das Buch zum Zweck einer machtvolleren Position finden wollten und den ebenfalls daran beteiligten anderen Personen (Irene, Kai, diverse Drachen, eine Elfin und sonstige Gangster).

    Was sich für einen Nicht-Kenner der Irene-Winters-Reihe wie ein völlig chaotisches Durcheinander und ein wildes Zusammenschmeißen aller möglichen Fantasyfiguren anhören mag, macht für jemanden, der die Bücher kennt, die Geschichte gerade aus. Hier ist wirklich alles vertreten: Menschen, Magier, Drachen, Elfen, Werwölfe... und dennoch passt es einfach.

    Mir persönlich hat der Vorgänger, also Band 3. der Reihe (die Bände 1 und 2 habe ich tatsächlich noch gar nicht gelesen), tatsächlich ein bisschen besser gefallen als dieser hier. Grund: es war für meinen Geschmack fantasievoller, mehr wirklich interessante Charaktere waren da vorhanden als es jetzt der Fall war und mir kam jetzt auch der Humor, der mir in Band 3 gerade so gut gefallen hat, ein wenig zu kurz. Das liegt sicher daran, dass der Fokus diesmal auf den Drachen lag und die anderen Charaktere dadurch einfach viel zu kurz kamen bzw. gar keinen "Auftritt" hatten.

    Nichtsdestotrotz ist "Das dunkle Archiv" von Genevieve Cogman eine unterhaltsame, sehr fantasievolle und spannende Geschichte. Für Liebhaber der nicht ganz so bierernsten dafür aber umso farbenfroher und bunter gezeichneten Fantasyliteratur sicherlich ein Genuss.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    thebookpassion, 27.03.2018

    rene Winters hat durch ihre Arbeit bei der unsichtbaren Bibliothek schon einige gefährliche Abenteuer erlebt. Doch so etwas wie Urlaub scheinen Irene und Kai nicht zu kennen und begeben sich schon wieder auf ein neues Abenteuer. Überraschenderweise versucht eine Drachenfrau Irene für einen wichtigen Auftrag anzuheuern, doch dies ist strengstens verboten, denn die unsichtbare Bibliothek muss neutral agieren und darf sich nicht in die Politik der verschiedenen Völker einmischen. Irene lehnt daher das Angebot der Drachenfrau ab. Irene fühlt sich gezwungen dies der Bibliothek zu melden und versucht das Geheimnis, dass hinter dem Angebot steckt zu ergründen.


    Nur wenige Reihen können mich so begeistern, dass ich immer sehnsüchtig auf den nächsten Band warte. Oftmals beginne ich eine Reihe und höre nach dem ersten oder zweiten Band auf weiterzulesen. Bei der Reihe rund um die unsichtbare Bibliothek ist dies jedoch ganz anders. Sehnsüchtig habe ich auf den nächsten Teil Reihe gewartet. Für mich stimmt bei der Reihe einfach alles, denn sie ist rasant, humorvoll und kreativ.

    Gerade zu Beginn frage ich mich immer, in welches Abenteuer Irene sich wieder stürzt und vor allem, in welche Fettnäpfchen sie wieder tritt, denn das passiert ihr recht häufig. Das neuste Abenteuer führt Irene und Kai, ihr Lehrling, in ein New York der 20er-Jahre. Die Welten, die Genevieve Cogman in ihren Romanen erschafft strotzen einfach nur so voller tollen Ideen und bleiben dennoch authentisch. Geschickt fängt die Autorin die Atmosphäre der Stadt, durch die Beschreibung der vorherrschenden Mode, Sitten oder der Umgebung ein. Dabei verliert sie sich nicht in unnötige Beschreibungen, die mehrere Seiten lang sind, sondern lässt diese geschickt durch z. B. Dialoge mit in die Handlung einfließen.

    Es würde sich nicht um einen Roman rund um Irene Winters und die unsichtbare Bibliothek handeln, wenn es keine aberwitzige Verfolgungsjagden geben würden, bei denen oft so einiges schiefgeht. Auch dieser Roman ist voller Spannung und brenzligen Szenen. Oft gelingt es Irene nur durch kreative und auch witzige Ideen zu entkommen.

    In den vorherigen Bänden standen vor allem die Elfen im Vordergrund und so konnte man einiges über ihr politisches System, ihren Regeln und ihrer Lebensweise erfahren, sodass sie beispielsweise Chaoswelten lieben. In den vorherigen Bänden hat man nur wenige Informationen erhalten, gerade genug, um Kai etwas besser zu verstehen. Durch das zwielichtige Angebot der Drachenfrau muss Irene in die Welt der Drachen abtauchen und Informationen sammeln, sodass man einen tollen Einblick in das politische System der ordnungsliebenden Drachen erhält.

    Insgesamt konnte mich auch der vierte Band der Reihe Überzügen und die Luft ist definitiv noch nicht raus! Eine rasante und humorvolle Geschichte.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Das dunkle Archiv“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating