Bulle & Bär: Der Weg des Schwerts (eBook / ePub)

(Thriller)

Thomas Lang

Durchschnittliche Bewertung
3.5Sterne
3 Kommentare
Kommentare lesen (3)

3.5 von 5 Sternen

5 Sterne1
4 Sterne0
3 Sterne2
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 3 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Bulle & Bär: Der Weg des Schwerts".

Kommentar verfassen
Ein legendäres Schwert und ein weltumspannendes Komplott

Unterschlagungen in Millionenhöhe, Sabotage eines Autotransportschiffs mit 6.500 Neuwagen und ein toter Fuhrparkleiter – Minami Motors, die Autodivision des japanischen Multikonzerns...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


eBook4.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 86135162

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Bulle & Bär: Der Weg des Schwerts"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 3 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Zsadista, 26.06.2017

    Bei der deutschen Tochtergesellschaft des japanischen Multikonzerns Minami tauchen Unregelmäßigkeiten in der Buchhaltung auf. Anscheinend wurden Millionen veruntreut. Das wirft die Experten des LKA-Dezernats für Wirtschaftskriminalität auf den Plan. Die Kommissare Rufus Kowalski und Maximilian Keller nehmen die Ermittlungen auf.

    Doch es bleibt bei dem Fall nicht bei einer normalen Veruntreuung von Geldern. Bald tauchen die ersten Leichen auf. Die blutige Spur reicht sogar bis nach Japan und Amerika.

    Der Konzern schiebt alles auf einem Mann. Was haben die Herren in der Chefetage wirklich zu verschleiern? Oder kann das ganze Ausmaß wirklich nur von einem Herrn in Deutschland verursacht worden sein?

    Bulle und Bär ermitteln und das nicht nur vor Ort. Dabei geraten sie mehr als einmal zwischen die Fronten.

    „Der Weg des Schwertes“ ist der zweite Fall der beiden Ermittler Kowalski und Keller aus der Feder des Autors Thomas Lang.

    Das Buch an sich ist im Hintergrund schon spannend geschrieben. Doch habe ich das ein oder andere Mal den eigentlichen Fall komplett aus den Augen verloren. Der Autor verliert sich gerne in ausschweifenden Erklärungen. Stellenweise habe ich die Ausführungen über die Herkunft japanischer Schwerter einfach überblättert. Manche Geschichten reichen Jahrhunderte in die Vergangenheit zurück. Dies scheint teilweise wirklich interessant, allerdings spätestens beim zweiten Block über japanische Familiengeschichte streicht man die Segel und sucht, wo die eigentliche Geschichte denn nun weiter geht.

    Ich mag Japan, seine Tradition und seine Geschichte sehr. Doch wenn ich einen Wirtschaftskrimi lesen will, mag ich keine seitenweise und ständige historische Aufklärung. Mir kam es teilweise vor, als wäre von jedem erwähnten Japaner die komplette Historie erklärt worden.

    Nun gut, die eine Seite wurde für mich halt etwas arg gedehnt. Auf der anderen Seite standen die beiden Ermittler. Über diese beiden habe ich mich dann köstlich amüsiert. Der Humor hat seine ganz bestimmte Art und war genau mein Geschmack.

    Manchmal habe ich von der eigentlichen Story den Faden verloren. Ich weiß am Ende auch nicht, ob das ganze so wirklich richtig und stichhaltig gelöst wurde. Das Ende an sich war mir persönlich dann auch wieder zu einfach gestrickt. Ich möchte darauf aber nicht weiter eingehen, der künftige Leser des Buches wird vielleicht merken, was ich damit meine. Es gibt leider zu viele Bücher, in denen sich die Autoren das absolute Ende so leicht machen.

    Dazu kam dann noch, dass ständig bis ins kleinste Detail das Essen der Kommissare aufgelistet wurde. Welches Lokal, wo der Wein her kommt, welche Speisenfolge serviert wird und wo das Rind für das Steak geschlachtet wurde, bzw. wo der Fisch für das Sushi gefangen wurde. Also wieder ein paar Zeilen einfach überspringen.

    Am Ende finde ich einfach, das Buch könnte glatt um 200 Seiten gekürzt werden. Dann wäre es wohl ein knackiger, rasanter Krimi geworden. Mit dem ganzen ewigen erzählen wurde manchmal einfach die Spannung genommen. Ständig wurde die Story mit Essen oder historischer Geschichte unterbrochen.

    Wobei die Preis Leistung mit rund 5 Euro für 580 Seiten Ebook sehr ordentlich ist und nichts zu wünschen übrig lässt.

    Da persönlich ich im Gesamtwerk leider zu oft den Faden verloren und zu viele Seiten links liegen gelassen habe, komme ich hier auch nur auf 3 Sterne in der Wertung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    Franziska H., 02.08.2017

    Meine Meinung: Der 2. Band der Reihe "Bulle & Bär" ist als "Wirtschafts-Thriller" gekennzeichnet. Letzteres kommt leider nur in geringen Teilen durch. Eher die Geschichte Japans und die der japanischen Schwerter stehen im Vordergrund. Durch die vielen, durchaus auch sehr interessanten Ausführungen, rückt die eigentliche Handlung gänzlich in den Hintergrund. Stellenweise war es dann doch zu langatmig und irrelevant für den eigentlichen Fall. Durch die vielen japanischen Namen und ständig wechselnden Orte verliert man schnell den Überblick im Geschehen. Ohne das ganze Drumherum wäre das Buch deutlich kürzer wie auch spannender ausgefallen.

    Mein Fazit: Für mich kein richtiger Thriller, aber durchaus interessant für Fans japanischer Geschichte.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Manuela B., 10.06.2017

    Der zweite Teil der Bulle und Bär Reihe des Autors Thomas Lang trägt den Titel Der Weg des Schwertes. In diesem Wirtschaftsthriller lässt der Autor die Kommissare Keller und Kowalski im Umfeld eines japanischen Großkonzern ermitteln. Es geht dabei um Unterschlagungen im einem erheblichen Umfang, um versenkte Schiffe und immer wieder ungeklärte Todesfälle.

    Was erst als Routineeinsatz beginnt, entpuppt sich für die Ermittler als internationaler Fall mit großer Tragweite. Die Welt der japanischen Großkonzerne wird gut in die Geschichte eingebunden und ich hatte das Gefühl das der Autor über gute Kenntnisse der Besonderheiten über Japan und seiner Kultur verfügt. Die Ausflüge in Japans Vergangenheit und wie sich die Zukunft entwickelt hat fand ich interessant geschildert. Auch die Geschichte selber entwickelte eine gute Dynamik. Was mich jedoch störte waren im letzten Drittel der Geschichte die ausufernden Monologe von Keller und die ausschweifenden Erläuterungen der kulinarischen Genüsse. Das hat im letzten Drittel meinen Lesefluss gestört. Jedoch nicht derartig stark das die Lesefreude dahin war. Weniger wäre hier mehr gewesen. Der Schreibstil des Autors ist lebendig und ausdrucksstark und die Dialoge haben mich mehr als einmal zum schmunzeln gebracht.

    Die Charaktere haben liebenswerte Eigenheiten und werden in guter Form gezeichnet. Durch die verschiedenen Perspektiven kann man sich gut in die Gedankenwelt der Protagonisten hinein versetzen.

    Ein Personenverzeichnis wäre hilfreich gewesen, da mir japanische Namen nicht so geläufig sind und ich mehrfach überlegen musste wer nun wer war. Auch die Eigenheit das einige Hauptpersonen den gleichen Anfangsbuchstaben im Nachnamen hatte erhöhten den Erkennungswert nicht.

    Das es sich um einen Folgeband einer Reihe handelt, habe ich beim lesen nur wenig gemerkt. Es gab zwar Stichworte zum Vorband, aber man benötigt keine Kenntnisse der vorherigen Ereignisse um dem Buch folgen zu können. Da mir Band zwei gut gefallen hat, werde ich Band eins auf meine Wunschliste setzen., da ich neugierig geworden bin was dort passiert ist.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Bulle & Bär: Der Weg des Schwerts“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating