Webcam - Er sieht dich

Horror

J. A. Konrath

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
1 Kommentare
Kommentare lesen (1)

5 von 5 Sternen

5 Sterne1
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Bewertung lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Webcam - Er sieht dich".

Kommentar verfassen
Ein erschreckend realer Horrorthriller von Bestsellerautor J.A. Konrath.

Die Kameras ihrer Computer sind ausgeschaltet. Er sieht sie trotzdem ...

Er stalkt junge Models, die sich vor der Webcam für Geld ausziehen. Er belauert jeden ihrer...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch9.99 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 105594561

Auf meinen Merkzettel
Küsten-Krimis (Weltbild EDITION)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Webcam - Er sieht dich"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    Silke G., 19.08.2018

    Eine brutale, schon bestialisch anmutende Mordserie erschüttert Chicago. Junge Webcam-Models werden erst von einem Cyberstalker methodisch in Angst und Schrecken versetzt und schließlich ermordet. Die Presse nennt ihn den Schnippler, da er seinen Opfern die Augenlider abschneidet, damit sie die Folterqualen sehen können, bzw. sehen müssen. Doch das ist nur, was die Polizei weiß, denn die Wahrheit liegt tiefer. Viel tiefer.
    Detective Tom Mankowski und sein Partner Roy Lewis ermitteln in diesem an die Substanz gehenden Fall und ahnen nicht, dass einer von ihnen bereits ins Fadenkreuz des Schnipplers geraten ist.

    Das Cover zeigt ein in Panik aufgerissenes Auge, dass auf einem Computermonitor abgebildet dem Betrachter hilfesuchend entgegen blickt. Dieses Bild zusammen mit dem Klapptext, hat mich neugierig auf das Buch gemacht, da es von Angst, Panik und Grauen spricht. Und es verspricht nicht zu viel...

    J.A. Konrath ist ein großartiger Autor, der es einfach meisterhaft versteht, seine Leser in die Abgründe der Perversion zu führen; Er verbreitet mit wenigen Mitteln größtmögliche Angst. Das Buch ist unfassbar spannend geschrieben, so dass ich es nur schwer aus der Hand legen konnte, auch wenn einige Stellen so brutal und blutig geschildert waren, dass sich mir der Magen hob. Konrath mischt zwei Ängste der Menschen: Zum einen die Urangst, zum Beispiel gegen Dunkelheit oder Spinnen und dann die erlernte, dass wir abgelauscht und beobachtet werden können durch die Technik. In einer abwärts gerichteten Spirale reißt er seine Opfer in nie dagewesene Gefilde der Angst. Und genau deswegen wirkt das Geschriebene echt und so, wie wenn es jeder Zeit geschehen kann.
    Zu Beginn hat mich gestört, dass alle Opfer junge, gutaussehende Frauen sind, die als Cam-Models arbeiten, Kendal heißen und in Chicago leben. Es ist in meinen Augen einfach viel zu unwahrscheinlich, dass es so viele geben könnte, auf die diese Merkmale zutreffen könnten. Aber was mich anfangs störte, war mir schließlich egal und ich überließ mich dem Geschehen. Manchmal sollte man sich einfach fallen lassen, störende Grübeleien ausschalten und genießen. Vor allem, wenn es sich um so einen packenden Thriller handelt. Der Spannungsbogen ist stets straff gespannt und Konrath schafft es, ihn keine Sekunde erschlaffen zu lassen, sondern zieht ihn sogar noch stärker an als ich dachte, es wäre nicht mehr möglich, noch mehr Spannung aufzubauen.
    Selten habe ich einen Thriller gelesen, in dem alles so stimmig und nahtlos ineinander griff. Ganz großes Kopfkino!


    Als, ich nenne es mal ruhenden Gegenpol, wird das Leben von Tom Mankowski geschildert. Von Anfang an war er mir als Ermittler sehr sympathisch, da er mit beiden Beinen fest im Leben steht und seinen Job als Polizist ernst nimmt. Allerdings wird sehr deutlich, dass er in erster Linie Mensch ist und nicht Polizist, das Leben sich also nach seinem Willen gestaltet und nicht nach seinem Beruf. Mir gehen oft diese überkanditelten Gesetzeshüter auf den Geist, die der festen Überzeugung sind, dass sich die Welt ausschließlich um sie dreht. Mit dem Detective Tom Mankowski hat J.A. Konrath einen wirklich tollen Protagonisten erschaffen, der mit Menschlichkeit und Nähe punktet. Er liebt seinen Beruf, keine Frage, aber seine Freundin Joan ist sein Lebensmittelpunkt. Auch wenn er dies hin und wieder in den Hintergrund treten lässt. Tom ist eben mehr als nur Polizist; er ist Liebhaber, bester Freund und Mann und das macht ihn mir von Grund auf sympathisch.
    An seiner Seite sein Freund und Partner Roy Lewis. Schnell wird klar, dass die beiden ein eingespieltes Team sind, die mehr als nur die Arbeit verbindet.

    Mein Fazit
    Buch nicht schief halten! Es läuft Blut raus! Grauen pur!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Webcam - Er sieht dich “

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Webcam - Er sieht dich“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating