Wen der Tod betrügt

Ein Fall für Alexander Gerlach

Wolfgang Burger

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
1 Kommentare
Kommentare lesen (1)

5 von 5 Sternen

5 Sterne1
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Bewertung lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Wen der Tod betrügt".

Kommentar verfassen
Juliana von Lembke, erfolgreiche Managerin und gefürchtete Spezialistin für die Sanierung bankrotter Firmen, wird tot aus dem Neckar gezogen. Anfangs deutet alles auf Selbstmord hin. Doch dann taucht eine Obdachlose auf, die bezeugt, dass Juliana...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch16.00 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 6059562

Auf meinen Merkzettel
Küsten-Krimis (Weltbild EDITION)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Wen der Tod betrügt"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    4 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Lilli33, 26.10.2018

    Als eBook bewertet

    Spannend bis zum Schluss

    Inhalt:
    Die knallharte Managerin Juliana von Lembke wird tot aufgefunden - im Neckar in Heidelberg. Zunächst deutet alles auf Selbstmord hin, doch schon bald muss der Heidelberger Kripochef Alexander Gerlach in eine ganz andere Richtung ermitteln. Die Reihe der Verdächtigen ist lang: Ehemann, Liebhaber sowie Menschen, die durch Juliana von Lembke ihren Job verloren haben.

    Daneben muss sich Gerlach mit irrwitzigen Plänen seiner Geliebten Theresa, mit seinen starrköpfigen Eltern und dem drogenabhängigen Freund seiner Tochter Luise herumschlagen.

    Meine Meinung:
    „Wen der Tod betrügt“ ist bereits der 15. Fall für Alexander Gerlach. lässt sich aber durchaus ohne Vorkenntnisse lesen. Zwar ist es ganz angenehm, wenn man die Familienverhältnisse und die Arbeitskollegen von Gerlach bereits kennt, aber nicht unbedingt notwendig. Denn das Privatleben spielt gegenüber dem Kriminalfall nur eine untergeordnete Rolle. Und der Fall ist in sich abgeschlossen.

    Mich hat dieses Buch sehr gut unterhalten. Am Anfang geht es noch sehr ruhig zu, aber ich freute mich über eine erneute Begegnung mit den bekannten Protagonisten, und bald schon war ich in einen undurchsichtigen, komplexen Kriminalfall verstrickt, wo plötzlich jeder verdächtig wirkt und es nicht bei einer Leiche bleibt. Mir gefielen die überraschenden Wendungen, durch die das Buch bis zum Schluss spannend bleibt.

    Für mich ist es einer der besten Romane der Alexander-Gerlach-Reihe, zum einen durch den bunten Mix an Handlung, zum anderen durch den sehr flüssigen Schreibstil.

    Fazit:
    Für Fans und Neueinsteiger sehr zu empfehlen.

    Die Reihe:
    1. Heidelberger Requiem
    2. Heidelberger Lügen
    3. Heidelberger Wut
    4. Schwarzes Fieber
    5. Echo einer Nacht
    6. Eiskaltes Schweigen
    7. Der fünfte Mörder
    8. Die falsche Frau
    9. Das vergessene Mädchen
    10. Die dunkle Villa
    11. Tödliche Geliebte
    12. Drei Tage im Mai
    13. Schlaf, Engelchen, schlaf
    14. Die linke Hand des Bösen
    15. Wen der Tod betrügt

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Wen der Tod betrügt“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating