Kap der Finsternis, Roger Smith

Kap der Finsternis

Roman. Ausgezeichnet mit dem Deutschen Krimi-Preis, Kategorie International 2010

Roger Smith

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
37 Kommentare
Kommentare lesen (37)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Kap der Finsternis".

Kommentar verfassen
Bester Krimi 2009 - KrimiWelt-Jury
Deutscher Krimi Preis 2010

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch22.00 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 16345142

Auf meinen Merkzettel
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Kap der Finsternis"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    13 von 19 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    sillesoeren, 30.03.2009

    Als Buch bewertet

    Kapstadt. Eine Familie wird von zwei Gangstern überfallen. Ein Baustellenwärter wird Zeuge des Überfalls. Ein korrupter Polizist nimmt den Familienvater ins Visier und entdeckt sein dunkles Geheimnis. Damit nehmen die schrecklichen Geschehnisse ihren Lauf. Roger Smith versteht es, Kapstadt so zu zeigen, wie es in keinem Reiseführer steht. Er hat den Mut, die Finger in jede Kapstadter Wunde zu legen, egal ob es Folgen der Apartheid sind, oder die Haftbedingungen, ob Armut angesprochen wird oder Korruption. In schonungsloser Weise und mit angemessen plumper & ordinärer Sprache zeichnet Smith ein so realitätsnahes wie erschreckendes Bild von Kapstadt und seinen Bewohnern. Dass dies allen Beteiligten nicht am Arsch vorbei geht, wird für mich besonders deutlich, wenn immer wieder höchst detailliert auf die Hämorriden des fetten Polizisten eingegangen wird.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    15 von 24 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Katharina1981, 09.03.2009

    Als Buch bewertet

    Spannend - spannender - Kap der Finsternis.
    Roger Smith beschreibt ein hartes, skrupelloses und korruptes Kapstadt, mit grausamen und gefährlichen Vorstadt-Slams. Hier hat jeder Dreck am Stecken, der eine mehr, der andere weniger, aber keiner ist ein unbeschriebenes Blatt. Er stellt seine Personen so realistisch dar, dass man das Gefühl hat, die Personen sind zum greifen nah, alles wirkt erschreckend realistisch. Örtlichkeiten wirken beängstigend wirklich. Er benutzt für seinen Thriller eine harte, klare und ungeschönte Sprache er umschreibt nichts, sondern nennt Dinge beim Namen, egal ob es um skrupellose Gewalt, Korruption, oder Vergewaltigungen und Misshandlungen geht.
    Dieses Buch ist brutal, man ließt viele unschöne grausame Dinge, aber es ist eins der spannendsten und rasantesten Bücher die ich in letzter Zeit gelesen habe.
    Dieses Buch ist ein muss für alle Thriller leser!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    15 von 26 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Tina B., 10.03.2009

    Als Buch bewertet

    Kap der Finsternis ist kein Zuckerschlecken. Aber es ist ja auch ein sehr guter Thriller! Burn lebt mit hochschwangeren Frau und Sohn Matt unter falscher Identität in Kapstadt. Beim Abendessen betreten 2 Farbige das Haus, bedrohen die Familie. Burn weiss wie man tötet. Jedoch hat er nun Probleme. 2 Leichen und viel Blut. Er vertröstet seine Frau und macht sich daran, das Problem zu beseitigen. Gleichzeitig erfährt man von dem missgestalteten Benny, der mit seinem Wachhund Bessie im gegenüberliegenden Rohbau die Nachtwache schiebt. Er hat alles gesehen. Selbst mal ein Gangmitglied und jemand, dem das Leben noch nie gut mitgespielt hat. Das ist Kapstadt. Entweder man lernt das, oder man stirbt. Ein guter Thriller, sehr blutig. Das ist die Wahrheit und das ist das Leben!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    12 von 20 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    robberta, 10.03.2009

    Als Buch bewertet

    Rasanter Einstieg. Gefährliches Kapstadt. Der Topf aus Drogen,Gewalt,Rassismus kocht über, die Frage ist nur wer kommt darin um und wer überlebt. Die vielen Personen, wirken gerade durch ihre jeweils typische Sprache. Man spürt den Konflikt zwischen Mr. Hill alias Burn und seiner Frau Susan. Burn wirkt trotz seiner Tat sympathisch. Die Personen des Benny Mongrel und des Inspektor Rudi Barnard sind so niveauvoll beschrieben, dass man sie lebendig vor sich sieht. Die Zweckallianz zwischen Burn und Mongrel ahnt man schon und es ist schön, dass die Andeutungen und Handlungsstränge auch bis zum Schluss verwoben und aufgelöst werden. Endlich mal kein Buch, bei dem zum Schluss was aus dem Hut gezaubert wird. Burn bzw. Hill ist eine interessante Romanfigur und auch Benny Mongrel ist interessant. Sehr gut inszeniert.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    10 von 17 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sigrid C., 31.08.2016

    Als eBook bewertet

    Roger Smith, der Autor dieses brillanten Thrillers, weiß, wovon er schreibt.
    Die dichte Atmosphäre fesselt den Leser von Anfang an. Da ist der Amerikaner mit dunkler Vergangenheit, der mit schwangerer Frau und Kind in Kapstadt untertaucht, da ist der entlassene Sträfling, der endlich jemanden hat, den er lieben kann, seine Hündin Bessie. Da ist der korrupte Polizist Gatsby, ein stinkender, fetter Kerl, der allen Angst einjagt. Da sind zwei Junkies, die es nur aus Zufall in die vornehme Gegend, in der der Amerikaner mit seiner Familie wohnt, verschlagen hat. Nun wollen sie unter Einfluß von Drogen in eine Wohnung der Reichen einbrechen und sich Geld und Dinge beschaffen, die sie verkaufen können, weil einer der beiden bei Gatsby Schulden hat. Zufällig erwischen sie die Wohnung des Amerikaners. Und so nimmt die Geschichte ihren Lauf. Drogen, Prostitution, Korruption,Gewalt , ein Sumpf, aus dem sich kaum jemand ohne Hilfe befreien kann.
    Cover und Titel vermitteln bereits die Trostlosigkeit und die Hoffnungslosigkeit, die sich in Südafrikas Metropole breitmacht.
    Alles in Allem ein Sittenbild, Realität, die man beinahe nur als Roman ertragen kann.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Kerstin H., 13.03.2009

    Als Buch bewertet

    Der Amerikaner Jack Burn ist mit seiner Frau u. dem kleinen Sohn auf der Flucht vor den Behörden in Kapstadt untergetaucht. Bei einem Raubüberfall durch zwei Gangster ist Jack gezwungen seine Familie zu verteidigen u. die Angreifer auszuschalten. Durch seine Vergangenheit kommt eine Zusammenarbeit mit der Polizei nicht in Frage. Seine Tat bleibt auch nicht unbeobachtet und somit kommt ein Stein ins Rollen, der eine Lawine beispielloser Gewalt und Korruption auslöst. Durch die ständigen Perspektivenwechsel wird eine Spannung aufgebaut,die den Leser nicht mehr loslässt. Es gibt keinen Moment der Langeweile. Der Autor versteht es meisterhaft, die vielen losen Fäden zu einem Ganzen zu vereinen u. auch das Ende war für mich befriedigend.Für etwas empfindlichere Leser ist das Buch vielleicht nicht optimal geeignet, da einige Zugriffe u. Foltermethoden doch sehr detailliert geschildert werden.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Kap der Finsternis“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating