Manche Tage muss man einfach zuckern, Tamara Mataya

Manche Tage muss man einfach zuckern

Roman

Tamara Mataya

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
2 Kommentare
Kommentare lesen (2)

4.5 von 5 Sternen

5 Sterne1
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 2 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Manche Tage muss man einfach zuckern".

Kommentar verfassen
Dauersingle Sarah hat die fixe Idee, dass die große Liebe auf der Internetseite "Missed Connections" auf sie wartet. Die Plattform richtet sich an all diejenigen, die ihren Traumpartner schon auf den Straßen von New York gesehen haben, aber nicht...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch 9.99 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 5697684

Auf meinen Merkzettel
Buch dabei = portofrei
Für portofreie Lieferungen:
Buch oder eBook mitbestellen!
Mehr Informationen
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Manche Tage muss man einfach zuckern"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    christiane F., 14.06.2017

    Als eBook bewertet

    Dauersingle Sarah hat die fixe Idee, dass die große Liebe auf der Internetseite »Missed Connections« auf sie wartet. Die Plattform richtet sich an all diejenigen, die ihren Traumpartner schon auf den Straßen von New York gesehen haben, aber nicht mutig genug waren, ihn anzusprechen. Doch Sarahs Mr. Right hat sie wohl noch nicht entdeckt, und so fängt sie eine Affäre mit Jack an, dem attraktiven Bruder ihres Mitbewohners. Er schafft es, ein wenig unverbindlichen Spaß in ihr Leben zu bringen. Doch dann taucht ein anonymer Verehrer auf »Missed Connections« auf …

    Meine Meinung:
    Ein Sommerroman zum Verweilen und zum Träumen.

    Sarah verliert ihren Job und nimmt einen bei Inner-Space an, als Rezeptionistin. Oh man das wird was in dieser Gemeinschaftspraxis sind schon seltsame Leute, kein Wunder das ständig die Rezeptionistinnen wechseln. Alle sehr eigenartig und in ihrer Welt, wo nur ihre Meinung zählt. Eine Kollegin macht ihr das Leben schwer und versucht alles um sie schlecht da zu stellen. Hätte sie da nicht einen Kollegen er ist nur Wochenende da und ist sehr nett, er hilft ihr das alles zu überstehen.
    Jack ist ein Freund denn sie schon lange kennt, sie wohnt momentan bei ihm. Aber merkt nicht das er sich verändert hat was er wirklich will.

    Es ist ein sehr schöner leichter Roman mit vielen guten Charakteren. Sarah die quirlige,lebenslustige Frau, die ich sofort in mein Herz geschlossen habe und Jack ein Mann der auf denn ersten Blick als Womanizer rüber kommt, aber in Wirklichkeit sein Herz schon lange vergeben hat. Nur diese Liebe merkt es nicht was sie an ihm hat. Er bemüht sich und tut alles für sie und er tat mir zeitweise echt leid.

    Die Geschichte habe ich in einem Rutsch gelesen und das Buch mit einem glücklichen Gefühl geschlossen. Zeitweise wäre ich am liebsten in das Buch gesprungen um Sarah von ihren Kollegen und deren Intrigen zu befreien. Das Buch hat mich sofort mitgenommen in die Welt von Sarah und Co, teilweise hätte ich Sarah manchmal geschüttelt um zu sagen, ob sie das naheliegendste nicht sieht, aber das kennen wir ja selber auf das naheliegendste kommt man meistens erst am Schluss.

    Mein Fazit:
    Ein sehr schöner Sommerroman, mit vielen verschiedenen Handlungssträngen die man nicht gedacht hätte. Ein Buch was nach dem Lesen ein Glücksgefühl beschert auch die Liebe kommt nicht zu kurz.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    2 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Jashrin, 12.06.2017

    Als Buch bewertet

    Die Anwaltsgehilfin Sarah sucht händeringend einen neuen Job und so freut sie sich wahnsinnig, als sie die Stelle als Rezeptionistin bei Inner Space bekommt. Nun scheint es endlich wieder aufwärts zu gehen. Nicht nur eine neue eigene Wohnung lockt, auch ihr ewiges Singledasein könnte sich doch tatsächlich bald ändern. Auf der Internetplattform „Missed Connections“, auf der man Leute suchen kann, die man mal getroffen, aber nie gesprochen hat, kommt sie in Kontakt mit einem Mann, an den sie schnell immer öfter denken muss. Aber auch die Affäre mit Jack, dem heißen Bruder eines Freundes, lässt sie nicht kalt und so sieht sie sich bald zwischen zwei Verehrern hin- und hergerissen.

    Als ich Tamara Matayas Roman „Manche Tage muss man einfach zuckern“ im Schaufenster gesehen habe, da musste ich das Buch schon allein wegen des Titels und Covers einfach haben. Es versprach einfach eine schöne, lockerleichte und amüsante Unterhaltung und ich wurde auch nicht enttäuscht. Neben lustigen und skurrilen Begebenheiten gab es auch immer mal wieder prickelnde Szenen.

    Ich fürchte zwar, dass die meisten Erlebnisse bei Inner Space für Protagonistin Sarah weit weniger lustig waren als für mich, aber ich wurde gut dabei unterhalten. Allerdings habe ich mich im Laufe des Buches zunehmend gefragt, weshalb sich Sarah das alles so lange bieten lässt und nicht zumindest parallel zu ihrem Job aktiv nach einer neuen Stelle sucht. Sie selbst bezeichnet ihre neuen Chefs als New Age Hippies und ich bin mir sicher, dass ich bei deren Fragen schon beim Vorstellungsgespräch gescheitert wäre, doch Sarah fallen zum Glück (oder leider?) die richtigen Antworten ein.

    Auf jeden Fall prallen da Welten aufeinander und ich kann nur zu gut Sarahs Unverständnis gegenüber ihren Chefs und einigen Kollegen nachvollziehen. Gut, dass es da Jack und den großen Unbekannten gibt, die Sarah ablenken. Ebenso wie Sarah hat man als Leser bald eine ziemlich konkrete Vorstellung davon, wer der potentielle Traumprinz aus dem Internet ist, und wartet mit Spannung auf dem Moment, wenn Sarah endlich Klarheit hat.

    Schade fand ich es ein wenig, dass Sarahs schwuler Freund Pete, der Bruder von Jack, zwischenzeitlich kaum mehr präsent war, denn ich mochte ihn auf Anhieb und hätte nichts gegen ein paar zusätzliche Szenen mit ihm gehabt. Dafür hätte ich gerne auf Phyllis verzichtet, eine richtig intrigante Giftspritze und neuerdings Sarahs Kollegin. Leider bleibt Sarah jedoch nur, sich mit Phyllis zu arrangieren und ihr so gut es geht aus dem Weg zu gehen.

    Mein Fazit: „Manche Tage muss man einfach zuckern“ ist eine lockerleichte und amüsante Liebesgeschichte mit einer Protagonistin, die ich zwar nicht immer verstehen konnte, die ich über weite Teile trotzdem gerne durch ihren schrägen und turbulenten Alltag begleitet habe. Ein schönes Buch für Zwischendurch, um einfach mal abzuschalten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Manche Tage muss man einfach zuckern“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating
X
schließen
Newsletter abonnieren, 5.- € Gutschein kassieren!

Newsletter abonnieren, 5.- € Gutschein kassieren!

Melden Sie sich jetzt zum Weltbild-Newsletter an und Sie erhalten einen 5.- € Gutschein als Dankeschön! Mit dem Weltbild-Newsletter sind Sie immer bestens informiert über Neuheiten, Schnäppchen, Aktionen & Gewinnspiele. Jetzt anmelden!

X
schließen