Ein Keim kommt selten allein

Wie Mikroben unser Leben bestimmen und wir uns vor ihnen schützen

Markus Egert
Frank Thadeusz

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
25 Kommentare
Kommentare lesen (25)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Ein Keim kommt selten allein".

Kommentar verfassen
Bakterien, Keime & Co: Alles über unsere ungeliebten Mitbewohner.

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch15.00 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 6052131

Auf meinen Merkzettel
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Ein Keim kommt selten allein"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    sommerlese, 13.08.2018

    Professor Dr. Markus Egert und sein Co-Autor Frank Thadeusz haben gemeinsam ein Buch über die mikrobiologische Welt geschrieben. Das Sachbuch trägt den einprägsamen Titel "Ein Keim kommt selten allein" und erscheint bei Ullstein extra.


    In der heutigen Zeit sind Desinfektionssprays schon in so mancher Handtasche zu finden. Überall hört man von mulitiresistenten Keimen und man bekommt richtig Angst vor Bakterien und Keimen. Der Mikrobiologe Professor Dr. Markus Egert von der Hochschule Furtwangen (HFU) ist Deutschlands führender Forscher auf dem Gebiet der Haushaltshygiene. Er zeigt sehr anschaulich und mit reichlich Humor, welche Mikroben gefährlich sind und welche wir zum gesunden Leben brauchen.


    Wir lernen: Keimfrei gibt es nicht. Wie man Bakterien und Co. womöglich den Garaus macht!

    Markus Egert forscht als Mikrobiologe im Bereich der Hygiene und kennt sich mit der Materie hervorragend aus. Mit dem SPIEGEL-Redakteur Frank Thadeusz hat er nun zu diesem Thema dieses Buch verfasst und konnte mich damit mit vielen Szenarien aufklären, aufrütteln und abschrecken.
    Denn was er über die mit dem bloßen Auge unsichtbare Welt der Keime erklärt, könnte sich zur Bedrohung der gesamten Menschheit entwickeln.
    Schon lange vor den ersten Menschen haben Mikroben unseren Planeten bevölkert und auch wenn wir sie nicht sehen, so befinden sie sich überall, in der Luft, auf unserer Haut und in jedem Winkel unseres Körpers. Mit jedem Händeschütteln geben wir unsichtbare Keime und Krankheitserreger weiter und können nur mit einem intakten Immunssystem dagegen ankämpfen. Die Mikroben werden nicht selten gerade in Krankenhäusern zu einer lebensbedrohlichen Gefahr, weil sich multiresistente Keime entwickeln, die mit herkömmlichen Antibiotika nicht mehr zu bekämpen sind. Eine tödliche Gefahr für Kleinkinder, alte Menschen und geschwächte Kranke.


    Dass Händewaschen sinnvoll ist, weiß jedes Kind, doch wie wichtig ist diese Hygiene im Alltag? Wovor müssen wir uns schützen, welche Bakterien und Keime sind gesund und welche können für unsere Gesundheit zur Bedrohung werden? Denn für einen gesunden Organismus brauchen wir bestimmte Bakterien, unsere gesamte Darmflora besteht aus unzähligen sinnvollen Bakterien.



    Mit einleuchtenden Beispielen und mit humorvollen Vergleichen und Beiträgen bringt Markus Egert hier praktisches Wissen unters Volk. Er macht deutlich, dass die Spüle mit mehr Bakterien und Keimen belastet ist als die Toilette. Dank Flugzeug und Globalisierung reisen Keime um die ganze Welt und verteilen sich unbesehen. Die Bekämpfung von lebensbedrohlichen Keimen könnte sich zu einer der wichtigsten Gesundheitsfragen der Zukunft entwickeln.



    Wie wichtig ist die Hygiene im Haushalt? Wo können wir im privaten Umfeld sinnvoll ansetzen und was können wir bei unserem Putzfimmel ruhig vergessen? Diese und viele andere Anregungen bringt Markus Egert hier zum Ausdruck und unterhält auch noch gleichzeitig. Wer biologisch/medizinisch vorgebildet ist, wird einiges schon kennen, alle anderen haben hier ein tolles Lehrbuch in den Händen.


    Dieses Sachbuch ist genau nach meinem Geschmack, denn es erklärt auf verständliche und humorvolle Weise wissenschaftliche Zusammenhänge und weckt mit praktischen Anwendungsbeispielen das Interesse für die Hygienethematik.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Jennifer H., 12.08.2018

    Der Buchtitel von Professor Dr. Markus Egerts Debüt hat mich magisch angezogen, erinnert er doch an ein bekanntes Sprichwort. Gepaart mit der delikaten Thematik und dem verspielt-sympathischen Cover, konnte ich mir dieses 256-seitige Machwerk einfach nicht entgehen lassen.

    Mit "Ein Keim kommt selten allein" haben mich Markus Egert und sein Co-Autor, SPIEGEL-Redakteur Frank Thadeusz, restlos begeistern können. Denn spielerisch leicht vermitteln sie darin dem Leser mikrobiologisches Fachwissen. Beschränkten sich meine Kenntnisse über Bakterien, Viren und Pilze im Vorhinein noch auf Einzelheiten, so verfüge ich nun, dank der Lektüre, über einen groben Überblick. Mich hat vor allem die kurzweilige wie humorige Herangehensweise an die vielschichtige Mikroben-Thematik beeindruckt. Es ist schon erstaunlich, welches Potenzial in diesen nur mikroskopisch sichtbaren Einzellern lauert, die lange vor dem Menschen auf der Erde existierten (vor ca. 4,3 Milliarden Jahren). Markus Egert kennt sich als Professor der Mikrobiologie und führender Forscher der Haushaltshygiene bestens mit diesen Kleinstlebewesen aus, die für den Menschen Fluch und Segen zugleich sein können. Einerseits erhalten sie unsere Darmflora gesund und machen die Herstellung von Genussmitteln, wie Bier und Wein, erst möglich. Andererseits können sie unser Immunsystem ordentlich durcheinanderbringen, indem sie als Überträger von Infektionskrankheiten (z. B. Hepatitis, Pest, HIV, Cholera uvm.) agieren und unsere Wohn- und Lebensbereiche (z. B. Küche, öffentliche Verkehrsmittel etc.) kontaminieren. Natürlich konnte es sich Egert dabei nicht verkneifen, eine Top Ten der widerlichsten Keime mit einzubinden. Letztere las sich wie die gesamte Darstellung recht flüssig und fesselte den Leser. Das lag vor allem an Egerts prägnantem sowie offenem Erzählstil fernab der staubtrockenen Gelehrtensprache. Am unterhaltsamsten wurde es, wenn er auf eigene Erfahrungen bzw. Schwächen zu sprechen kam.

    Darüber hinaus verfügt das Buch über allerhand nützliches Alltagswissen. So wird z. B. eingehend auf das Thema Händehygiene, Keime auf Smartphones, in der Spüle, im Krankenhaus oder auf unseren Haustieren eingegangen. Wie wir gegen diese Plagegeister effizient vorgehen und uns auch auf Fernreisen nicht mit Krankheiten infizieren, beschreibt Egert anschaulich und damit leicht nachahmenswert. Als ehemaliger Mitarbeiter der Deo- und Körpergeruchsforschung bei Henkel kennt er sich zudem sehr gut mit der Wirkung von Antitranspirantien, Waschmittel & Co. aus. Kurzum, dieses Buch ist nicht nur für Hausfrauen und -männer eine lohnenswerte Lektüre, sondern enthält auch für Otto Normalverbraucher allerhand nützliche Hygiene- wie Gesundheits-Tipps .

    FAZIT
    Meine Sachbuchentdeckung des Sommers. Hier wird lehrreiches Fachwissen leicht bekömmlich und spannend dargeboten - einfach eine perfekte Melange. Und eines steht nun auch fest, komplette Keimfreiheit ist e

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Ein Keim kommt selten allein “

0 Gebrauchte Artikel zu „Ein Keim kommt selten allein“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating