Mordsleben. Ostfrieslandkrimi, Ulrike Busch

Mordsleben. Ostfrieslandkrimi

Ulrike Busch

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
7 Kommentare
Kommentare lesen (7)

5 von 5 Sternen

5 Sterne6
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 7 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Mordsleben. Ostfrieslandkrimi".

Kommentar verfassen
Mit der ostfriesischen Ruhe ist es in Greetsiel vorbei: Die norddeutsche Schauspielerin Leonie Altinga kehrt in ihre Heimat zurück und eines Abends werden Schüsse auf sie abgegeben. Sie bleibt unverletzt, aber bald darauf werden mehrere...

Ebenfalls erhältlich

Buch 11.99 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 88800607

 
Auf meinen Merkzettel
Buch dabei = portofrei
Für portofreie Lieferungen:
Buch oder eBook mitbestellen!
Mehr Informationen
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Kommentare zu "Mordsleben. Ostfrieslandkrimi"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    Tanja P., 13.07.2017

    Als Buch bewertet

    „»Ein Mordsbuch, ein Mordsleben« rief er begeistert. »Ein Mordsleben, ja, das hatte ich«, sagte sie mit zynischem Unterton. »Erst der Unfalltod meiner Tochter. Dann der Selbstmord meines Mannes. Letzte Woche die Schüsse auf mich. Mörderischer geht es kaum.«“ (S.94)

    Leonie Altinga (75) ist eine ehemalige Schauspielerin, die auch als Autorin große Erfolge gefeiert hat, allerdings ist das schon länger her. Inzwischen ist sie nach Greetsiel zurückgezogen und hat ihre Autobiografie veröffentlicht. Eben diese soll just an dem Abend in ihrem Literaturzirkel besprochen werden, als auf sie geschossen wird. Da zu dem Zirkel auch Tammos Vater Friedo und Fennas Mutter Magda gehören und diese die Autobiografie bereits gelesen haben, mischen sie bei den Ermittlungen kräftig mit und geben nicht nur einmal wichtige Hinweise.
    Denn die Schüsse bleiben nicht der einzige Anschlag, auch andere Bürger von Greetsiel werden angegriffen und der gemeinsame Nenner ist immer Leonies Vergangenheit. Übt sie etwa Rache? Oder versucht ein Verrückter, die Bevölkerung zu dezimieren?

    Mordsleben ist der 3. Fall der Greetsieler Ermittler Fenna und Tammo. Zwischen beiden läuft es nicht nur beruflich toll, sondern auch privat – genau wie zwischen Magda und Friedo. Im Ort werden schon Wetten abgeschlossen, welches Paar sich zuerst „trauen“ wird. Aber zuvor muss der verzwickte Fall um Leonie gelöst werden.

    Leonies Charakter hat mir in diesem Buch besonders gut gefallen. Sie spielt die Rolle der unwissenden, zu unrecht Verfolgten so, als würde sie noch immer auf der Bühne stehen. Sie hat mich an die alten Hollywooddivas erinnert und natürlich ist sie ohne ihr Personal (Neske und Thilo, ein Ehepaar um die 70) kaum lebensfähig. Ich seh sie jetzt noch kraftlos auf ihr Sofa sinken und nach Tee und Keksen rufen *gg*. Dabei scheint gerade Thilo mit in den Fall involviert zu sein, meint Tammo. Natürlich ist Fenna wieder einmal anderer Meinung und tippt auf Leonies Cousine Fine bzw. deren Sohn Norwin, weil er letztendlich alles erben wird.
    Norwin ist das typische Muttersöhnchen. Schon über 40, aber er steht immer noch unter Muttis Fuchtel – eigentlich bemitleidenswert, wenn da nicht seine eigenartigen Andeutungen wären. Er weiß zumindest genau, wie er sein Erbe verwenden würde ...

    Ulrike Busch hat mit „Mordsleben“ ein wunderbares Verwirrspiel mit vielen Ups und Downs geschaffen. Schon im 6. Kapitel war ich mir sicher, den Täter zu kennen – und lag natürlich daneben. Durch die unterschiedlichen Anschläge und Verdächtigen kann man sich nie sicher sein, wer hinter allem steckt und welches Ziel er verfolgt. Dazu kommen die „Menscheleien“ zwischen Fenna und Tammo und natürlich ist auch mein heimlicher Star, der Schnauzermischling Buddy, wieder mit dabei. 5 Sterne für diesen vergnüglichen, kurzweiligen und spannenden Krimi!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Ursula L., 13.07.2017

    Als eBook bewertet

    Meine Meinung:
    Nach "Tod am Deich" und "Mordskuss" ist das nun das dritte Buch, in dem Fenna Stern und Tammo Anders ermitteln. Da ich ja ein bekennender Serienjunkie bin und mich der Suchtgefahr spannender Kirmiserien immer wieder aussetze, war es klar, dass ich auch dieses Buch lesen wollte.

    Inzwischen ist Fenna, die in Band eins ja ganz neu in das Team kam, so richtig angekommen. Nicht nur im Team sondern auch privat. Sie und Tammo arbeiten sehr gut zusammen und zeigen jetzt in der Öffentlichkeit, dass sie ein Paar sind. Tammo, der manchmal etwas ungewöhnliche Verhör- und Ermittlungstechniken an den Tag legt, wird durch seine Partnerin öfter mal auf den richtigen Weg gebracht. Besonders in diesem Buch zeigte es sich, wie gut die beiden zusammen arbeiten, bzw Fenna alles im Griff hat.

    Ulrike Busch hat es mal wieder geschafft und sehr spannend geschrieben, ich wusste wirklich nicht, wer denn nun der Drahtzieher hinter allem ist. Irgendwann kam ein Verdacht auf, der sich bestätigte aber kurz danach war alles wieder offen. So musste ich weiter überlegen und mit Spannung warten, wie es sich entwickelt. Mir persönlich kam der Krimi wieder zu kurz vor. Es fehlte keineswegs an Spannung, aber ich hätte für mich gewünscht, dass sie auch den Nebenfiguren mehr Raum hätte geben können, wobei ich da an Benno, Onkel Fido und Fennas Mutter denke. Ach, ich habe aber auch immer wieder Wünsche......

    Das Cover gefällt mir sehr gut, zu gerne würde ich dort auf der Wiese sitzen und den Anblick geniessen. Natürlich mit einem spannenden Krimi von Ulrike Busch in der Hand.


    Fazit:
    Auch diese Folge hat mir sehr gut gefallen, ich empfehle das Buch gerne weiter. Obwohl ja alle Folgen abgeschlossen sind, würde ich doch dazu raten, sie in der entsprechenden Reihenfolge zu lesen. Ich bin gespannt, ob es eine weitere Folge geben wird, die ich natürlich sofort lesen werde. Erwähnte ich schon, dass ich ein Serienjunkie bin und furchtbar ungeduldig? Ja? Oh, dann bitte ich um Entschuldigung, aber so ist es, wenn man süchtig nach Büchern ist.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Gaby2707, 20.07.2017

    Als Buch bewertet

    Schauspielerin und Buchautorin Leonie Altinga, 75, ist nach langen Jahren im Ausland in ihren Heimatort Greetsiel zurück gezogen. Hier hat sie vor vielen Jahren ihre Tochter, ihren Mann und einen beträchtlichen Teil ihres Vermögens verloren. Gerade als sie ihren monatlich stattfindenden Literatursalon, bei dem heute ihre Autobiografie besprochen werden soll, vorbereiten will, fliegen ihr zwei Kugeln um die Ohren. Aber in Greetsiel passiert gerade noch viel mehr, was die Kommissare Fenna Stern und Tammo Anders auf den Plan rufen.

    Ich mag den angenehm leichten Schreibstil von Ulrike Busch. Ihre Personen beschreibt sie lebensnah, authentisch und gut vorstellbar. Die Hauptperson dieser Geschichte, Leonie Altinga, weckt bei mir zwiespältige Gefühle. Einerseits nerven die Starallüren der alternden Diva, andererseits tut sie mir wegen ihrer erlittenen Schicksalsschläge auch leid.

    „Mordsleben“ ist ein Krimi, bei dem ich wieder mit ermitteln und mit rätseln konnte. Gut gesetzte Akzente hatten bald für mich einen Täter bereit – aber der war´s nicht. Durch unerwartete Wendungen ergeben sich immer wieder neue Ansätze. Doch das Ende kam für mich mehr als unerwartet.

    Wer Spannung und eine gute Geschichte sucht, sich in einem kleinen ostfriesischen Fischerdorf heimisch fühlen möchte, der ist hier genau richtig. Wieder ein Beispiel, dass ein guter Krimi kein großes Blutvergießen braucht.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare Alle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Mordsleben. Ostfrieslandkrimi “

0 Gebrauchte Artikel zu „Mordsleben. Ostfrieslandkrimi“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating