Brathering Interruptus (eBook / ePub)

Über den alltäglichen Wahnsinn, Zwischenmenschliches, die Ungereimtheiten des Lebens und Brathering natürlich (Lad Lit, Humor, Liebe)

Mika Karhu

Durchschnittliche Bewertung
3Sterne
5 Kommentare
Kommentare lesen (5)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Brathering Interruptus".

Kommentar verfassen
Komisch, chaotisch und einfach genial

3 Wochen Thailand mit Cocktails, Schirmchen, Strand und Meer – das war der Plan! Stattdessen verbringt Sebastian den Sommerurlaub in seinen uralten Lieblingsshorts auf der Terrasse. Er schimpft über den...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


eBook4.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 83814236

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Brathering Interruptus"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 4 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    claudi-1963, 11.04.2017

    Weil Sebastians Freundin Christina aus beruflichen Gründen keinen Urlaub bekommt, fällt der 3-wöchige Thailandurlaub förmlich ins Wasser. Stattdessen verbringt Sebastian die Zeit am heimischen Pool unter Sonnenschirm und Cocktails lässt es sich gut gehen. Als er mit Freundin Christina intim werden will, wird er von ihrem Bruder gestört, der sich für ein paar Tage bei ihnen einquartiert möchte. Jedoch als dann nach ein paar Tagen auch noch Christinas Schwester Anna vor der Türe steht, nimmt das Chaos seinen Lauf. Eigentlich kann Sebastian Anna gar nicht ausstehen und sie ihn auch nicht, doch an diesem Tag sieht er sie auf einmal von einer ganz anderen Seite. Kann es sein das er sich in Anna verliebt hat? Sebastian nun gedanklich hin – und hergerissen zwischen Christina und Anna, erwartet dann auch noch eine Überraschung. Den plötzlich steht eine völlig verwandelte Anna vor seiner Bürotüre, den sie hat eine Ausbildung angefangen ausgerechnet in seiner Firma. Nun nimmt das Beziehungschaos weiter an Fahrt auf. "Vielleicht sollte er doch mal eine Auszeit bei Bernd in Finnland einlegen?" denkt sich Sebastian und tut es.

    Meine Meinung:
    Mika Kahrus Roman ist ein Roman mit viel Chaos, Witz und reichlich Alkohol. Der Autor hat hier eine Unterhaltungslektüre im Stile Tommy Jauds oder Arto Paasilinna geschrieben. Genau die richtige Lektüre um mal abzuschalten, wobei ich Sebastian manchmal am liebsten geschüttelt hätte. Warum kann sich dieser Mensch nicht endlich mal entscheiden, dachte ich öfters. Auch wenn dieses Buch keine anspruchsvolle Literatur ist, so habe ich mich trotz allem gut unterhalten. Die Situationskomik bei dem Sebastian in ein Fettnäpfchen nach dem anderen tritt, war oft zu komisch, ab und zu vielleicht auch zu viel des guten. Ein bisschen weniger Alkohol würde ihm auch guttun und seine Leber würde es ihm danken. Ich denke das sich Männer sicherlich noch besser bei diesem Buch amüsieren werden als Frauen. Hin und wieder hatte ich den Eindruck, dass es eine Anhäufung vieler verschiedenen Situationen ist, aber ein wenig der rote Faden fehlt, aber das ist ja oft bei solchen Büchern. Das Cover ist ganz gut gelungen, auch wenn ich nicht weiß was diese Hieroglyphen darauf bedeuten, zu mindestens erkennt man, das es ein humorvolles Buch ist. Von mir bekommt es gute 3 1/2 Sterne, aufgerundet 4 und irgendwie macht es mich neugierig, wie es weiter geht.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Adelheid S., 19.03.2017

    Sebastian wollte gerne Urlaub am Meer machen, aber es kommt anders und so verbringt er ihn im heimischen Garten mit unwillkommenen Besuch. Zuerst der Bruder der Freundin und dann auch noch die nervige Schwester. Aber moment - so nervig ist die Schwester gar nicht. Und schon ist das Beziehungschaos perfekt und man(n) fragt sich: "Was tun?"

    Zum Cover: Sehr passend zum Buch.

    Meine Meinung zum Buch: Das Buch ist eine Mischung aus Humor und Beziehungsgeschichte. Der Wortwitz des Autors hat mich mehrfach zum schmunzeln bringen können und ich habe mich beim lesen gut unterhalten gefühlt. Als Frau haben mich manches zurechtbiegen der Wahrheit und Situation von Sebastian schon auch verärgert. Aber andererseits, wir Frauen biegen uns unsere Wahrheit auch manchmal zurecht wie wir sie gerade brauchen. Man spürt deutlich die Sicht des Mannes auf die Dinge und auch wenn man denkt, Sebastian wäre so abgebrüht im Umgang mit seiner Freundin spürt man auch, dass er hin und hergerissen ist. Nach dem Motto "Alkohol ist auch keine Lösung" wird dieses aber immer wieder probiert und scheitert dementsprechend. Hier kommen wir auch in den Genuss wahrer Männerfreundschaften die einfach nur dicht halten und zuhören und Männerbekanntschaften die sich zwar nett begegnen, dabei aber einiges an Gemeinheiten aushecken.

    Alles in Allem ein humorvoller Beziehungsroman aus Sicht des Mannes mit einem noch offenen Ende. Ein Nachfolgeband wird folgen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Niknak, 20.05.2017

    Inhalt:
    Sebastian muss den 3 wöchigen Thailand Urlaub mit seiner Freundin Christine leider ausfallen lassen, da Christine nicht frei bekommt. Nun muss er zu Hause bleiben und da quartiert sich auch noch Christinas Bruder bei ihm ein und deren Schwester Anna. Anna und Sebastian können sich nicht ausstehen, was sich allerdings an einem warmen Sommertag schlagartig ändert. Sie kommen sich nahe, viel zu nahe. Und somit ist das Chaos vorprogrammiert und Sebastian kann sich nicht mehr entscheiden, was er tun soll und wie sein Leben weitergehen soll.

    Mein Kommentar:
    Der Autor Mika Karhu hat einen einfachen Schreibstil, der sich locker und leicht lesen lässt. Die Geschichte ist aus der Sicht von Sebastian geschrieben, was ich sehr interessant fand. Es gibt nicht viele Liebesgeschichten, die die Sichtweise eines Mannes repräsentieren. Somit erhält man einen etwas anderen Einblick, welcher oft auch sehr amüsant für mich war.
    Die Personen sind nett beschrieben und sie werden dem Leser auch recht schnell sympatihsch. Man leidet und lacht mit ihnen mit. So ergibt sich recht schnell eine unterhaltsame und humorvolle Geschichte.
    Trotzdem kann man Sebastian oft nicht verstehen. Manche Szenen werden sehr übertrieben dargestellt, sodass sie fast zu viel des Guten scheinen und durch den übertrieben dargestellten Humor eher unglaubwürdig erscheinen. Außerdem versucht er in vielen Situationen seine Probleme mit Alkohol zu bekämpfen, was ihm allerdings nicht so richtig gelingt. Dies fand ich fast zu viel, da sehr viel Alkohol eine Rolle spielte. Aber ich denke, das hängt auch mit der Sicht des Mannes zusammen, der seine Probleme lieber ertränkt, als darüber zu reden.
    Man erfährt als Leser auch wie wichtig Männerfreundschaften sind, die miteinander reden können, ohne zu urteilen oder etwas zu verraten. Das Gesprochene bleibt unter Verschluss.
    Einen negativen Punkt muss ich allerdings auch noch festhalten. Mir hat das Ende gar nicht gefallen, da noch sehr viele Fragen offen bleiben und man auf einen zweiten bzw. weitere Bände verwiesen wird, welche aber noch kein offizielles Erscheinungsdatum haben. Ich wusste nicht, dass das Buch der Auftakt zu einer ganzen Reihe sein sollte. Von daher war ich sehr enttäuscht darüber, dass das Buch mitten in der Geschichte endet. Ich hätte mir ein anderes Ende gewünscht. Oder der Autor hätte es im Klappentext vermerken können, dass es so offen bleibt. Dann geht man mit anderen Erwartungen in die Geschichte hinein.

    Mein Fazit:
    Eine nette Unterhaltung für Zwischendurch mit einem sehr offenen Ende, welche auf eine Fortsetzung verweist.

    Ganz liebe Grüße,
    Niknak

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Brathering Interruptus“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating