Kein Wort zu Papa

Roman. Originalausgabe

Dora Heldt

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
31 Kommentare
Kommentare lesen (31)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Kein Wort zu Papa".

Kommentar verfassen
Mal wieder auf Reisen mit Dora Heldt?

Da sind sie wieder! All die vertrauten "Gesichter" aus "Urlaub mit Papa". Auch diesmal wird es wieder sehr familienla(ä)stig, sehr turbulent und mit Sicherheit sehr lustig.


Christine und ihre Schwester Ines sollen auf...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch12.90 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 5200670

Auf meinen Merkzettel
Katie Fforde (Weltbild EDITION)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Kein Wort zu Papa"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    30 von 40 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    K., 21.11.2010

    Urlaub an der Nordsee mal ganz anders! Christine wird von ihrer Freundin Marlene gebeten, deren Pension auf Norderney eine Weile zu führen, da sie ihren Urlaub in Dubai ungewollt verlängern muss. Warum, bleibt aber zunächst noch im Dunkeln. Aufgrund dieses myteriösen Anrufes beschließen Christine und ihre Schwester Ines, den Schritt zu wagen und Marlene zu helfen (die Pension ist schließlich gut gebucht) und geraten in eine abenteuerliche Geschichte, die sie sich so bestimmt nicht vorgestellt haben. Familiäre Irrungen und Wirrungen, ein bisschen Liebe, viel Chaos und auch mal ein Schlagerabend - mit viel Witz und Charme wird der Betrieb in der Pension aufrechterhalten, und noch immer ist nicht klar, wann Marlene zurückkommt. Und - warum schleicht bloß der neugierige Sensationsreporter Gisbert von Meyer immer dort herum?
    Witzig, unterhaltsam, ein bisschen spannend und absolut lesenswert!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    35 von 45 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Nica, 21.11.2010

    Dora Heldt hat aus ihren Fehlern gelernt und nach "Tante Inge haut ab" sich wieder auf das Wichtigste konzentriert, nämlich auf Christine. Aber wirklich neu ist an "Kein Wort zu Papa" nicht so viel. Vielmehr ist es ein Aufguss des Buches "Urlaub mit Papa", nur weniger lustiger und überraschender. Die Storyline ist fast nahezu identisch. So passiert irgendwie alles nach dem gleichen Schema. Man kann fast danebensitzen und eine Häkchenliste abarbeiten. Natürlich gibt es dann und wann auch noch lustige Szenen und manche Sprüche haben mich schon zum Schmunzeln gebracht, aber man kennt halt Heinz und seine Macken schon, und ist daher vorgewarnt. Denn richtig Spannung will das ganze Buch nicht so wirklich aufkommen. Es ist halt doch alles arg vorhersehbar. Was mich bei "Urlaub mit Papa" nicht so störte, aber da war eben auch deutlich mehr Elan und Schwung und v.a. Humor mit dabei.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    25 von 36 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Christian Z., 11.12.2010

    Die Protagonisten sind mir als Leser sofort sympatisch und ich leide teilweise mit ihnen. Auch ich beiße mir auf die Zunge wenn Christine fast ein Geheimnis herausrutscht. Ich halte den Atem an, wenn Nachforschungen über Marleen angestellt werden und ich werde nervös wenn Gisbert auf einmal in der Küche erscheint. Diese "geheimnisvolle" Komödie hat es durchaus in sich. Der Schreibstil ist einfach und flüssig gehalten. Es macht immer wieder Spaß, das Buch zur Hand zu nehmen und wieder ein paar Seiten gemeinsam mit den Protagonisten zu gehen. Die Geschichte lebt durch viele kleine Lacher und Schmunzler, auch ein paar Herzensangelegenheiten müssen geklärt werden. Situationskomik ist garantiert, wenn Papa auf Spionage geht und Mama in der Küche Rezepte ausprobiert und die Hälfte der Zutaten nicht benutzt, weil sie sie nicht gerne isst.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    22 von 31 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    S.L., 22.11.2010

    Dies war mein erstes Buch von Dora Heldt. Ich hatte nicht das Gefühl, was verpasst zu haben, denn das Buch hat eine eigene, abgeschlossene Geschichte. Dora Heldt hat einen flüssigen Schreibstil und die Hauptprotagonisten kommen sympathisch, wenn auch manchmal etwas zu kindisch für ihr Alter, rüber. Man kann sich gut in die Figuren hineinversetzen und das Chaos mitfühlen. Das Buch ist nicht sehr anspruchsvoll und optimal um entspannte Lesestunden zu genießen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    22 von 32 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Diana B., 05.12.2010

    Ich muss sagen, der Schriftstil ist einfach gehalten, das ist jedoch kein Nachteil, sondern eher ein Vorteil für dieses Buch. Aus diesem Buch springt geradezu die Lebensfreude heraus, ohne jedoch Probleme, z.B. im Privatleben, zu verleugnen. Die Geschichte ist auch ein wenig fantastisch, denn so viele Personen, die nur vorgeben etwas zu sein, hat man auch selten in einer Geschichte und das ist auch für mich das Negative. Zu viele Personen mit zu vielen Geheimnissen. Ja selbst Christine trägt ein Geheimnis mit sich herum. Doch ist für mich der einzig negative Punkt an diesem Buch. Tolles Buch, gute Geschichte, lockerer Schreibstil, ein Buch für jung und jünger, für alle Lebenslagen und alle Wetterkapriolen. Danke Dora Heldt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    21 von 32 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ursula U., 08.12.2010

    Christine bekommt einen seltsamen Anruf von ihrer Freundin. Marleen und ihr noch verheirateten Freund werden in Dubai festgehalten. Marleen führt eine Pension auf Norderney und da sie sich nun nicht selbst darum kümmern kann, soll Christine bis zu ihrer Rückkehr die Pension leitet. Doch keiner darf wissen, dass sie in Dubai in Haft ist. Als Journalistin mit nur kleinen Auftragsjobs hat sie zwar jede Menge Zeit, jedoch nicht die geringste Ahnung, wie sie das bewerkstelligen soll. Doch sie bekommt Hilfe. Ines, ihre jüngere Schwester, nimmt Urlaub. Ein Roman mit vielen Geheimnissen und Verwicklungen, aber dennoch behält man immer die Übersicht. Ein richtiger gute Laune Roman mit sehr viel Humor, leicht zu lesen aber nicht banal.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    15 von 22 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    a., 23.11.2010

    Ein erfrischend humorvoller Roman. Eine sympathische Protagonistin die sich mit der Familie und Freunden auseinander setzten muss. Witzige Dialoge, lustige Begebenheiten und die die Beschreibung der so unterschiedlichen Charaktere verleihen dem Buch einen ganz besonderen Charme.

    Dora Heldt weckt mein Interesse an ihren Büchern durch jede Menge Wortwitz, Esprit und viel Weiblichkeit.

    Sehr gut dargestellt finde ich die Beziehung zwischen den Schwestern. Der jüngeren, der immer alles erleichtert wurde, und der Älteren, die immer viel zu früh erwachsen werden.

    Ganz langsam merkt man wie sich diese Gegensätze umkehren.

    Ein wundervolles Buch über das Leben und die Geschwisterliebe im Besonderen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Kein Wort zu Papa “

Andere Kunden suchten nach
Dieser Artikel in unseren Themenspecials

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Kein Wort zu Papa“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating