Christopher Diecks: Unter dem Eis - Christopher Diecks 2 (eBook / ePub)

 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Die Bauunternehmerin Karin Neudorf ist verzweifelt. Nach einer Affäre wurde sie von ihrem Liebhaber erpresst. Nun fürchtet sie, dass der Mann zurückgekehrt ist, um weitere Zahlungen zu verlangen. Ihre Ehe und der Ruf ihrer Firma stehen auf dem Spiel. In...
sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 126846675

eBook4.99
Download bestellen
sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 126846675

eBook4.99
Download bestellen
Die Bauunternehmerin Karin Neudorf ist verzweifelt. Nach einer Affäre wurde sie von ihrem Liebhaber erpresst. Nun fürchtet sie, dass der Mann zurückgekehrt ist, um weitere Zahlungen zu verlangen. Ihre Ehe und der Ruf ihrer Firma stehen auf dem Spiel. In...

Andere Kunden kauften auch

Kommentare zu "Christopher Diecks: Unter dem Eis - Christopher Diecks 2"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    Anett H., 25.08.2019

    „Unter dem Eis“ von Lara Möller habe ich als ebook gelesen. Das Buch ist in 20 Kapitel eingeteilt.
    Der Prolog beginnt im November mit Simon und Nina auf einer Baustelle.
    Im Dezember bekommt die Privatdetektei von Martin Kleemeyer von Karin Neudorf den Auftrag, ihren Erpresser zu finden. Sie ist Bauunternehmerin und hatte eine kurze Affäre. Nun vermutet sie, dass diese der Erpresser ist. Christopher Diecks, der noch recht neu in der Detektei ist, beginnt zu ermitteln. Er hat dabei auch Hilfe von seinem Freund Jacobi, der seine Meinung, dass Observierungen langweilig sind, ändert, als es zur Verfolgung eines Verdächtigen kommt. Christopher lernt Gerrit und David bei einer Schlägerei kennen. Dabei erfährt er dass Gerrit's Cousine Nina verschwunden ist und er sich große Sorgen macht. Wenn es um sie geht, geht sein Temperament oft mit ihm durch und er schlägt auch mal zu.
    Für Christopher beginnt sehr viel Laufarbeit, die ihn in das Milieu der Junkies, Dealer und anderer Krimineller führt, was nicht immer ungefährlich ist. Sein Chef unterstützt ihn mit Recherchearbeiten. Dabei ergibt sich ein Zusammenhang mit dem Fall von Karin Neudorf.
    Privat ist Christopher gerade sehr glücklich mit seiner Romy. Allerdings ist sein Verhältnis zu seinem Bruder nicht gut. Dessen Frau Helena bitter Christopher, mit zum Ultraschall zu kommen, weil ihr Mann plötzlich auf Dienstreise muss. Dass macht Christopher sehr wütend. In Romy hat er eine gute Zuhörerin gefunden, die viel Verständnis hat und auch letztendlich vermittelt. Nebenbei arbeitet er noch im Restaurant seines Stiefvaters und der Stiefschwester, zu denen er ein sehr inniges Verhältnis hat.
    Es gibt einige Hinweise auf Christopher’s vorherigen Fall, bei dem er wohl so einiges durchgemacht hat. Damals lernte er anscheinend auch Kommissar Felix van Ebert kennen, der auch im aktuellen Fall wieder dabei ist und gut mit Christopher arbeitet.
    Das Buch hat mir sehr gefallen. Ich denke, dass die Arbeit eines Privatdetektivs recht realistisch beschrieben ist. Es ist nicht nur Action, sondern viel Lauf- und Schreibtischarbeit. Am Ende konnte natürlich alles aufgeklärt werden. Und das anders, als es zu Beginn aussah.
    Christopher und sein Team sind sehr sympathisch, sie gehen fair mit den Leuten um, stempeln sie nicht gleich ab. Sogar Gerrit und David fand ich gut, auch wenn gerade Gerrit sehr aufbrausend ist und sich deswegen auch schon Ärger eingehandelt hat.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Greenie_Apple, 30.09.2019

    Eine Affäre mit Folgen?

    Ein Mann ist auf der Suche nach seiner spurlos verschwundenen Cousine. Eine Bauunternehmerin wird erpresst, doch ist wirklich ihre ehemalige Affäre der Erpresser? Gibt es zwischen den beiden Ereignissen eine gemeinsame Spur? Und wie passt Simon in diese Geschichte, der Nina zu kennen schien?
    Die versucht der Privatdetektiv Christopher Diecks herauszufinden. Dabei gerät er immer wieder zwischen die Fronten und bei seinen Ermittlungen muss er sich mehr als einmal fragen, ob er auf sein Herz oder auf seinen Verstand, nämlich seine eigentliche Auftraggeberin hören soll. Auf seiner Suche nach der Wahrheit lernt er auch die dunkle Seite Hamburgs kennen und taucht ins Drogenmilieu ein. Wird er hier etwas Entscheidendes herausfinden können?
    Die Person des Ermittlers Christopher Diecks wird von Lara Möller sehr sympathisch dargestellt. Man merkt, dass er noch recht neu in seinem Job ist, so dass ihm auch Missgeschicke passieren, die böse enden könnten. Aber er weiß sich auch immer wieder irgendwie aus diesen Situationen zu befreien. Und zum Glück hat er ja auch noch seine neue Liebe Romy, die ihm den Rücken stärkt, obwohl oder gerade weil sie selbst bereits schlimme Zeiten hinter sich hat.
    Auch die anderen Charaktere, teils sehr dubiose Gestalten, sind so detailliert dargestellt, dass man immer einen leichten Schauder verspürt, wenn Christopher auf diese trifft. Die Beschreibung der Schauplätze ist toll gelungen, während z.B. die Drogenberatungsstelle für die Gänsehaut sorgt, macht sich bei der Beschreibung von Romys Wohnung ein heimeliges Gefühl breit.
    Dies ist bereits der zweite Teil mit Christopher als Ermittler, allerdings kann man gut mit diesem Band einsteigen. Wichtige Details des ersten Falls werden bei Bedarf aufgegriffen, so dass man auf der einen Seite gut gerüstet ist für das aktuelle Geschehen, aber gleichzeitig neugierig gemacht wird auf das, was sich vorher abgespielt hat.
    Ich persönlich würde gerne einen dritten Fall lesen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Sontho, 23.08.2019

    Das Cover zeigt die Formen eines Gesichts unter einer dicken Eisschicht.

    Zum Klappentext:
    Die Bauunternehmerin Karin Neudorf ist verzweifelt. Nach einer Affäre wurde sie von ihrem Liebhaber erpresst. Nun fürchtet sie, dass der Mann zurückgekehrt ist, um weitere Zahlungen zu verlangen. Ihre Ehe und der Ruf ihrer Firma stehen auf dem Spiel. In ihrer Not wendet sie sich an die Detektei Kleemeyer. Christopher Diecks beginnt zu ermitteln. Seine Nachforschungen führen ihn zu Gerrit Rust, einem jungen Mann, der seine verschwundene Cousine sucht. Sie wurde zuletzt auf einer Baustelle der Neudorf-Hochtiefbau gesehen. Christopher vermutet eine Verbindung zwischen den Ereignissen. Die Suche nach Beweisen bringt ihn schon bald in große Gefahr.

    Hierbei handelt es sich um den zweiten Fall des Detektivs. Es ist unabhängig von seinem ersten Einsatz gut lesbar.

    Die Autorin schickt den Protagonisten im Hamburger Schmuddelwetter auf die Reise. Er ermittelt an verschiedenen Punkten in Hamburg, der Ausseneinsatz wird durch die Internetrescherche und seine Dokumentation ergänzt. Neben dem Privatermittler lernen wir auch den Menschen Christopher Diecks näher kennen. Gerade ist er mit seiner neuen Freundin zusammen gekommen. Sie respektiert seine Tätigkeit und legt ihm keine Steine in den Weg.
    Die Ermittlungen führen ihn auf einschwieriges Terrain.

    Der Autor bedient sich einer der jeweiligen Situation angepassten Sprache. Der Stil des Krimis ist gut lesbar. Das Szenario des Falles lässt sich gut den Örtlichkeiten zuordnen. Wobei manche Beschreibungen zu ausführlich und für den Verlauf irrelvant sind.
    Nach und nach erfährt der Leser die relvanten Fakten. Die verschiedenen Charaktere sind entsprechend ihrer Rolle entwickelt.
    Der Protogonist wirkt bei seiner Tätigkeit gut auf die Belange seiner Mandanten fokkussiert. Es gelingt ihm immer wieder in kritischen Momenten verbal zu deeskalieren. Trotzdem wird die Spannung nicht gemindert. Es ist interessant zu verfolgen, wie er mit dem recht unterschiedlichen Klientel seines Falles kommuniziert und umgeht.

    Als Fazit kann ich von einem lesenswerten Krimi sprechen und auf weitere Fälle des kompetenten, menschlichen Detektiv hoffen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

0 Gebrauchte Artikel zu „Christopher Diecks: Unter dem Eis - Christopher Diecks 2“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating