Die wilde Baumhausschule: Ein bärenstarker Rettungsplan

 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Komm mit in die wildeste Schule der Welt! Hier stehen Spaß, Panda-Wellness und die tollsten Abenteuer auf dem Stundenplan.

Greta und Theo können ihr Pech kaum glauben. Nur wenn die Klasse einen schweren Test besteht, dürfen sie in der Baumhausschule...
lieferbar

Bestellnummer: 111970706

Buch9.99
In den Warenkorb
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
  • In Ihre Filiale lieferbar
lieferbar

Bestellnummer: 111970706

Buch9.99
In den Warenkorb
Komm mit in die wildeste Schule der Welt! Hier stehen Spaß, Panda-Wellness und die tollsten Abenteuer auf dem Stundenplan.

Greta und Theo können ihr Pech kaum glauben. Nur wenn die Klasse einen schweren Test besteht, dürfen sie in der Baumhausschule...

Andere Kunden kauften auch

Kommentare zu "Die wilde Baumhausschule: Ein bärenstarker Rettungsplan"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Petra S., 03.10.2019

    Gelungener zweiter Teil der Wilden Baumhausschule!

    Kurz zum Inhalt:
    Die Weiterführung der Schulklasse von Greta und ihren Mitschülern, die sich aufgrund des Einsturzes des alten Schulgebäudes nun im Baumhaus des Wilden Hügels - also mitten im Zoo - befindet, ist in Gefahr!
    Denn die Schulamtsbezirksvorsitzende, Frau Rulinski, kommt, um die Kinder zu prüfen. Denn man ist der Meinung, dass die Tiere die Kinder vom Lernen abhalten.
    Nur, wenn die Kids mindestens 22 Punkte bei der Prüfung erreichen, dürfen sie weiter in der Baumhaus-Klasse bleiben.

    Doch das ist nicht das einzige Abenteuer, das es zu bestehen gilt: es kommt auch ein neuer Mitbewohner auf den wilden Hügel. Ein Panda, der nicht aus seiner Kiste herauskommt und nicht fressen und trinken mag.
    Die introvertierte und künstlerisch begabte Lina möchte ihn lieber zeichnen, anstatt zu lernen. Auf diese Weise kommt sie dem Panda, dem die Kinder den Namen Pepe gegeben haben, näher.
    Doch hält Pepe die Kinder davon ab, sich auf die Prüfung zu konzentrieren? Können sie ihn zum Fressen und Trinken bewegen?
    Und: kann die Prüfung mit all dieser Aufregung bestanden werden??


    Meine Meinung:
    "Ein bärenstarker Rettungsplan" ist der zweite Teil der "Wilden Baumhausschule"-Reihe, in dem die wilde Baumhausschule in Gefahr gerät!
    Man trifft wieder alle alten Bekannten: die Schüler Greta, Theo, Bifi und Co, und auch die Tiere des Zoos: Elefant Zachi, Tukan Tako, Löwe Spätzchen und natürlich das obersüße Wasserschwein Wusel! Dieses hat es meiner Tochter und mir ganz besonders angetan. Wusel muss man einfach lieben!!

    Uns hat der zweite Teil besser als der erste gefallen, man fiebert mit den Kindern mit: Können sie den Panda, dem sie den süßen Namen Pepe geben, zum Fressen und Trinken bewegen und somit im Zoo behalten?
    Kann die schusselige Lina aufgrund ihrer künstlerischen Ader über sich hinauswachsen?
    Und natürlich: schaffen die Kids die Prüfung, damit die Klasse weiterhin im Zoo auf dem Wilden Hügel bleiben darf?
    Toll für meine Tochter war auch, dass die Protagonistin dieses Bandes den gleichen Namen wie sie hat :)

    Die Themen Freundschaft, Hilfsbereitschaft, kreative Problemlösung, Tierschutz/Tierhaltung, aber auch Mobbing in der Schule werden den Kindern spielerisch nähergebracht.
    Man trifft auf viele verschiedene (wilde) Tierarten und lernt auch einiges darüber.


    Die recht kurzen Kapitel sind perfekt zum Vorlesen geeignet, aber auch für geübtere Leser zum selber-Lesen.
    Detailreiche schwarz-weiß Illustrationen untermalen das Gelesene. Diesmal ist nicht Wusel, sondern Tako bei den Kapitelüberschriften abgebildet.
    Im inneren des Buchdeckels sind alle Kinder der Klasse mit Namen abgebildet, was einem hilft, den Überblick zu behalten; v.a. bei den Kindern, die nicht so oft in der Geschichte vorkommen.
    Das Cover ist auch toll - sehr farbenfroh; mit Lina, Greta und Theo darauf - und natürlich DEM Protagonisten des Buchs, Panda Pepe, macht es Lust, das Buch sofort in die Hand zu nehmen und zu lesen.


    Fazit:
    Tierisch bunte Fortsetzung des Wilden Baumhausschulen-Abenteuers mit vielen Tieren, das auch erste Themen spielerisch behandelt und Lust macht, mal wieder in den Zoo zu gehen und vor allem die Pandas dort genauer zu studieren.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Abbi, 24.08.2019

    Die wilde Baumhausschule, von Judith Allert . Ein bärenstarker Rettungsplan ist schon das zweite Buch was wir aus der Reihe der Baumhausschule gemeinsam lesen.
    Die Klasse kann ihr Pech kaum glauben… Das Schulamt hat einen schweren Test angeordnet. Nur wenn sie diesen schweren Geschichtstest bestehen dürfen sie ihn der Baumhausschule bleiben. Werden sie es schaffen oder müssen sie doch in die Stadtschule gehen ?? Dabei haben sie schon genug Sorgen. Linda, verhält sich sehr seltsam…warum ist sie so schusselig und immer mit den Gedanken woanders ??? Der neue Pandabär im Zoo verweigert jegliches Futter. Ein bärenstarker Rettungsplan muss her.
    Wunderbare Bilder unterstreichen die Geschichte. Sehr spannend, mit großer Schrift geschrieben. Wir konnten das Buch kaum aus der Hand legen.
    Aus Seiten eine Mutter finde ich die Ideen, welche die Kinder hatten um sich die Jahreszahlen für den Test zu merken absolut klasse. Also nicht nur ein nettes Buch sondern ein Buch mit Mehr-Wert.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Claudia S., 12.10.2019

    Schule im Zoo – oder Zoo in der Schule?

    Dieses Buch lässt sich auch dann prima lesen, wenn man / das Kind den ersten Band nicht kennt. Klar, schöner ist es, die Reihe komplett und chronologisch zu lesen.

    Die Idee der Baumhausschule mitten unter den Tieren ist niedlich, dennoch weiß ich nicht, ob damit den Kindern nicht ein falsches Bild vermittelt wird. Ich würde den Kindern lieber nahelegen, die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung leben zu lassen, nicht in Gehegen und nicht wilde Tiere als Haustiere zu halten.

    Über diverse logische Fehler (Beispiel: Es wird ein Gehege gebaut, ohne zu wissen, für welches Tier/welche Tiergattung) habe ich großzügig weggesehen, obwohl es mir ein bisschen Bauchweh bereitet.

    Die Illustrationen finde ich sehr schön. Sie lockern das Buch auf und damit wird das Buch ein guter Übergang vom Bilderbuch zum reinen Lesebuch. Die Kinder Greta, Theo, Bifi und Lina sind der harte Kern der Truppe. Die Geschichte spielt sich rund um sie ab. So spricht das Buch Jungen und Mädchen gleichermaßen an. Es ist in einem kindgerechten Stil geschrieben, der sich gut lesen lässt und nicht überfordert.

    Die Geschichte vermittelt den Wesen echter Freundschaft, ob nun unter zweien oder in der ganzen Gruppe und zeigt, dass Lernen auf verschiedene Wege geht, aber Wissen unumgänglich ist. Dabei bleibt die Spannung – kindgerecht! – nicht auf der Strecke. Insgesamt finde ich das Buch recht ansprechend und gebe vier Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher von Judith Allert

0 Gebrauchte Artikel zu „Die wilde Baumhausschule: Ein bärenstarker Rettungsplan“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
  • In Ihre Filiale lieferbar