Die juristische Unschärfe einer Ehe, Olga Grjasnowa

Die juristische Unschärfe einer Ehe

Roman. Ausgezeichnet mit dem Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis 2015

Olga Grjasnowa

Durchschnittliche Bewertung
3.5Sterne
2 Kommentare
Kommentare lesen (2)

3.5 von 5 Sternen

5 Sterne1
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne1
1 Stern0
Alle 2 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Die juristische Unschärfe einer Ehe".

Kommentar verfassen
Der neue Roman von Olja Grjasnowa - eine rasante Dreiecksgeschichte

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch19.90 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 58543528

Auf meinen Merkzettel
Erotische Momente (Weltbild EDITION)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Die juristische Unschärfe einer Ehe"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Tim G., 08.08.2015

    Als eBook bewertet

    Ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit gelesen. Es ist einfach zu verstehen und durch die Abwechslung zwischen den Hauptpersonen wird es nicht langweilig. Es ist sehr zu empfehlen und wunderbar für den Urlaub geeignet :)

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 2 Sterne

    0 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Marina V., 02.02.2016

    Als Buch bewertet

    Das Debut der Autorin "Der Russe ist einer der Birken liebt" fand ich sehr gut. Obwohl die Geschichte eigentlich sehr traurig war. Doch hier, bei diesem Buch, hat Grjasnowa für mich etwas nachgelassen. Die Idee der Ehe zweier homosexueller Partner, schwul und lesbisch, ist nicht neu, aber denkbar, klar. Und, daß beide aus Moskau nach Berlin ziehen ist auch verständlich, wenn man die Situation homsexueller Menschen in Russland kennt. Als dann aber Jonoun auftaucht, sich einmischt in diese Ehe, leidet die Geschichte sehr. Erstens schreibt die Autorin seitenweise nur von den Hintergründen der Menschen, was sehr langweilt nach einer gewissen Zeit, es macht alles schwerfällig- immer und immer wieder. Gedankengänge der Personen und Handlungen sind nicht nachvollziehbar. Die anderen Charaktere sind so flach, daß ich nachher gar nicht mehr wusste, wer wer ist. Und das Ende ist zwar logisch, aber irgendwie wirkt es, als wollte die Autorin die geringe Seitenzahl nicht überschreiten. Abrupt und aus. Ich habe mich durchgequält, weil ich Bücher nicht einfach so weglege, wenn sie mir nicht gefallen, aber kann es nicht empfehlen. Ich wurde mit der Geschichte nicht warm (das ist nicht zweideutig gemeint).

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Die juristische Unschärfe einer Ehe “

0 Gebrauchte Artikel zu „Die juristische Unschärfe einer Ehe“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating