Straßburger Geheimnisse - Kommissar Sturnis erster Fall

 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Der erste Fall von Kommissar Sturni im Elsass. Ein spannender Straßburg-Krimi und ein gelungenes Debüt von Stefan Böhm.Antoine Sturni, Leiter der Straßburger Mordkommission, verbringt gerade ein freies Wochenende mit seinem siebenjährigen Sohn Christian,...
Jetzt vorbestellen

Bestellnummer: 106331762

Buch12.99
Jetzt vorbestellen
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
Jetzt vorbestellen

Bestellnummer: 106331762

Buch12.99
Jetzt vorbestellen
Der erste Fall von Kommissar Sturni im Elsass. Ein spannender Straßburg-Krimi und ein gelungenes Debüt von Stefan Böhm.Antoine Sturni, Leiter der Straßburger Mordkommission, verbringt gerade ein freies Wochenende mit seinem siebenjährigen Sohn Christian,...

Kommentare zu "Straßburger Geheimnisse - Kommissar Sturnis erster Fall"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 3 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Wuschel, 13.11.2018

    Als Buch bewertet

    Beschreibung:

    Als Sturni, der Leiter der Mordkommission in Straßburg, sein freies Wochenende mit seinem Sohn genießt, klingelt sein Telefon. Bei der Gedenkfeier des Altbundeskanzlers,  kam es zu einem Todesfall im europäischen Parlament. Da es sich auch noch um den Kabinettchef des Präsidenten der Europäischen Kommission handelt, bleibt Sturni nichts anders übrig als auszurücken. Die Obduktion ergibt, dass es sich um einen Mord handeln muss, denn der Mann wurde eindeutig vergiftet. So bleibt Sturni nichts anderes übrig als seine Nase tiefer in die politischen Angelegenheiten zu stecken, als es ihm eigentlich lieb ist, denn von Politik hat er weder Ahnung, noch will er was davon wissen.

    Meinung:

    Ich lese ja unglaublich gerne Debüts deutscher Autoren und habe im vergangenen Jahr schon etliche davon genossen, aber hier war es dann doch eher mäßig. Das Problem war für mich gar nicht die Geschichte selbst, denn die war gut. Die Auflösung am Ende hat mir sehr gut gefallen. Was jedoch in meinen Augen ganz fürchterlich war, dass Stefan Böhm gefühlt an die hundert Mal erwähnt wie grausam die Trennung von seiner Frau für Sturni war, er außerdem ganz dringend mal auf seine Linie achten sollte, und so weiter. Das kann man mir in einem Buch gerne zwei Mal erzählen, aber die Fülle an Wiederholungen in diesem Buch war für mich zuviel.

    Hier sei gesagt: Weniger ist manchmal mehr! 

    Was ich zudem als störend empfand, waren die französischen Worte, welche die Geschichte spickten. Natürlich ist der Schauplatz in Straßburg und es handelt sich um die dortige Landessprache. Lese ich aber ein Buch, das in deutsch verfasst ist und plötzlich stolper ich darüber, dass er einen starken "café" braucht, stellen sich mir die Nackenhaare. Danke, aber: Nein, Danke! Bei manchen Dingen, wie Sekt beispielsweise, war der Autor so gütig und hat dann noch im nächsten Satz erwähnt um was es eigentlich ging. 

    Gut gefallen hat mir der Input über die Funktionen der einzelnen erwähnten Politiker, die Verstrickungen im Hintergrund sowie die Art der Aufklärung und die länderübergreifende Zusammenarbeit. Diverse Eindrücke von Straßburg durfte ich ebenfalls sammeln, da diese recht detailliert beschrieben wurden. Außerdem konnte ich diese auch teilweise nachvollziehen, durch einen kurzen Ausflug vor einigen Jahren. Mit den Charaktere selbst wurde ich nur mäßig warm. Vielleicht kommt das ja dann im nächsten Band.

    Fazit:

    Ein netter Krimi mit viel Politik und Familiendrama, der noch ganz viel Luft nach oben hat.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    Bibliomarie, 06.11.2018

    Als eBook bewertet

    Das Leben als Kriminalkommissar im schönen Straßburg ist für Antoine Sturni kein Zuckerschlecken. Die Beanspruchung hat bereits seine Ehe zum Scheitern gebracht und über Wochenenden mit Sohn Christian hängt oft die Drohung eines Einsatzes. So auch dieses Mal, Christians Geburtstagswunsch, ein Tag im Europapark Rust, ist arg gefährdet. Der Tod eines hochrangigen Beamten im Europaparlament, ausgerechnet bei der Gedenkfeier zum Tod des ehemaligen Bundeskanzlers, lässt jedes Privatleben in den Hintergrund treten. Umso mehr, als eine erste Leichenschau den Verdacht auf Mord erhärtet.
    Sturni ist Elsässer mit jeder Faser seines Herzens, er genießt das Leben in der Stadt, liebt die kleinen Gassen und die Gastronomie, da lässt der Autor die Leser mit ausführlichen Beschreibungen teilhaben, das ist stellenweise charmant, aber auch manchmal zu ausführlich beschrieben.
    Die Ermittlungen, die bis nach Brüssel führen, sind für Sturni nicht einfach. Gut, dass er einen befreundeten Journalisten zur Seite hat, der ihn über Intrigen und politische Ränke auf dem Laufenden hält. Das fand ich auch sehr interessant beschrieben, ist das Europäische Parlament doch für viele Menschen ein Buch mit sieben Siegeln.
    Gestört haben mich allerdings die Beliebigkeit und die fehlende Originalität. Ich hatte ständig das Gefühl, das habe ich doch schon irgendwo gelesen. Wahrscheinlich hat das der Autor auch gemacht. Da gibt es die gescheiterte Ehe durch Arbeitsüberlastung und zu wenig Kommunikation. Auch eine neue leidenschaftliche Beziehung zu einer attraktiven Kollegin darf nicht fehlen, die Sturni zwar in seiner Männlichkeit bestätigt, aber auch weitere Probleme mit sich bringt. Und natürlich, wie so oft, ein cholerischer aufgeblasener Vorgesetzter, der schon zur Karikatur überzeichnet wirkt.
    Auch sprachlich konnte mich der Krimi nicht völlig überzeugen. Das Buch ist durchaus spannend, aber es bleibt im Mittelmaß des Genres stecken.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    Monika S., 03.01.2019

    Als eBook bewertet

    Im Europäischen Parlament verstirbt ein Kabinettschef. Bei der folgenden Obduktion stellt sich heraus, dass er vergiftet wurde. Kein leichter Fall für Sturni , den Leiter der Straßburger Mordkommission, denn schnell ist er in Mitten eines Netzes aus Eifersucht, Intrigen, Geld und dem Streben nach Macht verstrickt.


    Fast von der ersten Seite an, war ich in der Geschichte angekommen und lernte nach und nach die einzelnen Charaktere kennen. Auch wenn es recht viele Namen sind, so kristallisieren sich nach und nach die wichtigen Figuren heraus. Die Charaktere sind sehr anschaulich und angenehm beschrieben, so dass man sie als Leser schnell und gut vor Augen hat.
    Die Geschichte selber und die Idee des Krimis ist toll, doch leider wird mehr von Privatgeschichten der Handelnden erzählt, als dass eine Krimihandlung eintreten kann. Hier hätte ich mir mehr Krimi statt Familiengeschichte gewünscht.
    Der Schreibstil ist an einigen Stellen noch etwas holprig und nicht unbedingt flüsssig. Durch viele Wiederholungen und teilweise einfache Satzstellungen erscheint das Buch "unreif", was sich bei Folgebänden legen könnte. Auf Grund dieser " Schwächen" entstand für mich leider nicht so der angenehme Lesefluss. Schade, denn die kriminalistische Geschichte ist sehr interessant , gut durchdacht und in sich schlüssig.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
Andere Kunden kauften auch

Weitere Empfehlungen zu „Straßburger Geheimnisse - Kommissar Sturnis erster Fall “

0 Gebrauchte Artikel zu „Straßburger Geheimnisse - Kommissar Sturnis erster Fall“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung