Hauptkommissar Claudius Zorn Band 2: Zorn - Vom Lieben und Sterben

Thriller. Originalausgabe

Stephan Ludwig

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
13 Kommentare
Kommentare lesen (13)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Hauptkommissar Claudius Zorn Band 2: Zorn - Vom Lieben und Sterben".

Kommentar verfassen
"das, was geschehen ist, war erst der anfang, es ist noch nicht vorbei - langsam beginnt es, spaß zu machen, ihr seid so lächerlich, so unglaublich dumm und ihr seid mir nicht gewachsen. ich bin noch nicht fertig. denkt das bloß...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch8.99 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 5409924

Auf meinen Merkzettel
Küsten-Krimis (Weltbild EDITION)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Hauptkommissar Claudius Zorn Band 2: Zorn - Vom Lieben und Sterben"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    10 von 15 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sonjalein, 05.10.2012

    Als Buch bewertet

    "Zorn- Vom Lieben und Sterben" ist ein sehr spannender Thriller, der durch die beiden Hauptcharaktere vollkommen überzeugt. Zorn ist miesepeterig, obercool und ein Kettenraucher, aber gerade deshalb sehr sympathisch. Schröder hingegen ist ausgeglichen und freundlich, allerdings hat auch er seine Probleme, die niemand erfahren darf. Sie sind ein eingespieltes Team und ergänzen sich perfekt.

    Da ich sehr viele Krimis lese und auch im Fernsehen kucke, weiß ich oft schon nach wenigen Minuten bzw. Seiten wer der Täter ist. Auch hier hatte ich bereits den Killer in Verdacht, habe mich dann aber vom Autor in die Irre führen lassen, so dass dieses Buch mit wirklich von der ersten bis zur letzten Minute vollkommen gefesselt hat.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    11 von 18 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    coffee2go, 07.02.2013

    Als Buch bewertet

    Der Autor spart auch im zweiten Teil nicht an sarkastischen, spitzen Bemerkungen, aber in diesem Buch lernen die LeserInnen auch eine zweite Seite an Schröder kennen. Vor allem zum Schluss gibt es ein trauriges Outing von Schröder, der auch schon während des gesamten zweiten Falles nicht mehr so witzig zu sein scheint, wie im ersten Fall. Man lernt eine zweite Facette von Schröder kennen, vielleicht auch zusätzlich bedingt durch den schweren Unfall, den er im ersten Teil erlitten hatte und von dem er sich noch nicht ganz erholt hat. Zorn zeigt diesmal viel mehr Engagement und Elan bei seiner Arbeit, wälzt nicht mehr alles an seinen Kollegen Schröder ab und wirkt auch nicht mehr ganz so griesgrämig, dafür leidet er an Liebeskummer.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    14 von 26 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Manfred K., 28.10.2012

    Als Buch bewertet

    Das ist endlich mal ein Ermittler-Duo, das nicht den Fernsehvorgaben entspricht.
    Stephan Ludwig wird mein Favorit.
    Weiter so, Herr Ludwig.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    5 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Archer N., 03.05.2016

    Als eBook bewertet

    Als in einer Kleingartenanlage Einbrüche geschehen, sind die Schuldigen ziemlich schnell gefasst. Es ist eine Gruppe Jugendlicher, die sich dabei extrem cool vorkommen. Eigentlich kein Fall für Schröder und Zorn, doch dann stirbt einer der Jungen der Clique. Kein Unfall - er wurde ermordet. Doch bei dem einen Tod aus der Gruppe derjenigen, die in die Gärten eingebrochen sind, soll es nicht bleiben. Der nächste stirbt, und was die beiden Kriminalisten bei ihren Ermittlungen dann herausfinden, macht besonders Schröder extrem zu schaffen, denn es geht direkt zurück in seine Vergangenheit und an die Substanz.

    Der Fall ist an und für sich gut geschrieben, wenn sich auch das Motiv relativ zeitig herausschält, zumindest für erfahrene Krimileser. Mir ist Schröder sehr sympathisch, der dicke, kompetente Polizist, der einfach zu nett für diese Welt ist. Und obwohl ich weiß, dass das Absicht ist, dass alle Bücher dieser Reihe eigentlich davon leben, dass Zorn ist, wie er ist, geht er mir extrem auf die Nerven. Ich kann seine faule, egoistische Attitüde nicht ab, ich hasse seine dummen Sprüche, verabscheue, wie er mit anderen Leuten umgeht. Von daher musste ich mich manchmal wirklich zwingen, weiterzulesen.

    Gut geeignet ist das Buch, die sich über A...löcher amüsieren können, die gern Regionalkrimis lesen und die auch mit Triggerthemen umgehen können.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    7 von 13 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sandra Sch., 28.11.2012

    Als Buch bewertet

    Wirklich prima geschrieben.Habe es in 2 Tagen durchgelesen und hoffe auf weitere Geschichten rund um Zorn und Schröder

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    7 von 13 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ulrike, 06.01.2013

    Als Buch bewertet

    spannend, lustig, läßt sich gut lesen

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    9 von 18 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    coffee2go, 07.02.2013

    Als Buch bewertet

    Der Autor spart auch im zweiten Teil nicht an sarkastischen, spitzen Bemerkungen, aber in diesem Buch lernen die LeserInnen auch eine zweite Seite an Schröder kennen. Vor allem zum Schluss gibt es ein trauriges Outing von Schröder, der auch schon während des gesamten zweiten Falles nicht mehr so witzig zu sein scheint, wie im ersten Fall. Man lernt eine zweite Facette von Schröder kennen, vielleicht auch zusätzlich bedingt durch den schweren Unfall, den er im ersten Teil erlitten hatte und von dem er sich noch nicht ganz erholt hat. Zorn zeigt diesmal viel mehr Engagement und Elan bei seiner Arbeit, wälzt nicht mehr alles an seinen Kollegen Schröder ab und wirkt auch nicht mehr ganz so griesgrämig, dafür leidet er an Liebeskummer.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    6 von 12 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    F.-W., 30.03.2013

    Als Buch bewertet

    Spannend und kurzweilig

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    7 von 19 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    buchleserin, 16.02.2013

    Als Buch bewertet

    Ein Junge wird jahrelang von seinem Vater missbraucht.Claudius Zorn holt seinen Kollegen Schröder aus dem Krankenhaus ab, den man dort wieder zusammengeflickt hat. Ein junger Radfahrer wird im Stadtwald von einem gespannten Metalldraht beinahe geköpft und getötet. Hauptkommissar Zorn und der dicke Schröder fangen an zu ermitteln. Der tote Radfahrer gehört zu einer Clique von Jugendlichen, die Einbrüche in einer städtischen Kleingartenanlage aus Langeweile begangen haben. ..
    Das Buch ist flüssig und spannend geschrieben, an manchen Stellen musste ich auch schmunzeln. Das Ermittlerduo Claudius Zorn und der dicke Schröder sind mir sehr sympathisch. Sehr empfehlenswert!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    2 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Archer N., 09.04.2016

    Als Buch bewertet

    Als in einer Kleingartenanlage Einbrüche geschehen, sind die Schuldigen ziemlich schnell gefasst. Es ist eine Gruppe Jugendlicher, die sich dabei extrem cool vorkommen. Eigentlich kein Fall für Schröder und Zorn, doch dann stirbt einer der Jungen der Clique. Kein Unfall - er wurde ermordet. Doch bei dem einen Tod aus der Gruppe derjenigen, die in die Gärten eingebrochen sind, soll es nicht bleiben. Der nächste stirbt, und was die beiden Kriminalisten bei ihren Ermittlungen dann herausfinden, macht besonders Schröder extrem zu schaffen, denn es geht direkt zurück in seine Vergangenheit und an die Substanz.

    Der Fall ist an und für sich gut geschrieben, wenn sich auch das Motiv relativ zeitig herausschält, zumindest für erfahrene Krimileser. Mir ist Schröder sehr sympathisch, der dicke, kompetente Polizist, der einfach zu nett für diese Welt ist. Und obwohl ich weiß, dass das Absicht ist, dass alle Bücher dieser Reihe eigentlich davon leben, dass Zorn ist, wie er ist, geht er mir extrem auf die Nerven. Ich kann seine faule, egoistische Attitüde nicht ab, ich hasse seine dummen Sprüche, verabscheue, wie er mit anderen Leuten umgeht. Von daher musste ich mich manchmal wirklich zwingen, weiterzulesen.

    Gut geeignet ist das Buch, die sich über A...löcher amüsieren können, die gern Regionalkrimis lesen und die auch mit Triggerthemen umgehen können.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Hauptkommissar Claudius Zorn Band 2: Zorn - Vom Lieben und Sterben “

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Hauptkommissar Claudius Zorn Band 2: Zorn - Vom Lieben und Sterben“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating