Beck Paperback: Wer den Wind sät (eBook / ePub)

Was westliche Politik im Orient anrichtet

Michael Lüders

Durchschnittliche Bewertung
5 Sterne
5 Kommentare
Kommentare lesen (5)

5 von 5 Sternen

5 Sterne4
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Sterne0
Alle 5 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Beck Paperback: Wer den Wind sät".

Kommentar verfassen
Wer den Wind sät, wird Sturm ernten - Michael Lüders beschreibt die westlichen Interventionen im Nahen und Mittleren Osten seit der Kolonialzeit und erklärt, was sie mit der aktuellen politischen Situation zu tun haben. Sein neues Buch liest sich...
Beck Paperback: Wer den Wind sät, Michael Lüders

Print-Originalausgabe 14.95 €

eBook 11.99

Sie sparen 20%

Download bestellen
Bestellnummer: 65312241 sofort als Download lieferbar
Auf meinen Merkzettel

Versandkostenfrei

Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Ebenfalls erhältlich

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Beck Paperback: Wer den Wind sät"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
  • relevanteste Bewertung zuerst
  • hilfreichste Bewertung zuerst
  • neueste Bewertung zuerst
  • beste Bewertung zuerst
  • schlechteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • alle
  • ausgezeichnet
  • sehr gut
  • gut
  • weniger gut
  • schlecht
  • 5 Sterne

    49 von 56 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    , 25.06.2015

    Als Buch bewertet

    Sehr Gutes Buch über Themen über die hier keiner Sprechen will, Leider

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    30 von 35 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    , 18.11.2015

    Als Buch bewertet

    Solche Bücher brauchen wir mehr - sie untermauern eindrucksvoll den Ausspruch von Egon Bahr, dass in der internationalen Politik nie um Demokratie oder Menschenrechte gehe, sondern (immer) nur um die Interessen von Staaten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    21 von 28 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    , 07.01.2016

    Als Buch bewertet

    Nach der Lektüre dieses Buches, fühle ich mich in meiner Meinung bestätigt, dass ich von der Politik und der nun offentsichtlichen zensierten Medien belogen wurde. Ich habe zuvor auch Bücher von Herrn Scholl-Latour gelesen, welcher sicherlich die Problematik etwas besser erklären konnte. Jedoch dieses Buch liest sich spannend und ist überzeugend, auch für politisch nicht Interessierte. Ehemalige Bürger der DDR werden sich evtl. in der Zeit von Honnecker & Co. zurück versetzt fühlen, wo durch Propaganda versucht worden ist, ein ganzes Volk zu täuschen. Zum Glück gibt es jetzt einige Autoren, welche sich bemühen, den Betrug unserer Politiker aufzudecken.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    3 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    , 28.02.2017

    Als Buch bewertet

    „Was westliche Politik im Orient anrichtet“ (Buchuntertitel).

    Inhalt (gemäß Umschlaginnenseite):
    „Eine Geschichte erscheint in unterschiedlichem Licht, je nachdem, wo man beginnt, sie zu erzählen. Das iranische Verhältnis zum Westen etwa versteht nur, wer den von CIA und MI6 eingefädelten Sturz des demokratischen Ministerpräsidenten Mossadegh im Jahr 1953 berücksichtigt. Ohne den Irakkrieg von 2003 und die westliche Politik gegenüber Assad in Syrien lässt sich der Erfolg des „Islamischen Staates“ nicht begreifen. Eindrücklich zeigt dieses Buch, wie in der Region alles mit allem zusammenhängt und wie sich der Westen seine Feinde immer wieder selber schafft.“

    Meine Meinung:
    Der Autor stellt die Verhältnisse der Länder des Nahen Osten in einen größeren Zusammenhang und zeigt somit die Hintergründe auf.
    Den Schreibstil finde ich sehr gut verständlich, so dass ich als Laie den Schilderungen gut folgen konnte.

    Zitat (S. 112):
    „Das Ideal Washingtons ist der „delegierte Krieg“: Europäer oder regionale Akteure, bis hin zu „guten“ Dschihadisten, übernehmen, gewissermaßen im Franchise-Verfahren, Ordnungsaufgaben im Sinne der USA. Deutsche Politik hat diese neue Arbeitsteilung bereitwillig angenommen, am sinnfälligsten zum Ausdruck gebracht in der Formulierung „mehr Verantwortung übernehmen“ - eine rhetorische Chiffre für deutsche Militäreinsätze im Ausland, von Bundespräsident Gauck auf der Münchner Sicherheitskonferenz 2014 wirksam lanciert.“

    Fazit: Lesenswert, da erkenntnisreich!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    5 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    , 30.11.2016

    Als Buch bewertet

    Sehr interressantes Buch , muss man lesen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare

Weitere Empfehlungen zu „Beck Paperback: Wer den Wind sät (eBook / ePub)

Andere Kunden suchten nach

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Beck Paperback: Wer den Wind sät“

Zustand Preis Porto Zahlung Verkäufer Rating
Willkommen in der Osterwelt 2017!

Willkommen in der Osterwelt 2017!

Entdecken Sie zauberhafte Osterdeko, Geschenkideen für Kinder, Schönes für den Garten, Bücher, Musik, DVDs und mehr! Lassen Sie sich inspirieren und sehen Sie sich in Ruhe um. Also am besten gleich klicken und bequem online bestellen!


X
schließen