Gun Love

Roman
 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Seit ihrer Geburt lebt Pearl im Auto, sie vorne, ihre Ausreißer-Mutter auf der Rückbank. Vierzehn Jahre stehen die beiden jetzt schon am Rande eines Trailerparks irgendwo in Florida. Draußen vor der Windschutzscheibe ist die Welt den Waffen verfallen:...
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 99151273

Buch22.00
In den Warenkorb
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 99151273

Buch22.00
In den Warenkorb
Seit ihrer Geburt lebt Pearl im Auto, sie vorne, ihre Ausreißer-Mutter auf der Rückbank. Vierzehn Jahre stehen die beiden jetzt schon am Rande eines Trailerparks irgendwo in Florida. Draußen vor der Windschutzscheibe ist die Welt den Waffen verfallen:...

Kommentare zu "Gun Love"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    Alina H., 21.09.2018

    (0)
    "Gun Love" von Jennifer Clement ist ein unglaublich tiefgründiger Roman, der mit einer so bildhaften und poetischen Sprache daherkommt, dass allein dies schon dazu führt, dass man jeden Satz festhalten und nicht wieder loslassen möchte!

    Der Roman handelt von der wunderschönen, ja fast an einen Albino erinnernden Pearl. Fast erinnert sie an eine kleine Prinzessin, wäre da nicht ihr zu Hause. Ein Ford Mercury der in einem Trailerpark steht.Vorne im Auto wohnt Pearl, hinten ihre Mutter die damals mit ihrem kleinen Baby vor einem Leben voller Gewalt floh.
    Zusammen leben sie einen Traum, voller Musik, Hoffnung und Liebe. Während für die beiden die Welt dort, in ihrem Ford, in Ordnung ist, liegt die Welt außerhalb ihres Autos in der Gewalt der Waffen. Und das ist für die beiden auch in Ordnung, bis eines Tages ein Mann mit seiner Waffe auftaucht und Pearls Mutter nur noch einem Traum hinterher hängt. Ein Leben mit diesem Mann, der so undurchschaubar ist.

    Obdachlosigkeit, Waffen, Erniedrigung, Hass, Schmuggel, Diebstahl... die Liste der Thematiken in diesem Buch ist so lang und so berührend. Es ist fantastisch, wie die Autorin diese bedrückenden Themen in ein Paket verschnürt, das Stück für Stück preisgibt, wie grauenvoll die Welt und Systeme sein können. Sie schafft es, dass der Leser zunächst auf das Gute hofft und nach und nach gibt sie erst preis, wie groß der Horror und der Irrsinn in dieser Welt ist. Man könnte beim Lesen verzweifeln, aber die Autorin packt den Leser und zeigt wie wichtig diese Themen und lässt den Leser nicht weg sehen.
    Diese Magie ist vor allem auf den Schreibstil der Autorin zurückzuführen, denn sie ist so unglaublich gut, dass ich versucht war jeden Satz festzuhalten und nie wieder zu vergessen. Diese wunderbare, bildhafte und poetische Sprache, die Wortgewandtheit der Autorin lassen die Charaktere greifbar werden.
    Sie macht den Geruch der Müllkippe, der einzelnen Trailer, der Menschen sichtbar und verwandelt 250 Seiten in pure Poesie. Während die Liebe zwischen Mutter und Tochter zauberhaft wahr und als einzig wichtig erscheint, wird der Irrsinn rund um diese kleine Familie jedoch immer sichtbarer. Der Irrsinn verschlingt diese kleine Familie, brennt die Hoffnung nieder und zeigt, was in unserer großen Welt so grauenvoll schief läuft.

    Ich war schon lange nicht mehr so begeistert von einem Roman!


    Mein Buchhighlight diesen Monat und vielleicht sogar im ganzen Jahr!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Maren V., 04.10.2018

    Pearl lebt mit ihrer Mutter im Auto neben einem Trailerpark. Sie kennt es nicht anders, für sie ist es ganz normal und gar nicht so seltsam. Aber das Leben verläuft manchmal anders als man es sich wünscht.

    Vom Cover des Buches bin ich einfach nur begeistert. Ein Krokodil mit Patronenzähnen sieht man nicht alle Tage und zusammen mit der orangenen Schrift, ist dieses Cover ein echter Hingucker.

    Und wenn man sich an dem Krokodil vorbei getraut hat, stößt man auf Pearl, die 14jährige Ich-Erzählerin dieser Geschichte, die uns mitnimmt in ihre Welt, die so bekannt und doch so weit weg erscheint. Sie und ihre Mutter leben nicht nur am Rand der Gesellschaft, sondern eher am Rand des Randes. Denn ihre Heimat ist ein Auto auf einem Parkplatz neben einem Trailerpark. Nicht der Ideale Ort um ein Kind großzuziehen und doch hat ihre Mutter Margot es trotz aller Widrigkeiten irgendwie geschafft.
    Und so leben die Beiden an diesem trostlosen Ort umgeben von anderen traurigen Existenzen, an dem Drogen und vor allem Waffen zum Alltag gehören.

    Jennifer Clement hat es geschafft mit Worten eine Welt zu skizieren, die schön und schrecklich zugleich ist. Und dabei übt sie gleichzeitig, mal mit mehr mal mit weniger deutlichen Worten, eine Sozialkritik an den heutigen USA. Und an deren Einstellung zu Waffen. Waffen, die sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch ziehen, wenn auch nur als ganz nebensächliche Selbstverständlichkeit.

    Ein Buch, das mich in seinen Bann gezogen hat und zum Nachdenken anregte. Unbedingt lesen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    nicigirl85, 24.09.2018

    Titel: Wenn Gewalt dein Leben bestimmt...

    Auf das Buch bin ich vor allem durch das auffällige Cover aufmerksam geworden. Ein Krokodil, dessen Zähne ausschließlich aus Gewehrpatronen bestehen, das sieht man doch eher selten.

    In der Geschichte geht es um Pearl und ihre Mutter Margot, die seit Jahren als Obdachlose in einem Auto leben. Während draußen im Trailerpark die Waffen regieren, herrschen im Inneren des Wagens die Träume vor. Was wird das Leben für die beiden Träumerinnen parat halten?

    Jennifer Clement schafft es durch ihre sehr bildhafte Sprache den Leser direkt einzufangen. Auch wenn die Gegend noch so trostlos ist, kann man sie sich anhand von Vergleichen und sprachlichen Bildern sofort vorstellen.

    Die Autorin zeichnet das Bild der heutigen Gesellschaft in Amerika, in der Waffen zum Alltag gehören. Manche Passagen lesen sich eher wie eine Art Karrikatur, sind aber dennoch so voller Wahrheit, dass es einem beim Lesen beinahe schmerzt.

    Pearl hat mich bereits auf den ersten Seiten für sich einnehmen können, denn ihr trostloses Leben ist schon sehr bedrückend. Am liebsten würde man sie immer wieder in den Arm nehmen und sie trösten wollen.

    An Mutter Margot mochte ich ihre Zuversicht und dass sie trotz allem das Träumen nicht aufgegeben hat.

    Als besonderer Charakter ist mir zudem Noelle aufgefallen, die ich sehr mochte, die mir aber zur selben Zeit auch Gänsehaut verschafft hat.

    Das Ende ist offen, viele Fragen bleiben ungeklärt. Das sorgt dafür, dass man noch lange über das Buch nachdenkt und sich im Geiste die Geschichte weiterspinnt wie es einem als Leser am angenehmsten ist.

    Fazit: Gesellschaftskritik par excellence. Ich habe mich richtig gut unterhalten gefühlt, auch wenn mich die Lektüre doch sehr traurig gestimmt hat.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Andere Kunden kauften auch

Mehr Bücher von Jennifer Clement

0 Gebrauchte Artikel zu „Gun Love“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung