Eine Samtpfote zum Verlieben

Ein Katzenroman

Melinda Metz

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
29 Kommentare
Kommentare lesen (29)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Eine Samtpfote zum Verlieben".

Kommentar verfassen
Humor, Liebe und ein diebischer Kater in Los Angeles: 'Eine Samtpfote zum Verlieben' ist der erste Katzen-Roman der amerikanischen Bestseller-Autorin Melinda Metz.

Jamie ist frisch mit ihrem Kater MacGyver in eine traumhafte kleine Wohnsiedlung...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

Buch9.99 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 6115302

Auf meinen Merkzettel
Buch dabei = versandkostenfrei
Für versandkostenfreie Lieferungen*:
Buch oder eBook mitbestellen!
* Mehr zu den Bestellbedingungen
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Eine Samtpfote zum Verlieben"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 4 Sterne

    2 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Bücherwürmchen, 07.04.2019

    MacGyver ist ein Kater, der es in sich hat. Er riecht, dass sein Mensch einsam ist. Einen perfekten Partner hat Mac in David auch schon gefunden, der ebenfalls Einsamkeit ausströmt. Und so ist alles, dass nicht in irgendeiner Weise festgebunden, verschraubt oder sonst wie für einen Kater nicht zu transportieren ist, vor Mac nicht mehr sicher. Denn irgendwie müssen die beiden Menschen ja verstehen, was ihm schon längst klar ist. Wenn sie doch nur nicht so begriffsstutzig wären.

    Doch bei den beiden Menschen sieht das ganze ganz anders aus. Aber von vorn. Melinda Metz nimmt sich Zeit, Jamie und David vorzustellen. Gemeinsam haben die beiden, dass sich ihr Umfeld in ihr Privatleben einmischt. Während Jamies Nachbarinnen Marie und Helen die perfekten Kandidaten für ein Date an der Hand haben und dies zu einem Wettkampf ausartet, legen Davids Freunde Adam und Lucy ihm das Onlinedating nahe. Die Verbindung der beiden, die vorerst nur der Leser überblickt, ist Mac. Die weitere Entwicklung ist authentisch dargestellt und vor allem das Ende fand ich gut gelöst.

    Jamie und David sind zwei sympathische Charaktere, mit denen man gerne seine Zeit verbringt. Und auch die Nebencharaktere können punkten, insbesondere Ruby, Adam und Zachary. Mit Hud, Marie und Helen konnte ich zwar nicht ganz warm werden, was die Geschichte aber nicht negativ beeinflusst hat.

    MacGyver schloss ich gleich in mein Herz. Tierische Unterstützung bekommt er von Davids Hund Diogee (die Erklärung, was es mit seinem Namen auf sich hat, ist ebenso einfach wie genial). Neben Jamie und David wird die Geschichte auch von Mac erzählt und genau das macht das Buch in meinen Augen zu etwas Besonderem. Zudem war es unterhaltsam, die Welt auch mit MacGyvers Augen zu sehen. Wobei ich mich manchmal gefragt habe, was Diogee gerade denkt.

    Interessant waren auch Macs andere Missionen, denn er hat es sich nicht nur zur Aufgabe gemacht, Jamie und David zusammen zu bringen. Auch die Nachbarschaft war vor ihm nicht sicher. Hierbei gefiel mir insbesondere die Geschichte der beiden Teenager.

    Von mir gibt es hier sehr gute 4 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Milena H., 11.04.2019

    Das Cover des Buches springt einem sofort ins Auge. Hätte ich es zuerst beinahe als typisches “Wie erziehen Sie ihre Katze richtig” abgestempelt, hat mich der originelle Titel jedoch überzeugt, einen Blick auf den Klappentext zu werfen. Von diesem Moment an konnte ich es kaum erwarten, das Buch in den Händen zu halten.

    Inhalt:
    MacGyver ist nicht nur ein stinknormaler Stubenkater. Nein- er ist einer, der sein Frauchen liebt, dazu noch besonders schlau und der Meinung ist, Amor ist der perfekte Job für ihn. So stellt er, nachdem er mit seinem Frauchen in ein schickes Haus nach LA gezogen ist fest, dass sie viel zu stark nach Einsamkeit riecht und einen anderen Menschen braucht. Durch ein Loch im Fliegengitter schleicht sich der Stubentiger so also Nacht für Nacht raus, um einen zu Jamie passenden, genauso einsamen Menschen zu finden. Seine Wahl ist schnell getroffen: Nachdem er dem Geruch der Einsamkeit gefolgt ist- und dabei den Gestank nach Hundepisse an jeder Ecke überdeckt hat- führte ihn seine Supernase zu dem Haus von David. Ohne zu zögern dringt er in dieses ein und nimmt für Jamie ein Handtuch mit. Sie wird nur daran riechen müssen und sofort verstehen, dass dieser einsame Mann ihr Wegbegleiter, ihr Rudel sein wird. Doch auch nach dem Überreichen von Socken, Unterhosen und Co. versteht sie nicht. Wie denn auch- sie riecht ja nicht einmal daran! Auch als die beiden sich zufällig über den Weg laufen, schaffen sie es nicht, sich zu riechen. Als es dann beginnt weitere Diebstähle zu geben die scheinbar nicht lösbar sind, versucht MacGyver Menschen aus der ganzen Umgebung zusammenzubringen.
    Meine Meinung:
    Dieser Katzenroman, übrigens der erste den ich in meinem Leben gelesen habe, hat mir außerordentlich gut gefallen. Etwas froh war ich schon, dass nicht das gesamte Erzählte aus tierischer Sicht verfasst wurde, doch mit den Sprüngen zwischen den drei verschiedenen Hauptcharakteren kam man sehr gut zurecht. Gut finde ich dabei auch, dass man in die Gedanken- und Gefühlswelt von Jamie und David eintauchen konnte. MacGyvers Sicht auf das (Liebes-) Leben von Menschen ist ja doch sehr einfältig und rosa- rot. Die Charaktere entsprachen nicht durchgängig den beliebtesten klischees, was sie mir sehr sympathisch gemacht hat. Die Gegensätze die sie bedient haben (Hundemensch/ Katzenmensch; Witwer/ vermeintlich glückliche Singlefrau; Alpharüde/ Ergebene der Wünsche ihres Katers) haben die Geschichte an vielen Stellen auf lustige Art gespickt. Am sympathischsten war mir jedoch, wie könnte es anders sein, Kater MacGyver. Die Nebencharaktere sind allesamt, bis auf kleine Ausnahmen, sehr sympathisch und keineswegs zu oft und somit zu nervig in die Story eingebaut.
    Empfehlung:
    Dieser Roman ist definitiv eine klare Empfehlung von mir! Nicht nur für Katzenliebhaber, sondern auch für Hundemenschen und Menschen die sich jeder Partei Hund/ Katze enthalten. Das Schöne ist, dass ein recht klassischer Liebesroman durch eine ganz und gar ungewöhnliche Hauptfigur in etwas ganz besonderes verwandelt wurde.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Eine Samtpfote zum Verlieben“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating