Friedhof der Unschuldigen

Roman. Ausgezeichnet mit dem Costa Novel Award 2011
 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Kurz vor der Französischen Revolution erhält ein junger Provinzingenieur den Auftrag, einen uralten Pariser Friedhof zu beseitigen, der die Anwohner zu vergiften droht. Doch der Pöbel ist abergläubisch, vor allem, als sich unheimliche Vorfälle...
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 5405618

Buch21.90
In den Warenkorb
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 5405618

Buch21.90
In den Warenkorb
Kurz vor der Französischen Revolution erhält ein junger Provinzingenieur den Auftrag, einen uralten Pariser Friedhof zu beseitigen, der die Anwohner zu vergiften droht. Doch der Pöbel ist abergläubisch, vor allem, als sich unheimliche Vorfälle...

Kommentare zu "Friedhof der Unschuldigen"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    16 von 25 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    G., 26.08.2013

    Andrew Miller hat mich mit seinem sechsten Roman in einen wahren Papierrausch versetzt, sodass ich die Seiten innerhalb weniger Stunden inhaliert habe – trotz ziemlich anspruchsvoller Sprache, die mich bei anderen Autoren vermutlich angestrengt zu mehreren Lesepausen gezwungen hätte. Hier bekommen die schönen Wörter aber einen leichten und feinen Rahmen, der das Geschriebene umschmeichelt.
    Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich zu schnell durch den herausragenden Roman geflogen bin, denn man sollte sich viel mehr Zeit für die authentische Atmosphäre von Frankreich nehmen und den Vorabend der Revolution mit jeder Faser auskosten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    10 von 19 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    A.N., 29.08.2013

    Paris, kurz vor Ausbruch der Französischen Revolution. Jean-Baptiste Baratte, angehender Architekt, erhält den Auftrag, die Gebeine des städtischen Friedhofes in die Katakomben umzubetten. Nicht wissend, worauf der sich da einlässt, nimmt er den Auftrag an, steht doch für ihn vor allem die Etablierung im seinem Berufsstand im Vordergrund. Die ihm begegnenden Anwohner, unter ihnen auch der kirchliche Organist, begegnen ihm mit Offenheit. Doch dies wird nicht von Dauer sein, denn Jean-Baptiste spielt nicht mit offenen Karten und lässt alle Beteiligten im Unklaren über den wahren Grund seiner Anwesenheit. Vor geschichtlich authentischem Hintergrund braut sich Unheil zusammen. Der anspruchsvolle Schreibstil erschwert mitunter zwar das flüssige Lesen, dennoch kann der Leser tief in die Materie der damaligen Lebensart eintauchen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 2 Sterne

    5 von 20 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    cachingguys, 07.09.2013

    Jean-Baptiste Baratte bekommt, eher zufällig aus Versailles, vom Minister persönlich, den Auftrag einen Friedhof Les Innocents nebst Kirche abzutragen. Mitten in Paris liegend verseuchen die Gebeine Tausender die Umgebung. Trotz Zweifel stellt sich der junge Ingenieure der Herausforderung. Wir schreiben das Jahr 1785, die Unruhe, die zur französischen Revolution führen wird, ist bereits gut spürbar. Atmosphärisch dicht geschrieben, entspricht das Cover der Stimmung des Buches. Die Menschen in seiner Umgebung und einige Verwicklungen bleiben alle eher an der Oberfläche, so dass es mir nicht gelang wirklich in das Buch einzutauchen. Zwar auf einer wahren Begebenheit beruhend ist das Buch nicht gut recherchiert, so wurde die angesprochene Desinfektion erst knapp 100 Jahre später überhaupt erst entdeckt. Ich hatte mir von dem Buch mehr versprochen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    12 von 29 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Nadine R., 09.08.2013

    Durfte das Buch probelesen und bin vollauf begeistert!Der Autor schafft eine mal düstere,bedrückende,mal eine farbenvolle,freie Atmosphäre.Das Buch nimmt einen mit in das vorrevolutionäre Paris,ist stark und kraftvoll ohne aufdringlich zu sein.Im Gegenteil geschieht alles auf eine sehr sanfte Weise.Zudem geht der Autor das Thema-die Beseitigung eines Friedhofes-sehr feinfühlig an.Man empfindet wie die Charaktere Ehrfurcht,Zweifel,Glaube,Aberglaube und Respekt vor der Arbeit.Verschiedene Charaktere stehen für verschiedene Einstellungen:es gibt rationale,gebildete,fortschrittliche wie auch einfache Menschen,die "altbacken" leben und die Moderne mit Misstrauen beäugen.Dann vermischen sich auch hier diverse Gesellschaftsschichten:Handwerker,Kirchenleute,Aristokratie,Beamte,Prostituierte.
    Mein Fazit:sehr sehr gutes Werk

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    12 von 29 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Thomas Klaus J., 18.08.2013

    Die Sprache des Buches erinnert ganz stark an Bücher aus dem 19. Jahrhundert. Mit seiner Schreibweise hat mich der Autor abgeholt, so dass ich schnell in der Story war. Aber leider war es nur die Schreibweise die mich fesseln konnte. Die Story in den Grundzügen recht gut, aber leider etwas langweilig umgesetzt. Nur selten kam die Spannung auf, die es braucht, damit man sich sagt, hier muss ich unbedingt weiterlesen. So quälte ich mich leider durch 384 Seiten. Als langweilig möchte ich dennoch das Buch nicht bezeichnen, vermutlich war es einfach nicht die Art die ich zu lesen gewohnt bin.
    Alleine für die Sprache im Buch vergebe ich 3 Sterne, zuzüglich eines für die Story macht in der Summe 4 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Andere Kunden kauften auch

Mehr Bücher von Andrew Miller

Weitere Empfehlungen zu „Friedhof der Unschuldigen “

0 Gebrauchte Artikel zu „Friedhof der Unschuldigen“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung