Frida Kahlo

Eine Biografie. Graphic Novel

María Hesse

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
1 Kommentare
Kommentar lesen (1)

5 von 5 Sternen

5 Sterne1
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Bewertung lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Frida Kahlo".

Kommentar verfassen
Die erste illustrierte Biografie von Frida Kahlo: Inspiriert von der Intensität Frida Kahlos und ihren bekanntesten Bildern erzählt die spanische Künstlerin María Hesse in einer reich illustrierten Biografie vom Lieben und Schaffen der...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

  • eBook - Frida Kahlo
    15.99 €

Buch20.00 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 92280809

Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentar zu "Frida Kahlo"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    4 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Wedma _., 26.06.2018

    Diese illustrierte Biographie von Frida Kahlo fand ich sehr beeindruckend. Sie ist deutlich anders als übliche Vertreterinnen des Genres mit viel Text und nur wenigen Bildern. Hier ist es genau umgekehrt. Und auch deshalb, weil sie so erfrischend anders ist, und zu Frida Kahlo wunderbar passt, ist es ein Schmuckstück und eine willkommene Abwechslung für Biographien-Liebhaber.
    Der Klappentext beschreibt dieses Werk treffend. Wer mehr zur Entscheidungsfindung bräuchte, schaut in die Leseprobe hinein. So schaut es im gesamten Buch aus.
    Auf jeder Seite erwartet die Leser eine oder mehrere farbige Illustrationen, dazu einige Zeilen Text. Auch das Inhaltsverzeichnis vorne ist mit kleinen Farbbildern sowie etwas größerem Portrait von Frida versehen.
    „Wer Frida Kahlo möglichst unverfälscht kennenlernen möchte, der verliere sich in ihren Gemälden, denn in jedem hat sie uns kleine Botschaften über sich hinterlassen. Die wahre Frida lebt in ihren Bildern“, schreibt María Hesse in der Einleitung. Und genau diesen Eindruck bekommt man, wenn man diese Biographie liest.
    Die Texte sind in der Ich- Form verfasst worden. So spricht Frida selbst zu den Lesern. Die Zitate aus ihren Tagebüchern, Briefen, Interviews verstärken diese Wirkung noch mehr.
    In einer einfachen, aber ausdrucksstarken Sprache erzählt sie ihre Lebensgeschichte. Dabei offenbart sie vor allem ihre eigene Wahrheit, die auch dadurch entstand, dass Frida die Realität ausschmückte. Frida zeigt hier, wie sie all die Dinge wahrnahm, was sie ihr bedeuteten. „Ich male mich selbst, weil ich mich am besten kenne… Ich male meine eigene Wirklichkeit.“
    Eine starke Persönlichkeit musste Frida sein, um all den Schicksalsschlägen zu trotzen und entschieden ihrem Weg zu folgen. Die schwere Unfallverletzung erlitt sie mit 18, die sie für Monate ans Bett fesselte und zum Malen brachte. „Ich begann fast beiläufig mit dem Malen. Mir schien es nur natürlich, dass ich malte, was für mich unerreichbar geworden war.“
    Man erfährt quasi aus erster Hand all die wichtigsten Stationen ihres Lebens: Die Heirat mit dem berühmten Maler Diego Rivera, ihre Reise in die USA, der Verlust ihres ungeborenen Kindes, die Scheidung, ihre zahlreichen Liebschaften, die wie eine Art Baum mit ihren Kleinportraits, dessen Zweige Fridas Herzen entwachsen, illustriert wurden. Fridas Durchbruch als Künstlerin, ihre Reise nach Paris, um die Surrealisten kennenzulernen, Rückkehr nach Mexico, die Schule für Malerei und Bildhauerei, die vom Bildungsministerium gegründet wurde, in der Frida einen Lehrauftrag bekam. „Bloß nicht bei anderen abmalen, malt eure eigenen Sachen… was ihr erlebt.“
    Aber alles, was sie tat, war von starken Schmerzen begleitet: „Ginge es mir gesundheitlich besser, könnte ich behaupten, dass ich glücklich bin…“
    Am Ende gibt es eine Zeittafel und „Interpretation ihres Werks“, auch mit Kleinbildern versehen, gefolgt von Bibliografie und Filmografie, Danksagung und der kurzen Vita von María Hesse.

    Fazit: Eine beeindruckende Biografie von Frida Kahlo mit vielen Illustrationen und einigen prägnanten Texten, die z.T. auf Fridas Feder stammen und ihre eigene Wahrheit den Lesern nahebringen. So stand mir Frida für paar schöne, erfüllte Lesestunden wieder lebendig vor Augen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Weitere Empfehlungen zu „Frida Kahlo “

0 Gebrauchte Artikel zu „Frida Kahlo“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating