Sieben Gräber, V. S. Gerling

Sieben Gräber

Thriller

V. S. Gerling

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
7 Kommentare
Kommentare lesen (7)

4.5 von 5 Sternen

5 Sterne6
4 Sterne0
3 Sterne1
2 Sterne0
1 Sterne0
Alle 7 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Sieben Gräber".

Kommentar verfassen
Auf einer Baustelle in der Nähe von Braunschweig werden beim Ausheben einer Baugrube die sterblichen Überreste von sieben Kindern entdeckt. Bei einer der Leichen findet die Polizei einen Peilsender, der sich zu einem ehemaligen Beamten des BKA...

Ebenfalls erhältlich

Buch 14.80 €

In den Warenkorb
lieferbar | Bestellnummer: 71148414
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Sieben Gräber"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
  • relevanteste Bewertung zuerst
  • hilfreichste Bewertung zuerst
  • neueste Bewertung zuerst
  • beste Bewertung zuerst
  • schlechteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • alle
  • ausgezeichnet
  • sehr gut
  • gut
  • weniger gut
  • schlecht
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    9 von 14 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    nellsche M., 27.03.2016

    Als eBook bewertet

    Beim Ausheben einer Baugrube werden die Skelette von sieben Kindern entdeckt. Aufgrund eines Peilsenders, der bei einem der Skelette gefunden wurde, führt die Spur zu Nicolas Eichborn. Er hat vor einigen Jahren im Fall von Kindesmissbrauch und Kinderhandel gegen die Russenmafia ermittelt. Das Mädchen Natalja hatte ihm damals geholfen und sie hatte den Sender bei sich. Doch dann waren die Kinder verschwunden. Deren Schicksal war bis heute unklar. Nun jedoch ist die Zeit gekommen, den Fall erneut aufzunehmen. Eichborn setzt alles daran, den Boss der Russenmafia aufzuspüren und unschädlich zu machen. Dabei gerät er selbst ins Fadenkreuz und wird zum Gejagten. Doch er hat ein tolles Team um sich, die sich nicht einschüchtern lassen und mit allen Mitteln kämpfen.

    Dieses Buch hat einen schrecklichen Hintergrund. Es geht um schlimmsten Missbrauch und übelste Misshandlungen von Kindern und Jugendlichen, womit leider sehr viel Geld gemacht werden kann. Ganz furchtbar fand ich die Beschreibung, wie die Kinder auf einer Internetseite wie in einer Speisekarte angeprisen werden, so dass der Kunden nur noch wählen muss, was seinen Wünschen entspricht. Grausig und unvorstellbar. Das Buch geht also an die Nieren! Der Schreibstil ist super, leicht und flüssig und die Geschichte ist sehr gut strukturiert. Neben dem ersten aktuellen Geschehen gibt es einen ausführlichen Rückblick, wie Eichborn damals gegen die Russenmafia ermittelte, jedoch nichts nachweisen konnte. Durch diesen Rückblick wurde ich sofort emotional an die Geschichte gebunden. Die heutigen Ermittlungen werden prima beschrieben. Eichborn und sein Team wollen diesmal den Boss der Russenmafia schnappen. Dafür sind sie bereit, auch unkonventionelle Wege zu gehen. Die Aktionen sind sehr gut durchdacht und nicht leicht zu durchschauen und dadurch sehr spannend. Dieses Buch ist insgesamt sehr spannend geschrieben und ich war regelrecht in einem Sog und konnte es nie lange aus der Hand legen. Nicolas Eichborn hat manchmal einen sehr trockenen Humor, so dass ich an einigen Stellen trotz des furchtbaren Hintergrundes auch lachen musste. Eine tolle Schreibweise, ich bin begeistert! Ich vergebe fünf Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    9 von 15 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Tina B., 22.04.2016

    Als Buch bewertet

    Ein Massengrab voller Kinderskelette mitten in Deutschland? Undenkbar, aber wahr. Als ein Peilsender gefunden wird, steht Nicolas Eichborn auf dem Plan. Ausgerechnet dieser Fall bingt ihn fast zur Verzweiflung, war es doch seine Schuld, das die Kinder einen grausamen Tod starben.

    Ein Plan muss her und damit sind Helen, das bekannte Ermittlerteam sowie Patrick Ebel, dem etwas zwielichtigen Ganoven mit dabei um dem damaligen Mörder, einem russischen Mafiaboss endgültig das Handwerk zu legen.

    Doch um die Falle zuschnappen zu lassen, muss man mit deren Karten spielen und die sind mehr als einmal gezinkt.

    Quer durch Europa ermittelt die Spezialeinheit und ein Faden nach dem anderen löst sich zum Wohlgefallen der Ermittler auf, bis der Russe einen Schritt zu weit geht und Nicolas so richtig ärgert….

    Eine wirklich super spannende und wieder ausgezeichnet gut gestrickte Story rund um das Ermittlerpaar Nicolas und Helen, bei dem wieder hoch gepokert und dann aber alles andere als erwartet gewonnen wird mit einem kleinen Einblick in die auch in Deutschland so lukrativen Mafiageschäfte.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    3 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Tina K., 16.03.2016

    Als eBook bewertet

    SIEBEN GRÄBER ist der dritte Fall für das Ermittlerteam Nicolas Eichborn und Helen Wagner. Mit diesem Band ist dem Autor noch einmal eine riesen Steigerung zu den Vorgängern gelungen. Ein grandioser Plot, an Spannung und Intensität kaum noch zu überbieten, höchst brisant und aktuell und handwerklich einfach meisterhaft umgesetzt.

    Inhalt: Zunächst erhält der Leser eine kleine Rückblende. Nicolas, damals noch beim BKA tätig, erhält den Auftrag Kinder aus der Zwangsprostitution und demnach aus den Händen der Russenmafia zu befreien. Einiges läuft schief, die Kinder werden getötet, er trennt sich von seiner Frau und ein Weg aus Rache, Lügen und Korruption nimmt seinen Lauf.

    Als die Leichen der Kinder bei einer Baumaßnahme zufällig entdeckt werden, führt die Spur wegen eines Peilsenders automatisch zu Nicolas und er will die Verantwortlichen von damals einfach nur dingfest machen und zur Rechenschaft ziehen.

    Durch knackige, kurze Kapitel, die wie immer mit signifikanten Überschriften betitelt sind, rast man wieder förmlich durch die über 400 Seiten. Seinem unverwechselbaren Schreibstil bleibt sich Volker Schulze Gerling treu und neben seinen Protagonisten Helen und Nicolas tauchen auch etliche Bekannte auf. Auch ohne die Vorgängerbände kann man den Thriller wunderbar lesen.

    Doch Vorsicht: das relativ harmlose Cover mit dem Teddy stellt den Leser schon nach wenigen Seiten auf eine harte Zerreißprobe.

    Fazit: Ein Autor, den man nicht aus den Augen verlieren sollte und ein Protagonist, der einem einfach Tränen in die Augen treibt und dessen Sarkasmus einzigartig ist. 5 Sterne plus für den neuen Meister am deutschen Thrillerhimmel. Herr Gerling kann locker mit Fitzek, Strobel und Co. mithalten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Sieben Gräber“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating
Glücksjahr 2017: Preise im Gesamtwert von über 100.000.- €!

Glücksjahr 2017: Preise im Gesamtwert von über 100.000.- €!

Machen Sie jetzt mit und nutzen Sie Ihre Chance auf monatlich wechselnde Preise und einen VW Golf als Hauptgewinn im Gesamtwert von über 100.000.- €! Jetzt teilnehmen!

X
schließen