Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich, Paula Hawkins

Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich

Roman

Paula Hawkins

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
38 Kommentare
Kommentare lesen (38)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich".

Kommentar verfassen
Die Londoner Journalistin und Autorin Paula Hawkins legt mit „Girl on the Train. Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich.“ ein Thriller-Debut hin, das die Krimiszene begeistert! Der Roman stürmte in England und den USA an...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch12.99 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 5543688

Auf meinen Merkzettel
Küsten-Krimis (Weltbild EDITION)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 4 Sterne

    62 von 92 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Patricia E., 21.08.2016

    Am Anfang ist das Buch etwas langatmig geschrieben. Wenn dann aber die Geschichte richtig ins "Rollen" kommt, wird sie packend und kurzweilig. Die Handlung ist durchaus realitätsnah und das Buch zu empfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    54 von 85 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Mia H., 03.07.2015

    Spannende Lektüre! Unbedingt zu empfehlen! Hawkins gelingt es , den Leser aus einer scheinbaren Alltagssituation in immer höhere Spannung zu führen. Das unheimliche Geschehen baut sich sukzessive auf und wird durch wiederholte Perspektivenwechsel erst langsam verständlich. Persönliche Tragödien , die in einen Kriminalfall führen, mitreißend erzählt ohne Umwege , strikt auf ein überraschendes Ende hin konzipiert. Die ungewöhnliche Perspektive einer Bahnreisenden nimmt die Leser sofort mit hinein ins Geschehen. Man kann das Buch nicht eher aus der Hand legen, bis man weiß, was Rachel Watson von ihrem Zugabteil aus eigentlich gesehen hat.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    29 von 46 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Claudia H., 04.01.2017

    Absolut packender Thriller!
    Am Anfang war ich etwas skeptisch, was sich aber recht schnell geändert hat.....
    Drei Protagonisten erzählen abwechselnd, jeder aus seiner Sicht. Auf der einen Seite die alkoholkranke Rachel mit der man mitleidet, die einen aber auch teilweise abstößt. Dann ist da das Opfer Megan, die selbst genügend Probleme hat, sowie Anna.
    Lässt man sich auf diese 3 unterschiedlichen Charaktere ein, dann wird man sogartig regelrecht mitgerissen und kann mit lesen nicht aufhören bis man endlich weiß, wer mit wem, warum und.........????
    Von mir volle Punktzahl und eine unbedingte Empfehlung........Spannung garantiert!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    35 von 59 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Trix B., 29.08.2015

    Gut geschrieben. Inhalt spannend aber zu traurig und düster. Würde dieses Buch keinem meiner Bekannten schenken!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    31 von 56 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    S. L., 28.07.2015

    Den deutschen "Untertitel" (Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich) finde ich irgendwie überhaupt nicht passend. Das kann nur jemand ausgesucht haben, der das Buch nicht gelesen hat.
    Aber zum Glück ist das nicht weiter tragisch. Der Roman ist wirklich ausgezeichnet! Sehr spannend und super erzählt. Die Geschichte und der Hintergrund der Handlung sind facettenreich und auch in sich ziemlich stimmig. Ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit verschlungen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    27 von 48 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Lasszeilensprechen A., 12.09.2015

    Nicht so rasant, wie ich erwartet habe-unsympathische Charaktere, dafür eine intersannte Erzählweise

    Nach dem Hype zu "Girl on the Train" hatte ich nun auch die Möglichkeit das Buch zu lesen. Rachel fährt jeden Tag mit der Bahn und studiert die Leute, die in ihren Häusern an den Bahngleisen wohnen. Das tut sie auch, nachdem sie bereits ihren Job verloren hat. Ein Paar hat es ihr besonders angetan: Das nette Pärchen, dem sie die Namen "Jess" und "Jason" und eine Lebensgeschichte verpasst. Doch dann macht Rachel eine seltsame Beobachtung und kurz danach ist "Jess" verschwunden. Als sich dann noch einige Erinnerungen nach einem Blackout am selbigen Abend von "Jess" Verschwinden breit machen, nimm Rachel den Fall selbst in die Hand.

    Auch wenn es so klingen mag, ist dieses Buch kein typischer Thriller, in dem eine Privatperson selbst ermittelt. Das Geschehen wird aus der Sicht von drei Frauen erzählt: Rachel, der verschwunden Frau Megan und Anna, der neuen Ehefrau von Rachels Exmann. Ihre Erzählungen ergänzen sich zum Teil, verlaufen nicht immer parallel und reichen auch in die Vergangenheit zurück. Diese Erzählweise fand ich sehr spannend. Die Autorin hätte die Erzählweise zwischen den drei Frauen jedoch etwas mehr differenzieren müssen, da sich diese doch sehr ähneln.

    Leider sind die beiden Protagonistinnen, sowie auch die dritte Erzählerin alles andere als sympathisch. Rachel hat Alkoholprobleme und fällt immer wieder in dieselben Muster zurück; die Trennung von ihrem Mann kann sie nur schwer verkraften. Ein wenig nervig ist es schon, dass durch ihre Trinkgelage und die damit verbunden Blackouts wichtige Information verloren gehen. Von Megan muss man sich eigentlich selbst ein Bild machen – ich würde sonst zu viel vorweg nehmen. Und auch Anna erscheint mir selbstsüchtig und flach.

    In dem Buch werden nach und nach Hinweise zu Megans Verschwinden gegeben, sodass ich mir gegen Mitte des Buches sicher war, wer hinter allem steckt. Glücklicherweise werden immer mal wieder falsche Fährten gelegt, sodass man mehrfach zumindest an seiner Ahnung zweifelt. Einige Wiederholungen in der Handlung nehmen der Geschichte die so viel gelobte Fahrt. Ich persönlich finde, dass die Spannung des Buches mehr in dem Aufdecken von verdrängten Geheimnissen liegt, als dass man schweißgebadet mitfiebert.

    Für mich ist „Girl on the Train“ ein Roman mit interessanter Erzählweise, aber unsympathischen Charakteren. Der versprochene Flash und die „rasante Schnelligkeit eines Zuges“ konnte ich jetzt nicht komplett nachvollziehen, aber die Idee des Buches gefiel mir sehr gut, daher lande ich bei 4 Sternen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    15 von 26 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Stephanie F., 17.02.2016

    Interessant geschrieben, war neu so unterschieden in morgens und abends. Täter/in war jedoch schon ein wenig vorhersehbar. Habe mir mehr erhofft von dem Buch, da es als Bestseller und Nr. 1 der Büchercharts angepriesen wurde. Buch war in Ordnung, würde es aber nicht noch einmal lesen oder gar gross weiterempfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating