DOORS ! - Blutfeld

Roman

Markus Heitz

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
2 Kommentare
Kommentare lesen (2)

4 von 5 Sternen

5 Sterne1
4 Sterne0
3 Sterne1
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 2 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "DOORS ! - Blutfeld".

Kommentar verfassen
Ein neues, actiongeladenes Mystery-Abenteuer von SPIEGEL-Bestseller-Autor Markus Heitz

"DOORS" ist ein neues Buchkonzept von SPIEGEL-Bestseller-Autor Markus Heitz. In der kostenlosen Pilotfolge "DOORS - Der Beginn" kannst du die ersten 80...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch9.99 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 6059516

Auf meinen Merkzettel
Küsten-Krimis (Weltbild EDITION)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "DOORS ! - Blutfeld"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 3 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Verena Schulze von www.lieblingsleseplatz.de, 23.10.2018

    Den Beginn der Geschichte gab es bereits als kostenlosen Download: 
    Anna-Lena van Dam – ist verschwunden. Ob freiwillig oder nicht, bleibt offen. Sicher ist aber, dass die junge Frau sich unter dem Haus ihres Großvaters in einen Höhlensystem befindet. Mit Türen. Türen? Ja Türen … Jede von ihnen ist anders und irgendwie scheint die Familie van Dam mehr über diese mysteriöse Tatsache zu wissen als sie zugibt.
    Der schwerreiche Vater von Anna-Lena heuert ein Spezialisten-Team zur Rettung seiner Tochter an, das nicht kurioser sein könnte und mich ein wenig an Breakfast Club erinnert… Ein Ex-Soldat der nun in Höhlen klettert. Eine Freeclimberin die eigentlich Söldnerin ist. Ein Personenschützer, der sich nicht mit Waffen auskennt. Ein Höhlenforscher der sich mehr für Türen als für Höhlen begeistert. Eine Hellseherinnamens Beate, die von ihrer eigenen Fähigkeit überrascht scheint. Und ein Parapsychloge, der auf die Hellseherin steht. Dieses Himmelfahrtskommando muss sich nun entscheiden durch welche Tür sie geht, denn 3 Hinweise führen zu 3 unterschiedlichen Türen.
    Der Leser kann nun entscheiden in welches Szenario er das Rettungsteam schickt – hinter jeder Tür wartet ein komplett eigenständiger Handlungsverlauf in einem komplett anderen Setting – und wohl auch mit einem komplett anderen Ausgang…

    Da mich der Beginn absolut geflasht hatte, durften alle drei „Türen“ bei mir einziehen. Als erstes entschied ich mich durch die Tür mit dem ! zu gehen. (Ich konnte mich nicht entscheiden, da nahm ich einfach das gelbe, weil es zu meinem Lieblingsleseplatz passte – Frauen halt ;-) )

    Die erste Überraschung kam bereits auf den ersten Seiten: Diese waren nämlich identisch mit „Der Beginn“. In allen 3 Büchern sind also die ersten 84 Seiten diesselben…
    Positiv: Wer keinen Reader hat, dem entgeht nichts. Der Leser kann das Buch als komplett eigenständiges Buch kaufen und lesen, ohne Vorkenntnisse.
    Negativ: Ich kenne diese 84 Seiten schon. Somit ist bekomme ich für mein Geld eigentlich nur etwas über 230 Seiten neue Geschichte. Hm. Ganz schön mager. Kann man auf so wenigen Seiten ein ganzes Heitz-Buch erzählen?

    Aber ok. Ich ließ mich voll auf DOORS ! Blutfeld ein – und Nomen est Omen – es floß viel Blut! Ständig. Zwar war der Anteil an Witz und die Spannung in typischer Heitz Manier sehr hoch, die Sprache allerdings war nicht Genre-gerecht. Vor allem zu Beginn hatte ich das Gefühl, Herr Heitz war noch so in seiner High Fantasy Welt à la Die Klinge des Schicksals gefangen, dass er gar nicht gemerkt hatte, dass das hier nicht Not tut:

    „Es roch metallisch und seltsam süßlich. Das Ordeur von Blut und Exkrementen waberte durch die Stockwerke und zersetzte den Wohlgeruch, den die Parfümstäbchen einst erschaffen hatten.“

    Wohlgemerkt, das war nicht mal im Mittelalter-Setting, sondern im Frankfurt der Gegenwart! Hier ist der zweite Schauplatz neben dem Frankenreich um 840. Und überhaupt: Seit wann riechen Parfumstäbchen gut??? Die Szenen in Frankfurt waren mir eigentlich die liebsten. Aber als die Sekretärin – ACHTUNG SPOILER –nachdem sie erstochen wurde, mehrere Stunden ohnmächtig war, aufsteht und sich die Wunde selbst zutackert… da musste ich dann schon die Augen verdrehen! – SPOILER ENDE –
    Das Team sitzt derweil wie gesagt im Mittelalter fest, das von Frauen regiert wird. Ein schöner Gedanke. Nur leider geht er total unter. Die naturgemäß kurze Handlung (weil ja nur rund 200 Seiten zur Verfügung stehen) hätte auch gut in einem patriarchalischen Herrschaftsgefüge funktioniert. Politik ist Politik – auf die Thematik mit den Kaiserinnen wurde gar nicht groß eingegangen.

    Dafür sterben die Protagonisten wie die Fliegen.
    Positiv: Ich war schon immer ein Freund von „kill your Darlings“. Das bringt Schwung in eine Geschichte.
    Negativ: Ein Beigeschmack bleibt, dass Heitz sich nur so leicht von so einer großen Anzahl mühevoll eingeführter Figuren trennt, da sie ja in einem alternativen Handlungsstrang evtl. ihre Momente haben werden.
    Gestern Nacht nun habe ich DOORS ! Blutfeld beendet.
    Positiv: Es ist wirklich in sich abgeschlossen. Es bleibt zwar Luft für Spekulationen und eine Fortsetzung oder Erweiterung. Aber so kann man das erstmal stehen lassen. Es war spannend und das Ende konnte überraschen.
    Negativ: Bums, aus! DOORS ! Blutfeld hätte mit einigen Kürzungen, die nicht groß aufgefallen wären, auch gut als Kurzgeschichte durchgehen können. Vieles bleibt unbeantwortet oder nebulös. Das ist nicht sehr schlimm, ärgert aber insofern, weil das Buch mit 100 Seiten mehr sehr viel runder geworden wäre.
    Mein Fazit:
    Es ist und bleibt ein geniales Buchkonzept. An der Umsetzung hapert es aber zumindest bei diesem Band. Entweder hätte man der Geschichte einige Seiten mehr Raum geben müssen oder sie soweit kürzen, dass viele Kurzgeschichten zu den Türen ein großes Ganzes ergeben. Was ja auch was gehabt hätte. Türen kommen ja genug vor…
    Ich vergebe für DOORS ! Blutfeld gut gemeinte 3 von 5 Lieblingslesesessel. Aber nur, weil ich das Konzept mit würdige und ich mich trotzdem auf die anderen beiden Türen freue. Ich hoffe, ich werde damit glücklicher.
    Das können sie nämlich viel besser, Herr Heitz!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
Alle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „DOORS ! - Blutfeld“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating