Das verborgene Mädchen

Wie ich mich als Junge ausgab, um der Unterdrückung durch die Taliban zu entgehen

Maria Toorpakai

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
1 Kommentare
Kommentare lesen (1)

5 von 5 Sternen

5 Sterne1
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Bewertung lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Das verborgene Mädchen".

Kommentar verfassen
Nur als Junge konnte sie frei sein

Maria wird in einem kleinen Dorf in Pakistan geboren und bemerkt früh, dass ihre Brüder mehr Rechte und Freiheiten haben als sie. Mit vier Jahren verbrennt sie daher all ihre Mädchenkleider und beschließt: Ab...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch16.99 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 71483918

Auf meinen Merkzettel
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Das verborgene Mädchen"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    2 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    claudi-1963 .., 19.07.2016

    Maria Toorpakai geboren in Waziristan einem kleinen Dorf im Norden Pakistans. Schnell stellt sie fest das sie ganz anders ist als die anderen Mädchen, viel lieber würde sie nämlich mit den Jungs herumtollen. Aber als Mädchen darf sie diese Dinge nicht, die Mädchen dürfen nicht auf die Straße gehen und auch keine Schule besuchen. Aus Neugier verlässt sie als vierjährige das Grundstück und wird dort von einer Gruppe Männer als "schmutziges Mädchen" beschimpft und geschlagen. Von da an will Maria nie wieder ein Mädchen sein, sie schneidet ihre Haare ab, verbrennt alle ihre Kleider und ist nicht mehr Maria sondern Dschingis Khan. Ihre sehr offenen Eltern tolerieren dies, da auch sie in ihrer Vergangenheit schlimmes erlebt hatten was Mädchen und Frauen anbelangt. Die Familie zieht aus dem Dorf weg und Maria lebt ein unbeschwertes Leben als Junge. Erst als sie die Erfüllung im Sport findet zu erst Gewichtheben und danach mit Squash spielen beginnt, fällt ihre Tarnung auf. Fortan muss sie um ihr Leben fürchten, den die Taliban fordern ihren Tod, aber Maria kämpft weiter für ihren Traum. Heute zählt sie zu den 50 besten Squashspielerinnen der Welt und lebt in Kanada.

    Meine Meinung:
    Ein Buch das wieder einmal die Abgründe des Islams und der Unterdrückung der Taliban zeigt. Aber auch die schönen Seiten die Maria erleben durfte werden hier in den Vordergrund gestellt. Es zeigt das auch schon kleine Kinder den Mut haben ihr Leben in die Hand zu nehmen. Maria Toorpakai hat diesen Mut bewiesen, dank der Unterstützung ihrer wunderbaren Eltern. Mit viel Liebe und Verständnis konnte sie so ihr Leben meistern und beweisen das ein außergewöhnliches Mädchen es weit bringen kann. So kann sie heute als Sportlerin und Autorin, den Mädchen von morgen, die nach wie vor noch unterdrückt werden ein Beispiel sein. Für mich ist sie eine Kämpferin wie Malala Yousafzai. Nicht umsonst ist Marias Mantra: "Hinter dir in der Dunkelheit und Einsamkeit warten eintausend Marias" für sie gelten ihre Träume. Schön sind auch die privaten Bilder im inneren des Buches und das man auch ein wenig in die Vergangenheit der Eltern blicken konnte. Von mir für dieses Buch 5 von 5 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Das verborgene Mädchen “

0 Gebrauchte Artikel zu „Das verborgene Mädchen“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating