Europa braucht den Euro nicht, Thilo Sarrazin

Europa braucht den Euro nicht

Wie uns politisches Wunschdenken in die Krise geführt hat

Thilo Sarrazin

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
15 Kommentare
Kommentare lesen (15)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Europa braucht den Euro nicht".

Kommentar verfassen
Neu und äußerst brisant: Was Sarrazin zum Euro sagt

"Ex-Bundesbanker Thilo Sarrazin hat sich nach seinem Sensationserfolg von "Deutschland schafft sich ab" ein wenig Zeit gelassen. Jetzt ist er mit einem erneut provokanten Buch zurück: "Europa braucht den Euro...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch22.99 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 5326152

Auf meinen Merkzettel
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Europa braucht den Euro nicht"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    101 von 135 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Heinz, 29.05.2012

    Als Buch bewertet

    Wiedermal hat der Mann recht. Deutschland sollte sich den Euro abschaffen. Ich habe nur noch die halbe Rente. 1 Kiste Bier (nur als Beispiel) kostete 10,--DM, jetzt 10 € !!
    Nur die Bonzen profitieren wie immer. Gute Nacht Deutschland.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    62 von 79 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Dr. Albrecht K., 20.06.2012

    Als Buch bewertet

    Thilo Sarrazin hat sein neues Buch sehr verständlich und überzeugend geschrieben. Man merkt gleich, dass hier ein Fachmann für Währungsfragen und Wirtschaft schreibt. Der Leser erfährt nicht nur, wie es zur Einführung des Euro kam, sondern lernt auch viel über die weltweite Währungsgeschichte der letzten hundert Jahre und allgemein über die Problematik einer einheitlichen Währung. Ich kann dieses Buch jedem, der sich für Finanzpolitik interessiert, sehr empfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    47 von 71 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Dr. Günter B., 18.06.2012

    Als Buch bewertet

    Ein Buch, dass man auf jeden Fall lesen sollte, um die Probleme der Finanzkrise in Europa besser verstehen zu können.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    12 von 18 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Kerstin R., 23.05.2016

    Als eBook bewertet

    Thilo Sarrazin hat ein hervorragend aufklärendes Buch verfasst. Dass man sich mit der nicht hoffähigen Wahrheit nicht nur Freunde schafft, nahm er wohl in Kauf. Meine Hochachtung vor dem Mut und der geistigen Leistung zum vorliegenden Werk. Wie immer man zu Thilo Sarrazin steht, Fachkompetenz und Praxisnähe kann man ihm keinesfalls absprechen. Dies ist auch der Grund warum er sowohl von politischer Seite, wie von gutgläubigen Menschen so heftig attackiert wird. Was seine Kritiker gemeinsam haben ist das Wunschdenken von Ideologen oder fehlgeleiteten Ökonomen, die meinen "Keynes" könnte auch in Zeichen hoher Staatsverschuldung funktionieren. Fakt ist, dass uns die Globalisierung und die Bürden einer überalterten Gesellschaft zu Einschränkungen (Lohn, Pensionen, Sozialleistungen) zwingen, die Gemeinwesen sollen nicht im Schulden Chaos ersticken. Deutschlands relativ günstige Wirtschaftslage beruht auf solchen Einschränkungen, nämlich auf der Agenda 2010, die heute gern verteufelt und verwässert wird. Wenn Sarrazin die politisch motivierte vorzeitige Einführung des EURO kritisiert, so gibt ihm die aktuelle Griechenlandkrise recht. Wir erleben eine Konkursverschleppung unter Bruch zahlreicher EU-Beschlüsse, welche die europäischen Staaten nicht näher bringt, sondern entfremdet. Ein wichtiges, lesenswertes Buch eines Unbestechlichen! Klare 5 Sterne von mir.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    34 von 57 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Thom S., 14.07.2012

    Als Buch bewertet

    Dieser mal hat Herr Sarrazin sehr angenehm gechrieben. Sein erste Buch "Deutschland schaft sich ab" was echt Wissenschaftlich.
    Außerdem muss ich feststellen, dass er wieder Recht hat. Manche Politer (Herr Grabiel voran - leider wieder-) habe warscheinlich mehr angst von Herr Sarrazin dar er mehr Intelekt zu bieten habe.
    Bei dem Autor musst man erst gut nachdenken was er wirklich meint und nicht alles buchstäblich annehmen.
    Ich wardier Ihm auch für sein mutt anders Denke zu Dürfen, was Manchen in Unsere Gesellschfat Ihm übelnehmen,.
    Ich rat ein jeder in Deutschland an dieses Buch zu Lesen, dan Gut nachdenken und seine Eigen Meingung dazu äußere und nicht wie eine Schafe hinter ein ander zu Laufen.
    Ich als Hollander bis zufrieden mit das Buch von Herr Sarrazin.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    19 von 34 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Wolfgang R., 11.06.2012

    Als Buch bewertet

    Also ich ziehe meinen Hut vor Herrn Sarrazin. Er scheint ein wahrer Prophet zu sein(jetzt Spanien und bald auch Portugal)!
    Die EU und der EURO waren von Anfang an eine Todgeburt. Er weist uns darauf hin, was da noch auf uns zukommen wird, wenn wir nicht bald die Notbremse ziehen. Eine Lektüre, die zwar nicht durch Spannung glänzt, aber durch eine Ehrlichkeit die ihres Gleichen sucht.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    28 von 49 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Herr H., 02.02.2013

    Als Buch bewertet

    Hier schreibt ein Kenner der Ökonomie des Kapitalismus mit Scharfblick, ein vielverlangter Experte, zur staatlichen Finanz-, Geld- und Währungspolitik. Ein für die Eliten gesuchter Spezialist, der die gewünschten finanzpolitischen Aufgaben in ihrem Sinne umsetzen kann.
    Es ist ein ansprechendes Sachbuch, verständlich für alle Leser mit Kenntnissen der politischen Ökonomie des Kapitalismus. Wertvoll die historische Darstellung zur Geburt der Währung. Mit dem Lesen anderer Publikationen zum Euro kommt man der Wahrheit zur Schaffung dieser Geldsorte schließlich näher. Deshalb der Buchtitel in meiner Ganzheit: ...doch der monopolistische Kapitalismus verlangt den Euro, das Kalkül der Globalisierung Europas zum Marsch in die Diktatur der EU.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    16 von 25 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Volkmar, 06.06.2012

    Als eBook bewertet

    Machen Sie so weiter.
    Es gibt wenige Menschen wie Sie.
    So fing es in der DDR auch an
    Danke R.V.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    11 von 16 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Samantha, 11.06.2012

    Als Buch bewertet

    ein ausgezeichnetes buch, kann man nur empfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    32 von 60 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Brunhilde, 13.06.2012

    Als Buch bewertet

    Das Buch ist sehr gut.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Europa braucht den Euro nicht“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating