Snow

Die Prophezeiung von Feuer und Eis

Danielle Paige

Durchschnittliche Bewertung
3Sterne
17 Kommentare
Kommentare lesen (17)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Snow".

Kommentar verfassen
Heißkaltes Lesevergnügen mit Suchtpotenzial

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

  • eBook - Snow
    14.99 €

Buch17.99 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 86005709

Auf meinen Merkzettel
Nostalgische Bilderbuch-Klassiker (Weltbild EDIITON)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Snow"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 3 Sterne

    3 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Avirem, 20.09.2017

    Als eBook bewertet

    Kurzbeschreibung

    „Die drei mächtigsten Hexen des Landes erhielten zu deiner Geburt eine Prophezeiung, Snow. Vergiss nicht, dass beide Elternteile dir Magie vererbt haben. Diese Magie lebt in dir, eine starke Magie, wahrscheinlich sogar die stärkste, die es in Algid jemals gegeben hat.“

    Algid, ein Reich aus Eis und Schnee, ist Snows wahres Zuhause. Hier soll sie ihre eigentliche Bestimmung annehmen und das Land aus den frostigen Ketten König Lazars befreien. Snow, jahrelang in der Menschenwelt festgehalten, fällt es schwer, ihren Auftrag und ihre magischen Fähigkeiten zu akzeptieren. Durch Jagger und Kai, die sich beide um sie bemühen, erfährt sie die Geheimnisse von Algid und seinen Bewohnern. Doch Snows Herz gehört eigentlich schon Bale – dem sie ihre Flucht verdankt und den sie jetzt verzweifelt sucht …

    Meinung

    "Snow - Die Prophezeihung von Feuer und Eis" ist der erste Band der Snow - Reihe von Danielle Paige. Das Buch ist am 19. September 2017 im Thienemann Verlag erschienen, ab 13 Jahren empfohlen, umfasst 400 Seiten und ist als gebundene Ausgabe oder als ebook erhältlich. Die amerikanische Bestsellerautorin hat bereits Bücher veröffentlich. Für mich war dies das erste Buch von ihr. Für alle, die von Romantasy mehr erwarten, soll dieses Buch sein. Das Cover und die Kurzbeschreibung ließen mich an eine märchenhafte Begebenheit denken und trotz des Spätsommers, der mittlerweilen sehr herbstelt, hatte ich Lust auf eine Erzählung in Schnee und Kälte. Schon als kleines Mädchen wurde Snow in einer psychiatrischen Klinik untergebracht. Sie hat wenig Hoffnung diese je wieder zu verlassen. Geplagt von Wutanfällen, Albträumen und Ängsten fristet sie ihr Dasein. Ihr einziger Lichtblick ist Bale, ihr Freund - ihre erste Liebe, doch nach einem Vorfall werden die Beiden getrennt. Unter Einfluß verschiedenster bunter Pillen bewätigt Snow den Alltag. Ihre Sehnsucht nach Bale ist unendlich groß. Als dieser auf mysteriöse Weise verschwindet, flieht sie aus der Anstalt und macht sich auf die Suche nach ihm. Dazu muss sie in eine andere Welt. Algid soll ihre wahre Heimat sein. Ein Land gehüllt in Eis und Schnee das unter der Herrschaft eines schrecklichen Königs steht. Ein König, der nicht erfahren darf das die totgeglaubte Snow lebt, denn ihre Berufung scheint es zu sein, das Reich aus den gefrorenen Klauen König Lazars zu befreien.

    Snow Yardley hat zwei Drittel ihres Lebens in einer Nervenheilanstalt verbracht. Was sie über das Leben weiß, hat sie aus dem Fernsehen, aus Büchern oder von ihrer Pflegerin. Durch Medikamente soll ihr Zorn im Zaum gehalten werden. Ein weiteres Ventil ist das Malen. Es soll sie davon abhalten Mitpatienten körperlich anzugreifen. Mit Snow hatte ich so meine Probleme. Irgendwie wurde ich nicht wirklich warm mit ihr. Obwohl der Leser mit ihren Gedanken und Gefühlen vertraut gemacht wird, kam ich ihr nicht nahe. Der Grund für ihre Psychiatrieeinweisung ist sehr zweifelhaft. Natürlich begegnet sie auf ihrem Weg vielen weiteren Charakteren. Drei Jungs haben für sie eine größere Bedeutung - Jagger, Kai und Bale. Drei sehr unterschiedliche junge Männer. Jagger und Kai helfen Snow in Algid zu bestehen, aber ihr Ziel ist und bleibt Bale. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht. Ich fand es interessant mehr über ihr jahrelanges Leben in der Klinik zu erfahren. Das hat gut gefallen. Mit Hilfe von Jagger gelangt sie nach Algid. Ein eisiges Reich voller Magie, jedoch unter der Diktatur eines erbarmungslosen Königs. Hier hat die Autorin viele nette Ideen eingearbeitet und diese recht bildhaft beschrieben. Snow muß sich selbst und ihre Magie kennen und beherrschen lernen. Mehrere Personen unterstützen sie dabei, doch kaum jemand scheint uneigennützig. Snow will sich nicht für ihre Heimat und deren Rettung erwärmen. Ihr einziges Ziel ist es, Bale zu retten.

    Die Erzählung klingt zauberhaft, doch mich konnte sie nicht wirklich in ihren Bann ziehen. Irgendwie fehlte mir das gewisse Etwas und etwas Besonderes. Vielleicht stehe ich noch unter Einwirkung einiger genialer fantastischer Bücher die ich in letzter Zeit gelesen habe und muß leider feststellen, das Snow ein paar Stufen darunter ruht. Ich habe mich auf Snow gefreut und wollte die Prophezeihung von Feuer und Eis so gerne mögen. Irgendwie war es aber nicht das Richtige für mich. Solide mit ansprechenden Einfällen und potentialreicher Substanz. Erinnert wurde ich an "Die Schneekönigin" und "The Sleepinge Prince". Es kam für mich nur wenig Spannung auf und ich konnte nicht wirklich mitfiebern und mitbangen. Zumeist konnte ich den Fortgang vorausahnen. Zudem fand ich die Erzählweise sehr sprunghaft. Bale war immer Snows Hoffnungsfunke und ihr Lichtblick. Ihr einziger Freund. Ob es wirklich Liebe ist ließ sich für mich nicht herauslesen, denn Snows Tun und Denken konnte mich davon nicht überzeugen. Ich spürte Sehnsucht, den Wunsch nach Wärme, Geborgenheit und nach der Normalität anderer Jugendlicher. Letzten Endes fand ich keinen richtigen Zugang zur Geschichte und zu den Charakteren.

    Erzählt wird von Snow in der Ich Perspektive. Normalerweise komme ich dabei dem Charakter besonders nahe. Hier blieb ich aber leider fern und ein wenig emotionslos. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich gut zurecht. Leicht, einfach, jugendlich und gut beschreibend führt sie durch die Zeilen. Die Sprache ist zur Geschichte passend und das Erzähltempo angenehm.

    Fazit: "Snow - Die Prophezeihung von Feuer und Eis" ist jugendliche Romantasy von Danielle Paige. Die Geschichte war nicht ganz nach meinem Geschmack. Obwohl ich Jugendbücher sehr gerne lese vermute ich, dass Jugendliche mehr Freude an diesem Buch haben werden als nur junggebliebene die dieses Genre für sich entdeckt haben. Von mir gibt es 2,5 Sterne die ich auf *** aufrunde.

    Zitat

    "Der erste Kuss kann verwunschene Prinzessinnen wecken, den Fluch brechen und ihnen ein glückliches Leben bis ans Ende ihrer Tage zaubern. Mein erster Kuss brach Bale."
    ( Pos. 19 )
    Reihe

    Band 1: Snow - Die Prophezeihung von Feuer und Eis
    Band 2:

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Snow“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating