Die Ziege auf dem Mond

oder Das Leben im Augenblick

Stefan Beuse
Sophie Greve

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
3 Kommentare
Kommentare lesen (3)

4.5 von 5 Sternen

5 Sterne2
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 3 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Die Ziege auf dem Mond".

Kommentar verfassen
Die vielleicht schönste Geschichte über das Glück des Augenblicks. Ein moderner "Kleiner Prinz" - fantasievoll, klug, witzig und poetisch

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch14.00 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 99074812

Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Die Ziege auf dem Mond"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    Herta H., 18.02.2019

    Ich habe dieses Buch mehrmals gelesen. Man muss es genießen!
    Die Geschichte ist schlicht. Eine Ziege lebt allein auf dem Mond. Sie sinniert über eigentlich banale Dinge und unternimmt für sie waghalsige Abenteuer zum Mondkrater.
    Die Geschichte ist so schlicht und "kuschelig" erzählt, fast meditativ.
    Man sollte dieses Buch nicht in einem Rutsch lesen.
    Die Geschichten sind kurz gehalten, so dass sich das Buch gut als Gute Nacht Geschichte zum Vorlesen und darüber Sprechen eignet.
    Gerne möchte ich weitere Bücher dieser Art finden.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Sylvia P., 22.01.2019

    Sehr schön geschrieben! Auf unsere hektisch Zeit bezogen um runter zu kommen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Tina L., 20.11.2018

    „Die Ziege auf dem Mond – oder: Das Leben im Augenblick“ von dem Autoren Stefan Beuse und der Illustratorin Sophie Greve ist wohl eines der meist-gehypten und empfohlenen Bücher des Herbstes 2018, weshalb ich mich sehr freute, vom Carl Hanser Verlag ein Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen zu haben.
    Ich machte mich quasi noch auf dem Rückweg vom Briefkasten zurück an den Schreibtisch daran es zu lesen, und war nach schnellen 77 Seiten bereits fertig.
    Nach dem Lesen blieb vom viel versprochenen Hype bei mir allerdings kaum was übrig.

    Der Klappentext klingt schön und vielversprechend, und prinzipiell ist das Buch es auch. Beim Lesen fühlte ich mich an den kleinen Prinzen und Winnie Puuh erinnert, eine Mischung aus kindlicher Naivität und Tiefgründigkeit. Nur ging mir diese Tiefgründigkeit entweder nicht weit genug, oder war nur als Tiefgründigkeit verkleidet.

    Die Themen, die im Buch angesprochen werden – Angst, Mut, Glück, Staunen, Träumen – werden in diesem Buch als etwas ganz besonderes oder seltenes dargestellt. Dabei bin ich der Meinung, dass wir all diese Dinge alltäglich machen sollten. Es sollte selbstverständlich sein, über unsere Ängste reden zu können. Es sollte Normalität werden, das Glück in alltäglichen Dingen sehen zu können. Träumen sollten ebenfalls etwas sein, dass zu jedem Menschen dazu gehört. Während des Lesens hatte ich jedoch das Gefühl, dass die Ziege mit all diesen Dingen etwas ganz Besonderes und Exotisches sei; dass darüber reden und darüber nachdenken etwas seltenes ist, das andere Menschen nicht oder nur ganz selten tun. Und genau das halte ich für einen Fehler. Es ist nämlich wichtig, all das jeden Tag zu tun, es zu fühlen und darüber nachzudenken. Und um es Normalität werden zu lassen, sollten wir es auch als genau das darstellen, und nicht auf so eine herausragende Position stellen wie in diesem Buch.

    Darüber hinaus frage ich mich, was genau an der Geschichte über die Ziege auf dem Mond philosophisch sein soll. Vielleicht bin ich als Philosophiestudentin etwas betriebsblind geworden, das mag ich nicht ausschließen, aber abgesehen vom Thema Glück ist für mich der Rest des Buches zwar schön, jedoch keine Philosophie. Und auch das Thema Glück wird nur nebensächlich angesprochen, indem die Ziege erklärt, dass es Dinge gibt, die sie glücklich machen und Dinge, die das nicht schaffen. Allein wegen dieser Erkenntnis hat das Buch das Prädikat „philosophisch“ meiner Meinung nach nicht verdient.

    Ich möchte das Buch jedoch nicht allein verurteilen. Ich kann es nur von meinem eigenen, sehr subjektiven Standpunkt aus beurteilen, und der ist, dass ich definitiv nicht zum Zielpublikum gehöre. Welche Wirkung es auf Kinder haben könnte kann ich als Nicht-Mama einfach nicht einschätzen, dazu fehlt mir die Erfahrung. Was ich als erwachsener Mensch kritisiere, kann für junge Menschen genau richtig sein, oder als Startpunkt für den Weg in ein reflektiertes Leben dienen. Die Themen, die angesprochen und behandelt werden, sind ohne Frage unglaublich wichtig und es ist sehr erfreulich, dass in so einem großen und erfolgreichen Verlag überhaupt ein Buch erscheint, das diese Themen behandelt.

    Von mir noch gar nicht erwähnt wurde die großartige illustratorische Aufarbeitung. Das ganze Buch ist mit wunderschönen und kunterbunten Aquarellzeichnungen von Sophie Greve bestückt, die so detailreich wie bezaubernd sind und die Ziege garantiert zu einem schönen Vorleseerlebnis machen.

    Schaut man sich auf den BücherBlogs oder bei der Bookstagram Community um, dann sieht man sehr schnell, dass sich fast alle Leser einig sind: dieses Buch ist eine Perle und schafft es auch, erwachsene Leser zu berühren und zu überzeugen. Ich stehe mit meiner Meinung allein auf weiter Flur. Wenn ihr als Leser dieser Rezension nun also unsicher seid, ob es ein Buch für euch ist: zieht los in den nächsten Buchladen bei euch vor Ort oder in die Bücherei und werft selbst einen Blick hinein. Die Ziege scheint nämlich etwas an sich zu haben, dass die Menschen berührt und sie zum schmunzeln bringt, ich habe es scheinbar nur nicht gesehen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Die Ziege auf dem Mond “

0 Gebrauchte Artikel zu „Die Ziege auf dem Mond“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating