Warum die Reichen immer reicher werden

Robert T. Kiyosaki
Tom Wheelwright

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
1 Kommentare
Kommentare lesen (1)

5 von 5 Sternen

5 Sterne1
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Bewertung lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Warum die Reichen immer reicher werden".

Kommentar verfassen
Zur Schule gehen, hart arbeiten, sparen, ein Haus kaufen, Schulden begleichen und langfristig investieren - das ist für viele der schlechteste Weg, um reich zu werden! Robert T. Kiyosaki weiß, wovon er spricht: In seiner eigenen Vergangenheit...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch16.99 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 86179214

Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Warum die Reichen immer reicher werden"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    HSL, 18.02.2019

    Mein Eindruck

    Die Ausbeutung der Menschen steht in der Rechtsverordnung der Reichen. Sie machen Gesetze und die EU agiert nur noch unter dem Deckmantel „Demokratie“, damit das Volk in Schach gehalten wird. Wenn die Reichen Arbeit so gut fänden, würden sie diese wohl selbst verrichten. Nur ist es fatal das Politiker, Wirtschaftsbosse und die oberen 10 Tausend über das Volk bestimmen, weil wir es zu lassen. Sie bestimmen über uns, auch wenn sie nicht mal annähernd fachliche Voraussetzungen haben, was das Volk Tag täglich vollbringt. Es genügt, dass wir ihnen volle Taschen bescheren und ohne aufzumüpfen mit Hungerlöhnen nach Hause gehen. Doch die Tore der Steueroasen stehen nur Reichen zur Verfügung. Sie haben es von der Pike auf gelernt, wie man legal Steuern umgeht. Dazu zählen auch Regierungen mit ihrer Maffia den Öffentlich-Rechtlichen, Großbanken, Konzerne, Aktionäre und die Pharmaindustrie. Gesetze könnte man wenn man wollte verabschieden, die dem ganzen Treiben einen Riegel vorschiebt, nur dann wären sie ja selbst betroffen. Sie beschämt es nicht, der Bürger duldet es und seit der Ära Kohl, Schröder und dem Intrigenspiel der Kanzlerin, die da meinte „wir schaffen das“, jedoch von ihrer Besoldung und Abgeordnetenbezügen, steuert sie nichts dazu bei. Auch die obersten 10-Tausend der Reichen leisten keinen Beitrag. Die Last liegt nur beim Steuerzahler - wie unverfroren. Die Flüchtlingsunterkünfte sind nicht in der Nähe dieser Personenkreise angesiedelt sondern sie werden unters Volk gemischt. Ist es unsere Aufgabe für die Eliten zu arbeiten? Haben wir wirklich keine finanzielle Bildung mehr? Jedenfalls der Staat, das Bildungsministerium, Universitäten und Schulen sehen keine Fächer vor, die die Völker zu finanziellem Reichtum führen. Mit Leiharbeit, Niedriglohn und hohen Steuerabgaben im (reichen) Deutschland sind wir zu dem mutiert was einst abgeschafft wurde (die Sklaverei). Im Industriezeitalter ging es der Bevölkerung immer besser und profitierten von Produktivitätssteigerungen. Mit Beginn der Digitalisierung und dem Einzug von Robotern wird kein angemessener Lohn mehr gezahlt, denn das stecken sich heute Firmenbosse, Großaktionäre und Regierungen mit ihren selbst gemachten Diäten ein. Das Cover mit dem weit geöffneten Tor und dem Grundstück, dass garantiert keine Flüchtlinge beherbergt, zeigt wie man leben kann, würden die Finanzbosse Moral kennen, doch Gier und Machtmissbrauch sind an der Tagesordnung. „Das Kapital“ vom Revolutionär Karl Marx findet in diesem Werk ebenfalls Beachtung, der 1818 in Preußen geboren wurde und schon damals sagte: „Das arbeitende Volk hat nichts zu verlieren. Sie liegen in Ketten und schaffen keinen Reichtum durch harte Arbeit.“ In diesem Finanzbuch von Herr Kiyosaki wird dargestellt welche grossen Fehler Menschen bei ihrer Finanzbildung machen. Wenn Kinder Monopoly spielen wissen sie sehr genau, dass sie aus 4 grünen Häuschen ein rotes Hotel machen und somit ein Cashflow Millionär werden können. Man muss sich mehr mit Rechnungswesen befassen und sich grundsätzlich ein Finanzwissen aneignen. Wie man sich auf einen Crash vorbereitet, woran man ihn erkennt und wie man davon profitieren kann. In die Schule zu gehen, einen Beruf zu erlernen, fleißig zu arbeiten, Geld auf die hohe Kante legen, Häuschen kaufen und ab bezahlen, Aktien anlegen ist mehr als veraltet und schafft den Abgrund zwischen reich und arm. Viele qualifizierte junge Menschen finden keinen Job, sie werden durch Roboter ersetzt, und das ist eine Zeitbombe für die Zukunft. Auch über Donald Trump erfahren wir Charakterzüge, die für Wandel stehen und für eine andere Art von Bildung. Er befürwortet, wie auch der Autor und ich eine Schule, die der Allgemeinheit zeigt wie Finanzbildung geht und somit Steuern spart, dass in unserem veralteten Bildungssystem noch nie vorgesehen war und ist. Die 90/10 Regel des Geldes heisst “ Wenn du dich nicht für dein Geld interessierst, tut es ein anderer“. Diesen großen Überblick über das Gesamtbild zum Finanzparadies steht uns nun mit diesem Werk vom FBV zur Verfügung, wo auch die Worte von Warren Buffet öfters mit einfließen. Reiche kontrollieren die Welt! Deshalb ist es wichtig dieses Buch zu lesen und zu studieren und dann kann man sich entscheiden, zu welcher Gruppe man gehören will und endlich den größten Aufwandsposten „Steuern“ nicht mehr zu ignorieren. Das beste Beispiel steht auf Seite 74/75 „Steuern auf die Steuern“ und „Wie Krieg ein gutes Geschäft ist.“ Seite 8, 60, 63, 76/77, 79, 82/83, 85/86 CashFlow in Finanzbildung investieren (Kurse für Anlagen).
    Habe Lust aufs lernen!! Eigne dir das Wissen an, was vielen lange verborgen blieb.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Warum die Reichen immer reicher werden “

0 Gebrauchte Artikel zu „Warum die Reichen immer reicher werden“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating