Game of Hearts, Geneva Lee

Game of Hearts

Roman

Geneva Lee

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
5 Kommentare
Kommentare lesen (5)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Game of Hearts".

Kommentar verfassen
Mit „Game of Hearts“ legt Geneva Lee, die Autorin der „Royals“-Reihe, den Startband einer neuen heißen und spannenden Romanreihe vor.

Emma sollte eigentlich fröhlich und in Feierlaune sein:...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch9.99 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 6026462

Auf meinen Merkzettel
Buch dabei = portofrei
Für portofreie Lieferungen*:
Buch oder eBook mitbestellen!
* Mehr zu den Bestellbedingungen
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Game of Hearts"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 2 Sterne

    3 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Liebe Dein Buch, 31.01.2018

    Kurzbeschreibung: Als Emma Southerly auf einer exklusiven Party, auf der sie eigentlich weder sein will noch erwünscht ist, den attraktiven, geheimnisvollen Jamie trifft, klopft ihr Herz vom ersten Augenblick an einen Takt schneller. Wer ist dieser Mann mit dem raubtierhaften Charme, und warum fühlt sie sich so zu ihm hingezogen? Trotz aller Bedenken verbringt sie eine leidenschaftliche Nacht mit ihm, die sie so schnell nicht vergessen wird – auch, weil es am nächsten Morgen in Las Vegas nur ein Thema gibt: Eine Leiche wurde gefunden – und Jamie ist der Hauptverdächtige. Aber er war doch die ganze Nacht bei ihr, oder etwa nicht?

    Meine Meinung: Das Cover hat mich angezogen, aber der Klappentext hat mich überzeugt. Ich hatte mich wirklich auf dieses Buch gefreut, auf eine Art moderne Romeo und Julia Geschichte in Las Vegas und auf die Autorin Geneva Lee, da dies man erstes Buch von ihr ist.

    Leider ist mir bereits der Einstieg schwergefallen. Der Schreibstil hat mir besonders am Anfang nicht sehr gut gefallen. Er war etwas holprig und hat häufig meinen Lesefluss gestoppt. Nach einer Weile wurde es flüssiger, aber wahrscheinlich eher, weil ich mich daran gewöhnt und dementsprechend angepasst hatte.

    Die nächste Überraschung folgte bei den Charakteren. Die Protagonistin Emma Southerly besucht noch die Highschool. Ich hatte nach dem Klappentext ältere Hauptcharaktere erwartet und auch die Handlung der Geschichte ist meiner Meinung nach für ältere Charaktere geschrieben. Und Emma verhält sich oft sogar noch jünger. Viele Sympathiepunkte hat sie bei mir nicht sammeln können. Beispielsweise verhält sie sich gegenüber einem Polizisten, der sie zum Verhör abholt, absolut respektlos, indem sie sich über seinen Namen "Mobie" lustig macht.
    Auch von ihrer besten Freundin war ich nicht wirklich begeistert, die hauptsächlich mit ihrem "Vater-Fetisch" aufgefallen ist.

    Die Szenen mit Jamie, dem männlichen Protagonistin haben mir am besten gefallen. Die geheimnisvolle Partybekanntschaft Jamie stellt sich am nächsten Tag als Jameson West, der Sohn des "Familienfeindes" Nathaniel West, heraus. Und als wäre das für Emma nicht schon schlimm genug, wird Jameson auch noch des Mordes verdächtigt.

    Dieser kleine Krimi-Aspekt konnte mich aber nicht wirklich überzeugen. Es wird keine Spannung erzeugt. Genauso verhält es sich bei dem Erotik-Anteil der Geschichte. Er ist wenig bis gar nicht vorhanden. Das Buch ist mit 257 Seiten Text einfach zu kurz für diese Menge an Storyelementen. Entweder wird es bei dieser Reihe darauf hinauslaufen, dass drei Bände auch einer hätten sein können oder, dass jedes Buch deutlich mehr Seiten gebraucht hätte. An und für sich hat die Geschichte nämlich eigentlich großes Potenzial. Bei mehr Seiten hätte garantiert mehr daraus gemacht werden können.

    Die Geschichte endet natürlich mit einem Cliffhanger, so dass selbst ich jetzt wissen will, wie die Geschichte weitergeht. Auf den letzten Seiten konnte Geneva Lee damit Spannung und Erwartung für den zweiten Teil aufbauen, der sich hoffentlich um einiges steigern wird.

    Fazit: Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Trotz des wunderschönen Covers, konnte mich der Auftakt der "Love-Vegas-Saga" nicht überzeugen. Das Buch ist viel zu kurz um den vielen Plot-Elementen des Kriminalfalls und der Liebesbeziehung und gleichzeitig der Ausarbeitung der Charakteren gerecht zu werden. Ich hätte mir hier mehr gewünscht und auch erwartet. Von mir gibt es enttäuschte 2,5 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Julia H., 09.01.2018

    Cover:
    Das Cover finde ich richtig cool. Mit dem Glitzereffekt und dem Bild von Las Vegas macht es ganz schön was her und ich freue mich, dass es in meinem Bücherregal steht. Bei dem Buch war es auf jeden Fall ein Coverkauf .

    Meinung:
    Der Klapptext klang ziemlich gut und vor allem mal nach ein bisschen was anderen in diesem Genre. Ich muss auch wirklich sagen, dass es mir ziemlich gefallen hat auch wenn ich ein paar Dinge störend fande.

    Der Schreibstil von Geneva Lee lässt sich wirklich leicht und flüssig lesen, so dass man da Buch in kürzester Zeit weggelesen hat.

    Erstmal war der Einstieg gut gemacht, denn der Epilog war zwar sehr kurz aber dafür hat man richtig Lust bekommen weiter zu lesen. Überrascht hat mich dann allerdings, dass die Protagonisten gerade mal 17 und 19 Jahre alt sind. Das fand ich manchmal irgendwie nicht passend, auch weil die beiden nicht immer so rüber kommen.

    Die 17-jährige Emma Southerly war eigentlich ziemlich sympathisch und schon ziemlich Erwachsen, was allerdings bei den Eltern bzw. ihrer Kindheit nicht sonderlich verwunderlich ist. Allerdings legt sie einen ganz schönen Sarkasmus an den Tag.
    Jamie West konnte ich nicht wirklich einschätzen. Er kommt sehr geheimnisvoll rüber und ich konnte ihn nicht wirklich durchschauen. Irgendwie bin ich mir nicht sicher, ob er wirklich ehrlich ist, bei dem was er sagt und tut.

    Wie die beiden sich kennengelernt haben, hat mir sehr gefallen. Es war sehr geheimnisvoll und prickelnd. Die beiden sind wirklich süß zusammen und das sie eigentlich nicht zusammen sein dürfen, lässt alles sehr spannend wirken.Der Leichenfund hat dann nochmal einiges an Spannung drauf gelegt. Das Jamie der Hauptverdächtige ist war auch nochmal überraschend, da man ja davon ausgeht, dass er die ganze Nacht mit Emma verbracht hat. Ich habe auch noch keine Ahnung ob Jamie wirklich der Mörder sein könnte, denn man erfährt wirklich wenig was passiert ist. Das hat mich schon etwas gestört, weil so viele Fragen offen bleiben. Aber es muss ja auch Stoff für den 2. Und 3. Teil geben . Ich bin jedenfalls sehr gespannt.

    Fazit:
    Ich fand dieses Buch einen tollen Reihenauftakt mit kleinen Schwächen. Ich bin auf jeden Fall schon sehr auf den zweiten Teil gespannt, denn der Cliffhanger war wirklich fies. Hier von mir 4 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Game of Hearts“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating