Im Schatten der Königin

Ein Tudor-Roman
 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Intrigen und Affären am englischen Hof im 16. Jahrhundert

Wir schreiben das Jahr 1554: Edward VI. stirbt überraschend jung und bestimmt die erst sechzehnjährige Jane Grey zur Königin. Er will unbedingt verhindern, dass seine Halbschwester Mary seine...
Leider schon ausverkauft

Bestellnummer: 6123533

Buch19.99
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
Leider schon ausverkauft

Bestellnummer: 6123533

Buch19.99
Intrigen und Affären am englischen Hof im 16. Jahrhundert

Wir schreiben das Jahr 1554: Edward VI. stirbt überraschend jung und bestimmt die erst sechzehnjährige Jane Grey zur Königin. Er will unbedingt verhindern, dass seine Halbschwester Mary seine...

Andere Kunden kauften auch

Kommentare zu "Im Schatten der Königin"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    9 von 14 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Eva H., 16.05.2016

    Ich liebe die Tudors, deswegen musste ich logischerweise dieses schöne Buch lesen.
    Wir sind hier im Jahr 1554 und Jane Grey wird enthauptet, als die Geschichte startet. Derzeit ist Mary die Königin, aber sie noch keine Kinder und so fühlt sie sich von Janes Schwestern bedroht, da die beiden ja auch königliches Blut in sich haben…

    Die Kapitel werden wechselnd aus der Sicht der beiden Schwestern Mary und Katherine, sowie von Levina, eine Freundin/Angestellte der Mutter erzählt. Dieser Aufbau der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, weil man so die Gedanken und die Wünsche der jeweiligen Person erfährt. Und Levinas Sicht zeigt, was auch ein Nichtfamilienmitglied über die Greys denkt.
    Ich finde die Autorin hat hier eine schöne Geschichte geschrieben und die Spannung über das ganze Buch gehalten. Spannend fand ich es vor allem in Bezug, ob zuerst Königin Mary und dann Königin Elisabeth eine der beiden Schwestern enthaupten lässt, weil sie sich bedroht fühlen.
    Meine Lieblingserzählweise ist die von Katherine, weil sie, wie ich glaube, nur den Wunsch hatte, eine Familie zu gründen und glücklich zu sein. Sie wollte nichts mit dem Thron zu tun haben, dennoch fühlten sich die beiden Königinnen bedroht und es war ihr nicht erlaubt, dass zu tun, was sie sie will. Diese Handhabung war damals üblich, eine Frau musste das tun, was man ihr befiehlt.
    Ich fand es sehr interessant, wie die Autorin erzählt, was die beiden durchmachen und behandelt werden, von den anderen am Hofe. Ich glaube, es muss furchtbar sein, wenn man immer das Gefühl hat, es kann sein, dass man geholt wird. Interessant fand ich auch die Beschreibung von Elisabeth, wie sie arrogant und doch auf sich bezogen beschrieben wurde. Auch das sie sich von Katherine bedroht fühlte und diese zuerst nicht bei sich wollte.
    Das Cover gefällt mir sehr gut. Das Bild der Frau mit der typischen Bekleidung ist sehr gelungen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 2 Sterne

    10 von 17 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Drei L., 14.07.2016

    Die Autorin Elizabeth Fremantle entführt ihre Leser in eine vergangene Zeit. Mit "Im Schatten der Königin" bekommt der Leser einen Einblick in das Leben am Hof während der Tudor Zeit.

    Ich bin ein grosser Fan der Tudor Zeit und kann weder von Büchern noch von Filmen dieser Zeit genug bekommen.

    Dies war der erste Roman den ich von der Autorin Elizabeht Fremantle gelesen habe. Sie hat es durch ihre hervorragende Recherchearbeit geschafft, mich in die damalige Zeit zu versetzen.

    "Im Schatten der Königin" ist die Fortsetzung des Debütromanes "Spiel der Königin". Beide Bände sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.

    Lieder hat mich dieser Roman dennoch nicht überzeugt.
    Die Story war platt und hatte weder höhen noch tiefen. Häufig wechselt die Szene mitten im Geschehen. Mir war der Wechsel oft zu sprunghaft.

    Das Leben am Hof war eine anstrengende Angelegenheit. Ewig Andauernde Machtspiele. Intrigen, Verrat aber auch Liebe wird uns geboten. Der Glaube wird hier häufig vorgeschoben um den Machenschaften einen Grund zu geben. Dennoch hat dieses Buch viele Längen und kaum Spannung, so das mir das Lesen keine wirkliche Freude bereitete.

    Der Schreibstil holpert. Abwechselnd erzählen die Schwestern Katherine und Mary sowie die Freundin der Familie Levina, aus ihrer Sicht. Die historischen Ereignisse dieser Zeit sind interessant und sehr gut recherchiert.

    Auch die Charaktere hätten etwas besser ausgearbeitet werden können. Die Hauptfiguren bleiben farblos, sodass es mir beim Lesen schwer fiel eine Verbindung zu ihnen aufzubauen.

    Verwirrend fand ich die Tatsache das viele Figuren der damaligen Zeit die selben Namen trugen. Diese Tatsache hat die Autorin Elizabeth Fremantle durch Spitznamen seriös gelöst.


    Mir hat "Im Schatten der Königin" nur bedingt gefallen. Es hatte kaum Spannungsbögen und war allgemein sehr langatmig, dennoch vermittelte die Story interessantes Wissen über diese Epoche.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher von Elizabeth Fremantle

0 Gebrauchte Artikel zu „Im Schatten der Königin“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung