Elwenfels

Kriminalroman

Britta Habekost
Christian Chako Habekost

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
2 Kommentare
Kommentare lesen (2)

5 von 5 Sternen

5 Sterne2
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 2 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Elwenfels".

Kommentar verfassen
Im Wein liegt Wahrheit - manchmal mehr als einem lieb sein kann.

Zum ersten Mal bringt Kabarettist Chako Habekost die comedyantische Pfälzer Highmat-Kunde seiner erfolgreichen Bühnenshows auf pointierte Weise in einen Roman ein. Zusammen mit...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch14.80 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 62450689

Auf meinen Merkzettel
Küsten-Krimis (Weltbild EDITION)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Elwenfels"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sandra C., 23.11.2016

    Hans Strobel, ein Messeunternehmer aus Hamburg, verschwindet spurlos im Pfälzerwald. Ein Jahr nachdem verschwinden reist der Hamburger Privatdetektiv Carlos Herb in die Pfalz um den Verbleib des Messeunternehmers zu klären. Genauer gesagt reist Carlos in das kleine Dorf namens Elwenfels. In Elwenfels angekommen muss sich Carlos erst an die fröhlichen Pfälzer und ihren Pfälzerdialekt gewöhnen. Im Laufe der Ermittlungen wird Carlos immer mehr in die Geheimnisse der Dorfbewohner mit hineingezogen. Was wissen die Elwenfelser über das verschwinden von Hans Strobel? Wer treibt sich nachts zwischen den Weingärten und am Waldrand herum? Was ist das Geheimnis des besonderen Weines den die Elwenfelser heimlich und selten trinken, obwohl sie anderen Sorten regelrecht in sich hinein schütten?
    Elwenfels ist ein humorvoller, zum Teil sarkastischer und spannender Krimi. Es liest sich besonders gut und Angst vor dem Pfälzerdialekt muss man auch nicht haben. Denn Carlos Herb liefert meistens die Antwort in Hochdeutsch dazu oder man hört es aus den Dialogen zwischen Carlos und den Pfälzern raus. Was dem Buch einen gewissen Charme gibt. Auch lernt man etwas über Pfälzer Gepflogenheiten bzw. wie das ganze Verhalten der Pfälzer auf Carlos wirkt. Das er dann mit seiner typischen Hanseatischen Art beschreibt. Wer Krimis mit Humor mag liegt mit Elwenfels genau richtig.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Carmen V., 02.10.2018

    Der Hamburger Privatermittler Carlos Herb wird mit einem seltsamen Fall in den Pfälzer Wald geschickt. Er soll den seit einem Jahr verschwundenen Hans Strobel finden. Die Polizei hat die Suche schon längst eingestellt und da dessen Frau Gewissheit haben möchte, macht sich Carlos Herb auf den Weg in die Pfalz.
    Mehr durch Zufall findet er das kleine Dörfchen Elwefels. Hier könnte auch Hans Strobel gewesen sein. Doch Carlos Herb stößt auf eine Mauer des Schweigens, obwohl er sonst von den Dorfbewohnern sehr herzlich aufgenommen wird.
    Irgendetwas Merkwürdiges geht in dem kleinen Dorf im Pfälzer Wald zu und das liegt garantiert nicht nur an der Sage um einen komischen Vogel – die Elwetritsche…

    Nachdem mir die Gebrauchsanweisung für die Pfalz schon so gut gefallen hat, war ich gespannt, wie sich der Pfälzer Humor von Christian Habekost mit dem kriminalistischen Gespür seiner Frau Britta in diesem Krimi darstellt.
    Schon nach wenigen Seiten konnte ich – als halbe Pfälzerin – erkennen, das wird keine einfache Lektüre werden. Neben einigem Lokalkolorit, der Liebe zur Pfalz und ein wenig Dialekt, floss auch eine gute Portion Humor hinein, wie man ihn wohl nur bei den Pfälzern findet. Als Hamburger steht Carlos daher mehr als einmal vor einem Rätzel. Nicht nur die Sprache, auch die Gepflogenheiten sind ihm fremd und verwirren ihn entsprechend. Für mich als Leserin war die Lektüre dahingehend schwierig, da ich vor lauter Lachen kaum zum Weiterlesen kam.
    Glücklicherweise lernt Carlos schnell und macht sich bald auch weniger Gedanken, wenn er etwas nicht gleich versteht, so dass die Handlung zügig voranschreitet. Einfacher wird der Fall für ihn jedoch nicht. Es kommt einem eher so vor, als hätte er das kleine fiktive Dörfchen in der Pfalz aus seinem Schönheitsschlaf gerüttelt und damit nicht nur die Elwetritsche geweckt.
    Krimi und Pfälzer Humor passen hier hervorragend zusammen, sofern man sich zu Beginn des Buch bewusst ist, dass man den Krimi nicht für bare Münze nehmen darf und es in der Pfalz auch gerne mal etwas Mystisch zugehen kann.
    Damit auch Nicht-Pfälzer mit dem Buch zurechtkommen, werden Redewendungen und bestimmte Begrifflichkeiten in Fußnoten oder von den Protagonisten erklärt. Auch eine kleine Karte von Elwenfels findet man im Buch, die ich jedoch nicht benötigt habe. Das Bild von Elwenfels wurde alleine durch die Beschreibungen der beiden Autoren so plastisch erzeugt, dass ich mich dort schon wie zu Hause fühlte.

    Fazit:
    Ein Krimi, dem es neben der Liebe zur Pfalz auch nicht an ein wenig Mystik fehlt. Spannend, humorvoll und dabei so einnehmend, dass ich mich schon auf den nächsten Teil freue, um endlich wieder nach Elwenfels zurückkehren zu können.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Elwenfels “

0 Gebrauchte Artikel zu „Elwenfels“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating