Alles, was dazwischenliegt (eBook / ePub)

Roman
 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Die 18-jährige Mira wird nach dem Abitur aus heiterem Himmel von ihrem Freund verlassen und landet obendrein noch mit einer Gehirnerschütterung im Krankenhaus. Der Einzige, der sie dort besucht, ist der geheimnisvolle Valentin, den Mira nur als schweigsamen...
sofort als Download lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 83512681

eBook3.99
Download bestellen
sofort als Download lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 83512681

eBook3.99
Download bestellen
Die 18-jährige Mira wird nach dem Abitur aus heiterem Himmel von ihrem Freund verlassen und landet obendrein noch mit einer Gehirnerschütterung im Krankenhaus. Der Einzige, der sie dort besucht, ist der geheimnisvolle Valentin, den Mira nur als schweigsamen...

Kommentare zu "Alles, was dazwischenliegt"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    Margaret K., 26.02.2017

    Mira ist fertig mit dem Abi und freut sich schon auf den Urlaub mit ihren Freunden, doch stattdessen kommt sie mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus. Anstelle ihrer Freunde besucht sie jedoch nur der mysteriöse Valentin und frustriert beschließt sie mit ihm auf einen Roadtrip zu gehen, der ihr die Augen öffnen wird.

    Das Buch ist mehr als nur ein flacher Jugendroman. Die Handlung wechselt von ergreifend zu locker und lustig, wodurch es nicht zu ernst wird, obwohl ein hartes Thema angesprochen wird. Dabei werden wunderschöne Orte beschrieben an die die Beiden reisen und auch die Reise selbst wird so echt und realistisch beschrieben, sodass man sich vorstellen kann selbst dabei zu sein und die Orte vor sich zu haben. Da bekommt man Lust selbst auf ein Abenteuer zu gehen.
    Der Stil ist leicht zu lesen und ist eine Mischung aus locker jugendlich und verträumt, wodurch man wirklich Spaß beim Lesen hat.
    In Mira kann man sich gut hineinversetzen, da sie, wie jeder einmal, an dem Punkt im Leben ist an dem man sich fragt, was man mit seinem Leben anfangen möchte. Man sieht auch wirklich gut wie sie erst langsam merkt, dass ihr altes Leben leer ist und sie merkt was wirklich wichtig ist. Dadurch verändert sie sich von einer oberflächigen Person zu einem ganz anderen Menschen, der sich um andere kümmert. Was sie sehr sympatisch und bewunderswert macht.
    Auch Valentin ist eine interessante Person. Er scheint mysteriös, da er ein Geheimnis mit sich herumzutragen scheint, dabei aber sehr weise und klug für sein Alter erscheint. Seine Lebensweisheiten sind wirklich tiefgründig und bringen einen zum Nachdenken. Auch sein Image als musikbegabter Außenseiter, den die Meinung der anderen nicht interessiert, macht einen neugierig, was es wirklich mir ihm auf sich hat.
    Aber auch sonst werden viele Situationen aus dem Alltag beschrieben, die wohl jeder kennt. Daher ist es umso interessanter, wenn man sie durch das Buch überdenken kann und einen anderen Blickwinkel dadurch bekommmt.
    Bei ihrer Reise begegenen Mira und Valentin auch anderen Personen. Diese Begegnungen fand ich sehr faszinierend, da sie einem wirklich Dinge aus einer anderen Perspektive zeigen und einem zeigen, dass man trotz mancher Probleme ein schönes Leben haben kann und sich nicht unterkriegen sollte.
    Das Ende fand ich zwar etwas kurz, aber trotzdem war gut, dass es eine schöne Liebesgeschichte gab, die nicht kitschig wird. Es gibt auch einige sehr ergreifende bis traurige Szenen, welche sehr schön und gefühlvoll beschrieben wurden. Der Roadtrip ist eher kurz und das Buch hat eher einen anderen Schwerpunkt, was ich jedoch nicht besonders schlimm finde, da die Geschichte trotzdem ein auch wenn kleines Abenteuerflair hat.

    Letztendlich ist dies ein sehr gelungenes Buch, welches sehr tiefgehend ist und einem zum Nachdenken bringt, was mir sehr gefällt. Auch die Personen und die Naturbeschreibungen waren sehr überzeugend und man hat wirklich Spaß beim Lesen, aufgrund eines faszinierenden Abenteuers. Ein Buch das wohl auch nach dem Lesen noch in Erinnerung bleibt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    https://www.buecherwesen.de, 24.03.2017

    Inhalt:

    Nach dem Abitur wird die 18jährige Mira aus heiterem Himmel von ihrem Freund verlassen und unglücklicherweise landet sie auch noch mit einer Gehirnerschütterung im Krankenhaus.
    Der einzige der sie dort besucht, ist der geheimnisvolle Valentin. Mira kennt ihn nur als den schweigsamen und verschlossenen Gitarristen der Schulband. Doch Valentin überredet sie zu einem Roadtrip und Mira erkennt dadurch wie oberflächlich ihr bisheriges Leben eigentlich war.
    Die beiden kommen sich auf der Reise näher, aber Mira fragt sich in der Zeit wieso Valentin so viel darüber redet, dass man das Leben in vollen Zügen genießen soll, solange man kann. Doch dann kommt sie hinter sein Geheimnis.

    Meine Meinung:

    Ich kenne Thilo Corzilius bisher eher als Autor von Fantasy-Büchern und daher war die Überraschung um so größer, als ich von diesem Werk erfahren habe.
    Normalerweise sagt man ja, Schuster bleib bei deinen Leisten, doch das kann ich hier nicht behaupten, denn ich bin von seinen Fantasy Geschichten ja schon begeistert, aber dieses Buch toppt diese um einiges.
    Ich muss gestehen, dass "Alles, was dazwischen liegt", nicht zu den Genres gehört, die ich normalerweise lese. Aber auch mir passieren des öfteren solche Ausrutscher und ich habe sie bisher noch nie bereut.
    Der Autor nimmt uns mit dieser Geschichte auf einen Roadtrip mit, der gefühlvoller nicht sein könnte. Doch nicht nur die Gefühle kommen hier gut zur Geltung, denn ich finde den ganzen Roman sehr tiefgründig und voller Lebensweisheiten, die den Leser zum Nachdenken anregen.
    Ich habe selten so viel Gefühl in einem Buch erlebt, wie in diesem. Auch die Protagonisten haben mir einer nach dem anderen mein Herz gestohlen.
    Auf einer Abschlussparty nach dem Abitur, beichtet Miras Freund ihr, dass er sich in den USA für ein Stipendium beworben und eine Zusage bekommen hat. Mira ist außer sich, da sie sich schon ein gemeinsames Leben mit ihm vorgestellt hat und total in ihn verliebt ist. Sie schubst ihn mit der flachen Hand und in seiner Wut kontert er zurück.
    Um Mira herum wird alles schwarz und als sie im Krankenhaus zu sich kommt, sitzt der geheimnisvolle Valentin bei ihr am Bett.
    Er besucht sie immer wieder und eines Tages auch zuhause. Später beschließen die beiden nach dem letzten Konzert der Schulband, gemeinsam eine Reise zu unternehmen und sofort aufzubrechen.
    Während der Reise kommen sich die beiden näher, doch Valentin hat ein Geheimnis zu verbergen, denn er redet immer davon, dass man das Leben in vollen Zügen genießen muss, solange man kann. Es könnte ja jederzeit vorbei sein.
    Dieses Buch hat mich so gefesselt, dass ich es immer bedauert habe wenn ich es mal kurz aus der Hand legen musste, wenn auch nur für ein paar Minuten.
    Daher war die Geschichte um Mira und Valentin, leider viel zu schnell vorbei.

    Mein Fazit:

    Ein Roadtrip voller Gefühl und Emotionen, tiefgründig und voller Lebensweisheiten die zum Nachdenken anregen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Andere Kunden kauften auch

Mehr Bücher von Thilo Corzilius

0 Gebrauchte Artikel zu „Alles, was dazwischenliegt“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating