Mord in Pilsum. Ostfrieslandkrimi, Susanne Ptak

Mord in Pilsum. Ostfrieslandkrimi

Susanne Ptak

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
10 Kommentare
Kommentare lesen (10)

5 von 5 Sternen

5 Sterne9
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Sterne0
Alle 10 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Mord in Pilsum. Ostfrieslandkrimi".

Kommentar verfassen
Das ostfriesische Nordseedorf Pilsum wird von grausamen Morden erschüttert. Einmal mehr mittendrin: Dr. Josefine Brenner. Zurzeit hält sich die Rechtsmedizinerin im Ruhestand bei ihrer Freundin Theda in Pilsum auf, und gemeinsam finden...

Ebenfalls erhältlich

Buch 11.99 €

In den Warenkorb
lieferbar | Bestellnummer: 82690025
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Mord in Pilsum. Ostfrieslandkrimi"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
  • relevanteste Bewertung zuerst
  • hilfreichste Bewertung zuerst
  • neueste Bewertung zuerst
  • beste Bewertung zuerst
  • schlechteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • alle
  • ausgezeichnet
  • sehr gut
  • gut
  • weniger gut
  • schlecht
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    4 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    janaka, 06.02.2017

    Als eBook bewertet

    spannender und rasanter Krimi, ein Wiedersehen mit bekannten Charakteren

    *Inhalt*
    Dr. Josefine Brenner, Rechtsmedizinerin im Ruhestand eilt mal wieder zur Hilfe… aber diesmal fährt sie zu ihrer Freundin Theda nach Pilsum, um sie im Haushalt zu unterstützen. Theda hat sich den Fuß verstaucht und läuft an Krücken. Aber es kommt, wie es kommen muss, die beiden "stolpern" über eine Leiche. Sie finden Klara Schiller gefesselt und mit roten Gladiolen tot auf, diese hat sie ehrenamtlich um in Not geratene Au-pair-Mädchen gekümmert. Wenig später wird eine weitere Leiche gefunden, wieder gefesselt und wieder lagen rote Gladiolen am Tatort. Der kriminalistische Spürsinn von Josephine wird geweckt und ihre Recherchen bringen Schreckliches ans Licht…

    *Meine Meinung*
    "Mord in Pilsum" von Susanne Ptak ist der vierte Band um die im Ruhestand befindende Gerichtsmedizinerin Dr. Josefine Brenner und wieder hat sich die Autorin einen spannenden Fall ausgedacht. Der Schreibstil ist fesselnd und flüssig, ich wollte nur kurz reinlesen und schwupp war ich durch. Immer wieder streut die Autorin humorvolle Szenen ein, die ergänzen die spannenden Momente wunderbar und erhöhen meinen Lesefluss.

    Das Wiedersehen mit altbekannten Charakteren hat mir gut gefallen. Josephine ist eine taffe Frau, die man einfach gernhaben muss. Als ihre Freundin sie um Hilfe bittet, sagt sie sofort zu und macht sich auf den Weg. Die packt tatkräftig mit an, was mir sehr gut gefällt. Ihre Leidenschaft zu Stricken und Wolle zu kaufen, auch wenn sie einen ganzen Schrank voll hat, kann ich gut nachvollziehen, mir geht es so mit meinen Büchern… ach eigentlich habe ich nichts zum Lesen, ich könnte gut mal wieder in einen Buchladen… (mein SUB ist über 100 Bücher hoch ;-))

    Die Beschreibungen von Land und Leute sind sehr authentisch und ich bekomme Lust Ostfriesland zu besuchen.
    Ein Nachteil gibt es aber auch… die Geschichte war viel zu schnell zu Ende.

    *Fazit*
    Wieder ein spannender Krimi, der mich gut unterhalten hat. Er bekommt verdiente 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    5 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Xanaka, 07.02.2017

    Als Buch bewertet

    Die Rentnerin Josefine Brenner ist schon besonders. Als Rechtsmedizinerin im Ruhestand sollte sie diesen eigentlich genießen. Doch irgendwie gelingt ihr das scheinbar nicht.

    Also Josefine hört, dass es ihrer Freundin Theda mit ihrem verstauchten Fuß nicht besser geht, belädt sie kurzerhand ihr Auto und fährt von Düsseldorf nach Pilsum - Ostfriesland. Schon ihr Auto ist anders als die herkömmlichen Autos. Josefine ist mit einem ehemaligen Leichenwagen unterwegs und liebt dieses Gefährt wegen seiner praktischen Größe. Zusammen mit Sir Toby ihrem Hund macht sie sich auf den Weg. Dort angekommen konfrontiert Theda sie mit ihrer Sorge um Chen Lu. Die nette Chinesin, die sich in Deutschland als Au Pair aufhält und ihr in den ersten Tagen geholfen hatte, ist verschwunden. Beide begeben sich auf Spurensuche und werden in kürzester Zeit mit einer Toten konfrontiert. Durch ihren Beruf kennt sich Josefine mit der Vorgehensweise aus. Sie hat alle Kontakte und leitet in kürzester Zeit alles notwendige in die Wege. Noch praktischer ist, dass ihre Enkelin Jessica auch bei der Polizei ist. So trifft sich ein eingespieltes Team um diesen Fall aufzuklären. Es gibt jedoch einige Merkwürdigkeiten und als kurze Zeit später unter merkwürdigen Umständen auch die nächste Tote Chen Lu gefunden wird, ist allen klar, dieser Fall hat es in sich.

    Ganz im Stil von Angela Lansbury ermitteln Josefine und ihre Freundin. Durch ihre unkonventionelle Art und einer begeisterungswürdigen Energie kommen sie der Lösung des Falles meist näher, als die Polizei.

    Das ist schon der vierte Fall mit Josefine Brenner, die in ihrem Rentnerdasein offensichtlich immer wieder über Leichen stolpert bzw. in Kriminalfälle involviert ist. Ich kannte bisher noch keinen der Fälle, aber das hat den Lesespass nicht getrübt. Mir hat die Geschichte und vor allem ihre Umsetzung sehr gut gefallen. Sie hat mich natürlich auch neugierig auf die vorangegangenen Fälle gemacht. Diese werde ich auf jeden Fall auch noch lesen.

    Von mir gibt es eine Leseempfehlung und verdiente fünf Lesesterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Ursula L., 07.03.2017

    Als Buch bewertet

    Meine Meinung:
    Selbst wenn mich das Buchcover nicht schon einige Zeit auf dieses Buch aufmerksam gemacht hätte, gäbe es noch zwei weitere Gründe, weshalb ich das Buch gerne gelesen hätte. Die Autorin ist eine gebürtige Düsseldorferin und ihre Protagonistin wohnt ebenfalls in dieser Stadt. Ihr meint, das hätte nichts zu bedeuten? Mag sein, aber mich hat es neugierig auf das Buch gemacht und ich wurde nicht enttäuscht.
    Bisher kannte ich noch keinen Krimi von Susanne Ptak und so lernte ich erst jetzt Josefine Brenner kennen. Sie ist Rechtsmedizinerin im Ruhestand und besucht ihre Freundin in Pilsum. Als sie bei einer Imkerin Honig kaufen wollten, finden sie diese ermordet in ihrem Haus vor.
    Ich als Leserin habe ja manchmal den Vorteil, dass ich vor den Protagonistinnen etwas erfahre und im Laufe der Geschichte ihnen einen Schritt voraus sein kann. Deshalb war ich dann auch etwas verblüfft, als Josefine und Theda....., halt ich will doch nichts verraten und bleibe auch dabei.
    Auf jeden Fall hat mir der Schreibstil der Autorin gut gefallen und sie zeigt, dass selbst in Büchern, die nicht so umfangreich sind, die Spannung nicht zu kurz kommt. Denn spannend fand ich das Buch von Anfang bis Ende. Ebenfalls gut gefallen hat mir die Art und Weise, wie die Ermittler und ihre Kollegen in diesem Fall zusammen arbeiten und letztendlich den Fall auch lösen.

    Fazit:
    Dies war zwar das erste Buch, das ich von Susanne Ptak gelesen habe, aber mit Sicherheit nicht das letzte. Inzwischen weiß ich auch, dass Josefine öfter bei der Aufklärung hilft, denn anscheinend passiert immer etwas, wenn sie sich in Ostfriesland aufhält. Ich hatte bei diesem Buch allerdings nicht das Gefühl, die anderen kennen zu müssen. Es war eine abgeschlossene Geschichte und gerne empfehle ich das Buch weiter.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Mord in Pilsum. Ostfrieslandkrimi“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating