Männergrippe

Husten, Schnupfen, Heiserkeit und andere für Kerle lebensbedrohliche Zustände

Anna Herzog
Lucinde Hutzenlaub

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
5 Kommentare
Kommentare lesen (5)

5 von 5 Sternen

5 Sterne5
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 5 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Männergrippe".

Kommentar verfassen
Und es gibt sie doch! Die Männergrippe ist kein Vorurteil, sondern ab jetzt wissenschaftlich erwiesen
Ab November greift sie um sich und kennt keine Gnade: die Männergrippe. Überall in Deutschland sind Männer dann zu geschwächt, um zum Arzt zu...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

  • eBook - Männergrippe
    7.99 €

Buch9.95 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 6082135

Auf meinen Merkzettel
Jetzt Angebote kostenlos vergleichen & bis zu 30% sparen!
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Männergrippe"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    ele, 08.11.2018

    Männergrippe, Ratgeber von Dr. Anna Herzog & Lucinde Hutzenlaub, 256 Seiten, erschienen bei Eden Books.

    Husten, Schnupfen Heiserkeit und andere für Kerle lebensbedrohliche Zustände.

    Wenn das TMG-Virus grassiert, war frau bisher machtlos, mit diesem Ratgeber, der mich köstlich amüsierte, weiß auch ich nun, was in diesem Extremfall zu tun ist. Es war mir nahezu unmöglich dieses Buch nach Beginn der Lektüre einfach aus der Hand zu legen. Beginnend mit der Prologitis, teilt sich das Werk in 17 Kapitel auf. Jedes Kapitel hat eine Anfangsseite die mit einer lustigen Karikatur und einem zum Inhalt passenden Titel versehen ist. Am Anfang jedes Abschnitts, ist eine grau hinterlegte Fallgeschichte platziert. So manch unfreiwilliger Lacher ist mir dabei entwischt, einige der Geschichten kenne ich aus eigener Erfahrung. Der Höhepunkt: „ Schreibt – gefallen im Kampf gegen eine tödliches Virus auf meinen Grabstein.“ Behandlungsmethoden von homöopathisch, naturheilkundlich bis schulmedizinisch sind gesondert gekennzeichnet. Die Autorinnen haben es geschafft mit ihrer humorvollen Art ein wichtiges Thema, lustig zu erzählen. Es handelt sich hier nicht um Satire, sondern um einen sehr ernst zu nehmenden Ratgeber mit guten Tipps, hervorragend erklärte Zusammenhänge der Krankheiten, ihre Entstehung, Abhilfe und Prophylaxe. Was aus einem viralen Infekt, mit bakteriellem Befall entstehen kann und ab wann es „ernst“ wird, dies hat das Autorenduo verständlich erklärt. Die medizinischen Zusammenhänge z.B. wie der Sprechapparat funktioniert oder der Herz-Lungen-Kreislauf arbeitet. Wie Antibiotika wirkt oder die genetischen Zusammenhänge, sind mit leicht zu verstehenden Worten sehr anschaulich erklärt. Toll gemacht. Am Ende des Kapitels kann man bei einem lustigen Quiz überprüfen, ob man die Zusammenhänge verstanden hat. Besonders hilfreich finde ich die nützlichen Links am Ende. Eventuelle Fragen, kann man am Ende im Glossaritis klären. Danke für das Rezept für die lebensrettende Hühnersuppe. Eigentlich habe ich mich auf eine mehr oder weniger satirische Verballhornung über die Erscheinung „Männerschnupfen“ gefasst gemacht. Ich bin begeistert über diesen nützlichen „Ratgeber mit einem Augenzwinkern“. Meine Diagnose 5 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Marlene S., 22.01.2019

    Das Cover des Taschenbuches "Männergrippe" von Dr. Anna Herzog & Lucinde Hutzenlaub könnte nicht besser gewählt sein.

    Vielleicht wurden, als ich dieses Buch bekam und mit dem Lesen anfing, ein paar Bakterien für einen (Frauen?) grippalen Infekt frei Haus geliefert, damit ich milde gestimmt würde, über die peinigende Männergrippe zu urteilen. Mich hatte es erwischt und ich war bereits nach wenigen Seiten aus dem Verkehr gezogen. Gab es doch mit tränenblinden Augen, einem kratzigen Hals der an Schmirgelpapier erinnerte, laufender Nase und auch am Tage zugezogenen Gardinen, eine erzwungene Lesepause von jeweils mehreren Tagen. Diese Erfahrung hatte den Effekt, dass ich der vorgestellten, armen Männerwelt, die durch eine Männergrippe lahmgelegt und folglicherweise mal gerade dem Tode von der Schippe gesprungen ist, wesentlich größeres Verständnis entgegen bringen konnte.

    Doch sobald es mir einigermaßen besser ging, hielt mich nichts mehr vom Lesen ab. Heißt es doch im Volksmund: "Lachen ist gesund". Und gelacht habe ich bei dieser unterhaltsamen und gleichzeitig lehrreichen Lektüre sehr viel.

    Direkt der erste Satz des Buches "Die Autorinnen haben ihren Text mit Sorgfalt geschrieben", möchte ich mit folgenden Worten ergänzen: "Und mit sehr viel Humor!".

    Unterteilt ist dieses Buch in 2 Teile und diese Teile wiederum in mehrere Kapitel. Jedes Kapitel wird durch eine humoristische Zeichnung eingeleitet, die dem Leser auf den ersten Blick zeigt, worum es auf den nächsten Seiten geht. Z. B. Kapitel 6: "Der Rachen und seine Virenauffangstation". Kein Wunder, dass es einem Mann da angst und bange wird, wenn so viele bösartig ausschauende Kleinslebewesen auf ihn einstürzen wie auf Seite 87. Da kann einem Mann schon mal bei einem Panikanfall der Angstschweiß auf die Stirn getrieben werden.

    Die jedem Kapitel vorangestellte Fallgeschichte ist natürlich stark überzeichnet und hat was von guter Comedy. Doch Ehefrauen und Freundinnen werden beim Lesen zustimmend mit dem Kopf nicken, denn so ähnlich läuft es tatsächlich ab, wenn es einen Mann mit diesen Symptomen darniederstreckt. Der Ärmste!

    Danach geht es bei den Autorinnen recht sachlich weiter, doch nie ohne humoristischen Plauderton, der sich wunderbar liest. Ein Sachbuch ohne trockenen Schuleffekt und ohne belehrenden Zeigefinger. Ganz nebenbei erfahren wir in diesem Kapitel, dass Husten als Sicherrungssystem von der Natur eingebaut wurde, "Damit alles, was sich an dem Kehldeckel vorbeimogelt und versehentlich doch in der Luftröhre landet, noch rechtzeitig herausgeschleudert wird. Husten ist die Selbsreinigungsmöglichkeit der Lunge. Durch die Luftstöße, die dabei entstehen, werden nicht nur Kuchenkrümel, sondern auch Schleim wieder nach oben befördert". (Seite 93/94)

    Jedes Kapitel wird mit speziellen Behandlungsmethoden der Naturheilkunde, Homöopathie und Schulmedizin abgeschlossen.
    Dass dieses Buch im Ernstfall nicht den Besuch beim Arzt ersetzt, versteht sich von selbst, wird aber von dem Autorenteam am Ende nochmals extra betont.

    Für mich ist diese humoristische Abhandlung "Männergrippe" ein rundum gelungenes Buch - erheiternd und gleichzeitig informierend. Dass ich nach der Lektüre meinen eigenen grippalen Infekt besser verstehen konnte, kam mir sehr gelegen. Na ja, wir Frauen und die Männer sind manchmal doch nicht ganz so unendlich weit von einander entfernt.

    Absolut empfehlenswert!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Männergrippe“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating