Tage der Toten

Roman. Ausgezeichnet mit dem Deutschen Krimi-Preis, Kategorie International 2011 (1. Platz)

Don Winslow

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
3 Kommentare
Kommentare lesen (3)

4.5 von 5 Sternen

5 Sterne2
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 3 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Tage der Toten".

Kommentar verfassen
Tage der Toten
Als sein Kollege von der mexikanischen Drogenmafia zu Tode gefoltert wird, startet US-Fahnder Art Keller einen blutigen Rachefeldzug. Keller ahnt nicht, dass er damit hohen Beamten in Washington auf die Füße tritt. Und so hat er bald ganz neue und sehr mächtige Feinde... Deutscher Krimi-Preis 2011!

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch10.99 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 5525426

Auf meinen Merkzettel
Küsten-Krimis (Weltbild EDITION)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Tage der Toten"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    9 von 13 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Zeit der Buecher, 21.08.2016

    Handlung

    Art Keller ist DEA Agent im Kampf gegen die großen Drogenbosse Mexikos. Mit aller Macht versucht er in die Strukturen der Drogenmafia einzudringen. Mit der Bekanntschaft zu Miguél Angel Barrera und seinem Neffen Adán gelingt ihm dies schließlich sogar, sodass immer mehr Drogendepots auffliegen und Art Keller eine immer größer werdende Bedrohung für die Kartelle darstellt und die Narcos die Jagd auf ihn eröffnen. Als schließlich sein Kollege und Freund von Kartellmitgliedern zu Tode gefoltert wird, nimmt der Krieg gegen die Drogen persönliche Züge an, denn Keller startet einen gnadenlosen Rachefeldzug. Dabei macht er sich nicht nur in Mexiko, sondern auch in Washington immer neue Feinde. Art Keller vor dem Hintergrund der "Iran-Contra-Affäre"!





    Cover

    Auch wenn das jetzt komisch klingen mag, doch das Cover empfinde ich für einen Thriller recht unspektakulär. Nicht uninteressant oder schlecht gewählt, vielmehr habe ich hier eher das Gefühl, dass das Cover unter der Masse an Thrillern nur nicht sonderlich herausstechen würde.



    Charaktere

    Vielseitige und ebenso vielschichtige Charaktere erwarten einen auf den über 600 Seiten. Dabei trifft der Leser nicht nur auf unterschiedliche Drogenbosse, (korrupte) Polizisten und Geheimagenten, sondern auch auf eine Vielzahl an weiteren Figuren. Besonders gefallen hat mir dabei, dass jeder einzelne Charakter dabei sorgsam ausgearbeitet wurde, authentisch wirkte und mich als Leser mit seiner Hintergrundgeschichte überzeugen konnte. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass die meisten Charaktere realen Personen aus dem Drogengeschäft nachempfunden sind und die Parallelen mithilfe einiger Recherchen (für "Uninformierte") sehr deutlich sind.

    Protagonist ist der wohl etwas exzentrische DEA-Agent Art Keller, welcher im Laufe der Handlung diesen Charakterzug wohl noch perfektioniert. Mit schonungsloser und unerbittlicher Härte und Genauigkeit führt der ehemalige Vietnam-Veteran den Kampf gegen die Narcos und deren Kartelle, in welchen immer mehr auch persönliche Beweggründe mit einfließen. Ob man ihn als Sympathieträger bezeichnen würde liegt sicherlich im Ermessen des Lesers und ist Geschmackssache, doch kann ich mir für diesen Thriller keinen besseren Protagonisten vorstellen, der zusätzlich mit seiner "Leck mich" Einstellung sein Ding durchzieht wie kein anderer.

    Als Antagonisten erwartet den Leser der zu Beginn des Buches noch sehr junge und unerfahrene Adán Barrera, welcher dem berüchtigten Chapo Guzmán nachempfunden sein soll. Den Leser erwartet hier ein sehr komplexer Charakter, der es einem schwer macht nur in schwarz-weiß Schattierungen zu klassifizieren und die (dunklen) Grautöne beherrscht wie kein anderer.



    Schreibstil

    Don Winslows Schreibstil ist schonungslos, direkt und brutal. Gewöhnt man sich erst an die Tatsache, dass die Handlung im Präsenz geschrieben ist, was bei mir ganze zwei Seiten dauerte, kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Handlung ist in mehrere Teile untergliedert, welche jeweils ein großes "Ereignis" aus der Geschichte des Drogenhandels thematisieren. Zusätzlich sind diese zudem in einzelne Kapitel unterteilt, welche über prägnante und passende Überschriften verfügen und zusätzlich mit Zitaten aus Songs oder ähnlichem eingeleitet werden.



    Mein Fazit

    Don Winslows "Tage der Toten" ist ein Buch, welches ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Schonungslos und ehrlich berichtet er über die verschiedenen Facetten des Drogenkriegs mit dem Fokus auf dem mexikanischen/amerikanischen Konflikt und die Korruption bis in die höchsten Regierungskreise beider Nationen. Beginnend in den 80er Jahren erhält der Leser einen Einblick in die schwellenden Konflikte, welche sich spinnennetzartig zu einer rasanten Handlung aufbauen und den Leser vor dem Hintergrund realer Gegebenheiten nicht mehr loslassen.

    Die Charaktere sind, wie schon erwähnt, unglaublich vielseitig und entsprechen nicht immer dem Klischee, wie man es in diesem Zusammenhang erwarten würde. Die Handlung erstreckt sich über mehrere Jahre, sodass sich die Charaktere in Persönlichkeit und Vorgehen grundlegend entwickeln. Zudem erlebt der Leser die verschiedenen Handlungen aus den Blickwinkeln unterschiedlicher Charaktere, sodass dasselbe Ereignis aus differenten Perspektiven beleuchtet wird.

    Dem Leser wird hier ein athmosphärisch rasanter Thriller vor dem Hintergrund des komplexen Drogenkriegs geboten, welchen man nicht mehr aus der Hand legen kann. Absolut und uneingeschränkt zu empfehlen. Mein erstes Buch von Don Winslow und garantiert nicht mein letztes! Volle 5/5 Punkten und gehört zu meinen Lesehighlights in diesem Jahr!

    Diese und weitere Rezensionen findet ihr auch auf meinem Blog http://zeit-der-buecher.de/

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    6 von 12 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    alois f., 02.08.2015

    Einer der besten Krimis/Thriller, die ich gelesen hab. Hart, realistisch und spannend bis zum Schluss. Freu mich schon aufs Kartell.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    9 von 22 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    H. B., 16.11.2013

    Habe den Krimi verschenkt und die Info erhalten, daß dieses Buch echt spannend und
    sehr gut geschrieben ist. Wer Krimis mag, sollte sich diesen nicht entgehen lassen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Tage der Toten“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating