Weiße Nächte, weites Land

Martina Sahler

Durchschnittliche Bewertung
4 Sterne
11 Kommentare
Kommentare lesen (11)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Weiße Nächte, weites Land".

Kommentar verfassen
Weltbild Taschenbuch
Beste Unterhaltung bei Weltbild extra günstigWeltbild-Vorteil

„Weiße Nächte, weites Land“ - der erste Teil der Wolgasiedler-Saga jetzt als Taschenbuch.
Ein historischer Abenteuerroman von der Erfolgsautorin Martina Sahler („Das Hurenschiff“)...
Weiße Nächte, weites Land, Martina Sahler

Weltbild-Ausgabe

Buch 5.99

In den Warenkorb
Bestellnummer: 5434592 lieferbar
Auf meinen Merkzettel

Buch dabei = portofrei

Für portofreie Lieferungen:
Buch oder eBook mitbestellen!
Mehr Informationen

Ihre weiteren Vorteile

  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Weiße Nächte, weites Land"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
  • relevanteste Bewertung zuerst
  • hilfreichste Bewertung zuerst
  • neueste Bewertung zuerst
  • beste Bewertung zuerst
  • schlechteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • alle
  • ausgezeichnet
  • sehr gut
  • gut
  • weniger gut
  • schlecht
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    24 von 35 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    , 30.10.2014

    Die Autorin entführt den Leser in die Steppe Russlands. Was zunächst in einem kleinen Ort in Deutschland beginnt, entwickelt sich schon sehr bald zu einem historischen Auswandererroman, der auf wahren Begebenheiten beruht. Zwar sind die handelnden Personen frei erfunden, jedoch gab es Auswanderungen nach Russland als Folge des siebenjährigen Krieges in Deutschland.

    Die Autorin hat sehr gut und intensiv recherchiert, was man dem Buch anmerkt. Ein Blick auf ihre Website bestätigt dieses Gefühl. Die Schauplätze, die Umgebung, das Leben der Siedler - alles wurde sehr detailliert und farbig beschrieben. Man sah die trostlose Steppe Russlands direkt vor sich und konnte problemlos eintauchen in eine fremde, harte Welt.

    Die Figuren sind so unterschiedlich, wie aus dem Leben gegriffen. Die Autorin schafft es, jeder Figur einen eigenen Charakter zu geben und diesen dem Leser plastisch zu vermitteln. Sei es die alkoholkranke Marliese, die sich in den Alkohol vor ihrem Mann geflüchtet hat, ihre zwielichtige Tochter Helmine, die von Narben im Gesicht entstellte Anja, der schwachsinne Alfons oder die junge Mutter Veronica. Ihnen allen haucht Martina Sahler Leben ein und lässt den Leser im Laufe des Buches Teil der Dorfgemeinschaft werden.

    Die Neugierde des Lesers wird gleich im Prolog geweckt, der Spannungsbogen setzt zu dem Zeitpunkt an, wo die Dorfbewohner beschließen, nach Russland zu gehen. Ab da nimmt er immer mehr zu, bis er dann rund 100 Seiten vor Schluss langsam anfängt abzubauen. Die Autorin hat der Geschichte ein ruhiges Ende gegeben und es zusätzlich durch den Epilog abgerundet. Das Ende selbst ist zwar offen, doch ist die Geschichte in sich abgeschlossen.

    Die Geschichte bietet viele Überraschungen und Wendungen und ist in den Handlungen stimmig und nachvollziehbar. Auch die Probleme, mit denen die Siedler zu kämpfen und Hindernisse die sie meistern mussten, wurden glaubhaft, detailliert und überzeugend geschildert. Die Angst, die Entbehrungen, jede Emotion kann der Leser direkt nachempfinden und wird quasi Teil der Geschichte. Begibt man sich auf die Reise mit Martina Sahler, so gerät man unmerklich in einen Lesesog, der den Leser erst am Ende des Buches wieder freigibt. Aber auch Tage nach Beenden des Buches dachte ich immer mal an die Dorfbewohner und wie ihre Geschichte wohl weiter gegangen ist.

    Gleich zu Beginn des Buches findet man eine Landkarte mit den wichtigsten Stationen der Siedler. Danach folgt eine Auflistung aller wichtigen Figuren inkl. ihrer Zugehörigkeit, Alter und eine kurze Beschreibung. Dies hilft dem Leser gleich zu Anfang, die einzelnen Figuren zu unterscheiden und zu sortieren zu können. Im Laufe des Buches jedoch, benötigt man die Liste nicht mehr. Mit einem ausführlichen Nachwort der Autorin endet das Buch und die Reise nach Russland.

    Fazit:
    Marina Sahler beschreibt lebendig, einfühlsam und mitreisend ein wichtiges Kapitel der deutsch-russischen Geschichte.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    25 von 37 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    , 28.10.2014

    Ganz großes Kino. Die Saga von den Wolgasiedlern ist spannend, berührend und hervorragend recherchiert. Es ist ein großes Lesevergnügen, den drei Weber-Schwestern und den anderen Auswanderen aus Hessen bis nach Saratow zu folgen. Die Schicksale sind miteinander verwoben, die historischen Fakten sind wunderbar eingebaut, sodass man nicht nur ausgezeichnete Unterhaltung hat, sondern auch noch etwas über ein wichtiges Kapitel der deutsch-russischen Geschichte lernt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 1 Sterne

    14 von 22 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    , 19.11.2014

    Weiße Nächte, weites Land … dieses Buch hat mich sehr enttäuscht. Vulgäre Ausdrücke ziehen sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch, von den Sexszenen, bei denen es ja schon im 1. Kapitel tüchtig zur Sache geht, abgesehen. Da kann man nur sagen: Wem es gefällt! Das Buch ist wie ein Liebesroman mit einfacher kitschiger Handlung. Den historischen Hintergrund kann man ja laut Nachwort der Autorin in den von ihr angegebenen Internetadressen nachlesen. Da hätte ich mir den Kauf sparen können.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 1 Sterne

    17 von 28 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    , 17.11.2014

    weiße Nächte,weites Land und Dunkle Wälder,ferne Sehnsucht:
    Schon beim Lesen der ersten Seiten war ich enttäuscht und entsetzt; die ausführlichen Praktiken des Sexszenen haben mich angewidert.Was haben die mit dem Wunsch gemein,aus Not die Heimat zu verlassen.Die ganze Angelegenheit ist so in die Länge gezogen,auch der Aufenthalt in meiner Heimatstadt Lübeck nimmt zu viel Raum ein.Meine
    Enttäuschung hat sich durch das ganze Buch gezogen,daher nur 1 Stern.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    9 von 16 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    , 25.11.2014

    Ich habe mit Spannung den Roman gelesen. Da ich mit einer "Wolgadeutschen" befreundet bin, hat mich dieses Buch fasziniert. Meine Bekannte ist eine Nachkommin der Wolgadeutschen und hat dieses Buch auch gelesen.
    Beim Lesen kann man sich die Geschichte bildhaft vorstellen. Die Beschreibungen sind so toll, dass man nur schwer vom Lesen loskommt.
    In diesem Buch wird nicht einfach die Geschichte der Auswanderung nach Russland aufgezeigt, sondern eine spannende Geschichte über die Schicksale von 3 Schwestern erzählt.
    Ich habe mir den 2. Band " Dunkle Wälder, Ferne Sehnsucht" bestellt und der ist auch spannend.
    Ich kann dies beiden Bücher nur empfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Weiße Nächte, weites Land“

Zustand Preis Porto Zahlung Verkäufer Rating
Willkommen in der Osterwelt 2017!

Willkommen in der Osterwelt 2017!

Entdecken Sie zauberhafte Osterdeko, Geschenkideen für Kinder, Schönes für den Garten, Bücher, Musik, DVDs und mehr! Lassen Sie sich inspirieren und sehen Sie sich in Ruhe um. Also am besten gleich klicken und bequem online bestellen!


X
schließen