Ars Litterae: Am Ende der Reise (eBook / ePub)

Anthologie

Uschi Zietsch
Barbara Büchner
Erik Hauser
Marc-Alastor E.-E.
Lothar Nietsch
Tanja Bern
Tanya Carpenter
Desirée Hoese
Florian Hilleberg
Arthur Gordon Wolf
Gabriele Ketterl
Sophie Oliver

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
1 Kommentare
Kommentare lesen (1)

5 von 5 Sternen

5 Sterne1
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Bewertung lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Ars Litterae: Am Ende der Reise".

Kommentar verfassen
Am "Ende der Reise" eines Künstlers, der viel zu früh gegangen ist, steht diese Gedenkanthologie für Crossvalley Smith.
Sein Leitsatz war Nihil fit sine causa – nichts geschieht ohne Grund. So bleibt zu hoffen, dass auch seine verfrühte, letzte...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Print-Originalausgabe 14.90 €

eBook7.99 €

Sie sparen 46%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 89413582

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Ars Litterae: Am Ende der Reise"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    Sonja Maus, 08.08.2018

    Auf dieses Buch bin ich durch die Autorin Tanya Carpenter gestoßen, sie hat bei ihrer Blogtour Rezensenten gesucht, welche diese Gedenkanthologie für Crossvalley Smith lesen.

    Ich wusste gar nichts zu diesem Buch und den verstorbenen Crossvalley Smith kannte ich zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht.

    Als ich die ersten Zeilen von Alisha Bionda gelesen hatte, dachte ich nur, wow und hatte eine kleine Träne auf meiner Wange. Dieses Buch besticht mit unglaublich persönlichen letzten Worten an den Verstorbenen und sehr guten Kurzgeschichten von verschiedenen Autoren. Ich persönlich kannte wie gesagt nur Tanya Carpenter.

    Ob mir dieses Buch gefallen hat, kann ich gar nicht so richtig in Worte fassen, da man es nicht als einfachen Roman für zwischendurch sehen darf. Ich bin wahrlich kein Fan von Kurzgeschichten, jedoch haben mir einige sehr gut gefallen. Bei ein paar konnte ich mich auf die Geschichte selbst nicht konzentrieren, da mir die Vorworte etwas zu nahe gingen. Solche Freunde/Kollegen bis über den Tod hinaus, sind unbezahlbar.

    Auch wenn ich Crossvalley Smith nicht kannte, würde ich mir für ihn sehr wünschen, dass am Ende seiner Reise, diese wirklich unglaublichen Absätze zu ihm gelangen und er irgendwo gerade auf seine Kollegen sieht und ein leises Danke flüstert.

    Ich kann zum Abschluss nur ein Danke an alle teilnehmenden Autoren schreiben, für diese Gedenkanthologie und euren Kurzgeschichten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Ars Litterae: Am Ende der Reise (eBook / ePub)

Andere Kunden suchten nach
Dieser Artikel in unseren Themenspecials

0 Gebrauchte Artikel zu „Ars Litterae: Am Ende der Reise“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating