NUR BIS 17.07: Weltbild Spartage Biltzangebote - jeden Tag neue Top-Schnäppchen

NUR BIS 17.07: Weltbild Spartage Biltzangebote - jeden Tag neue Top-Schnäppchen

Das Spiel der Ketzerin

Historischer Liebesroman
 
 
Merken
Merken
 
 
Rheinland im 13. Jahrhundert: Als ihr Vater in Ungnade fällt, entgeht die Grafentochter Alida von Erkenwald nur knapp einem Mordanschlag und muss vor ihrem Widersacher fliehen. Sie versteckt sich bei Salomon ben Isaak, einem Juden aus Coellen, der sie zu...
Jetzt vorbestellen
versandkostenfrei

Bestellnummer: 134318574

Buch (Kartoniert) 11.00
Jetzt vorbestellen
  • Lastschrift, Kreditkarte, Paypal, Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
Kommentare zu "Das Spiel der Ketzerin"
Sortiert nach: relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach: alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    14 von 19 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    mabuerele, 17.07.2021

    „...In Euren Adern fließt das temperamentvolle Blut Eures Vaters. Da er nach dem Tode Eurer Mutter nie eine andere zur Gemahlin nahm, fehlte Euch die weibliche Hand der Führung und Anleitung...“

    Dies Worte bekommt Alida von ihrer Magd Liese gesagt. Dann hat Alida eine besondere Idee. Sie tauscht kurzzeitig mit Liese das Kleid. Sie kann nicht wissen, dass dies Lieses Todesurteil ist und sie ihr damit das Leben rettet.
    Die Autorin hat einen fesselnden historischen Roman geschrieben. Die Geschichte hat mich sofort in ihren Bann gezogen.
    Der Schriftstil ist abwechslungsreich. Er passt sich dem Geschehen an, unterstützt den hohen Spannungsbogen und lässt trotzdem Raum für die Einblicke in die innere Welt der Protagonisten.
    Wir schreiben das Jahr 1235. Als der Truchsess Volkmar Gäste auf Burg Erkenwald einlässt, hofft Alida auf Nachricht von ihrem Vater. Doch der Deutschordensritter Konrad von Westerburg stellt sich als der neue Komtur der Burg vor. Alidas Vater ist beim Kaiser in Ungnade gefallen. Während Alida mit Volkmar kurz den Raum verlässt, sticht Konrad Liese, die er für Eduards Tochter hält, nieder.
    Alida flieht mit Volkmars Hilfe zu Salomon ben Isaak. Der begibt sich mit ihr und seiner Tochter Mirjam nach Worms zum Kaiser. Alida nennt sich nun Sara und gilt als Salomons zweite Tochter.
    Konrad hat ihr Richard, einen Ritter des Deutschen Ordens, hinterhergeschickt.
    Die Personen werden sehr gut charakterisiert. Über Alida sagt schon das Eingangszitat alles. Richard gilt als unbestechlich und dem Orden treu ergeben. Allerdings nimmt er die Regeln wörtlich. Für Konrads Ränkespiel hätte er demzufolge keinerlei Verständnis. Er wird mit einer Reihe von Lügen auf die Reise geschickt.
    Auch gegenüber die Bewohner der Burg erweist sich Konrad zunächst als großzügig. Lieses Beerdigung hat er dafür ausgewählt.

    „...Konrad wollte die Menschen zunächst auf seiner Seite wissen und der sicherste Weg dorthin führte seiner Ansicht nach über ein gemeinsames Essen, das – gemessen an der Bedeutung der Magd – reichlich übertrieben war. Doch bekanntlich ließen sich mehr Fliegen mit Honig als mit Essig fangen...“

    Richard erreicht Salomon und die Seinen sehr schnell. Damit aber beginnt erst der weitaus spannendste Teil der Geschichte. Alida stellt sich auch ihm gegenüber als Sara vor. Die Verhältnisse erlauben keine flotte Rückreise. Zu den sprachlichen Höhepunkten gehören die Auseinandersetzungen zwischen Alida und Richard. Diese haben ihren ganz eigenen Humor. Letzterer ist ziemlich weltfremd, wenn er nicht begreift, dass Alidas aufmüpfiges Wesen und ihre Art, ihm Widerworte zu geben, nicht zu einer jüdischen Frau passen.

    „...“Den herablassenden Tonfall könnt Ihr euch sparen“, faucht sie ihn an. „Ich habe es Euch versprochen.“...“

    Gleichzeitig fühlt er sich von ihre Art angezogen. Seine inneren Kämpfe zwischen Pflichtbewusstsein und Gefühl werden deutlich herausgearbeitet. Ab un an zeigt er Eifersucht, ohne sich dessen wirklich bewusst zu sein. Auch Alida sieht in Richard mehr als den Mann, der sie zu Konrad zurückbringen will und damit ihr Todesurteil in der Hand hat. Leider stößt sie auf taube Ohren, wenn sie – vorsichtig – über Konrads Ränkespiele spricht.
    Gut dargestellt werden die Zeitverhältnisse. Dazu gehört das Leben auf einer Burg, aber auch die Geschehnisse am Kaiserhof in Worms. Außerdem erfahre ich einiges über jüdische Sitten, denn die muss Alida im Schnellverfahren lernen.
    Ein Personenverzeichnis, ein Glossar und ein kurzer Hinweis auf historische Tatsachen ergänzen das Buch.
    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es zeigt, dass Gegenspiele wie Ehrlichkeit und Intrige, Mut und Gier oder Hass und Liebe zu allen Zeiten zu Verwicklungen führten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    8 von 13 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ingrids_Blog, 12.06.2022

    Mega spannend und gefühlvoll zugleich / Mobbing von oben

    Als die Grafentochter Alida von Erkenwald nur knapp einem Mordanschlag entgeht, macht sie sich auf den Weg nach Worms, um ihren Vater zu befreien, der ein Gefangener des Kaisers ist.
    Begleitet wird sie von dem Kölner Juden Salomon und dessen Tochter Mirjam. Zwischen ihr und Alida, die sich nun Sara nennt und als Salomons Tochter getarnt wird, entwickelt sich eine zarte Freundschaft.
    Doch der Komtur des Deutschen Ordens, der sich Alidas Zuhause angeeignet hat, muss mit allen Mitteln verhindern, dass sie ihr Ziel erreicht und sein falsches Spiel auffliegt. Deshalb sendet er ihr den loyalen, strenggläubigen Ordensritter Richard von Thurau hinterher.
    Es gelingt ihm, die Reisegruppe aufzuspüren und gefangen zu nehmen. Doch dann läuft es für keinen mehr nach Plan. Die trotz allem aufkeimenden Gefühle zwischen Alida und Richard tragen ihr Übriges dazu bei, die Lage zu verkomplizieren.

    In diesem Roman legt die Autorin den Fokus deutlich mehr auf die Entwicklung zwischen den beiden Protagonisten. Erst war ich etwas skeptisch, wurde dann jedoch schnell in die Geschichte gezogen. Es darf zwischen den beiden nur langsam vorankommen, damit es glaubhaft bleibt.
    Das hat die Autorin geschickt gelöst.

    Die spritzigen Dialoge, die ich schon aus ihren anderen Werken kenne, sind hier nochmals eine Spur scharfzüngiger. Richard, zu Beginn ein steifer, humorloser Mensch, dem ich wenig Sympathien entgegen bringen konnte, entwickelt sich im Laufe der Geschichte zu einem Menschen, der zwar nach wie vor seine Prinzipien hat, aber auch zunehmen misstrauisch gegenüber dem wird, was sein „Chef“ so von sich gibt.

    Die Protagonistin Alida trägt ihr Herz auf der Zunge, was sie öfter in Schwierigkeiten bringt. Aber gerade das, neben ihrem Mut und ihrem starken Willen, macht sie so sympathisch.

    Der Hauptantagonist ist an Intelligenz und Boshaftigkeit kaum zu überbieten. Geschickt versteht er es, Alidas und auch Richards Pläne immer wieder zu vereiteln. Er ist unberechenbar und seine ganze Niedertracht kommt erst zum Schluss in einem packenden Showdown zu Tage. Mega!

    Der packende Schreibstil, die liebevolle Ausarbeitung aller Charaktere ist wie immer hervorragend gelungen und man merkt der Geschichte wieder die gute Recherche an. In jedem ihrer Romane läuft ein Film vor meinen Augen ab und ich habe das Gefühl, hautnah dabei zu sein.

    Fazit: Der Autorin ist mal wieder ein Pageturner gelungen und ich freue mich schon auf das nächste Werk. Absolute Leseempfehlung!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
Alle Kommentare öffnen
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
0 Gebrauchte Artikel zu „Das Spiel der Ketzerin“
Zustand Preis Porto Zahlung Verkäufer Rating