Das Geheimnis der Papiermacherin, Andrea Bottlinger

Das Geheimnis der Papiermacherin (eBook / ePub)

Historischer Roman

Andrea Bottlinger

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
6 Kommentare
Kommentare lesen (6)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Das Geheimnis der Papiermacherin".

Kommentar verfassen
Eine junge Frau kämpft um ihr Glück.
Nürnberg, 1621: Annas großer Stolz ist die Papiermühle ihres Vaters: Doch nun steht sie kurz vor dem Bankrott. Ihr Vater ist resigniert, aber Anna will die Familientradition nicht aufgeben. Ein harter Kampf,...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Print-Originalausgabe 9.99 €

eBook7.99 €

Sie sparen 20%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 93135639

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Das Geheimnis der Papiermacherin"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    Jennifer H., 08.08.2018

    Als Buch bewertet

    Die Geschichte rund um die 19-jährige Anna Pecht, die versucht den Familienbetrieb in Zeiten den Dreißigjährigen Krieges aufrechtzuerhalten, las sich ausgesprochen spannend und flüssig.

    INHALT
    Nürnberg um 1621 ist kein lebenswerter Ort. Armut, Not und Tod bestimmen den Alltag. Nur wenige können sich finanziell über Wasser halten. Anna Pecht ist eine von ihnen. Die mutige Tochter eines trink- und spielsüchtigen Papiermühlenbetreibers kämpft um ihr Handwerk und gegen die Geschäftsübernahme durch den korrupten Potentaten Bartholomäus von Treist.
    Dafür verlässt sie gar die legalen Pfade und sammelt mit Freunden Lumpen in anderen Städten bzw. stellt ohne Patent Schreibpapier her. Letzteres bleibt allerdings nicht unentdeckt. Johann von Treist, der Bruder des Potentaten, kommt Anna und ihrem Gefolge auf die Schliche. Wird er sie verraten?

    MEINUNG
    Die Autorin Andrea Bottlinger hat mit „Das Geheimnis der Papiermacherin“ einen wirklich sehr realistischen Historienroman geschrieben.

    Die Welt der Hauptprotagonistin Anna Pecht ist dunkel und arbeitsreich. Der Dreißigjährige Krieg und die Schulden ihres Vaters stellen die junge Mühlenerbin vor enorme geschäftliche Herausforderungen. Doch durch ihre Klugheit sowie durch ihre Freundschaft zu Lumpensammlern und Kleinkriminellen kann sie sich behaupten. Erst der Kontakt mit Johann von Treist bringt sie in Gefahr. Der gutherzige Ex-Söldner ist Handlanger seines übermächtigen wie durchtriebenen Bruders. Entsprechend vorsichtig agiert sie ihm gegenüber und ahnt dabei nicht, dass Johann längst sein Herz an die willensstarke Anna verloren hat. Kurzum, zwischen beiden entspinnt sich eine zarte Romanze.
    Daneben lernt man eine Menge über das Papierhandwerk in der damaligen Zeit. Spannungstechnisch haben mich vor allem die waghalsigen Räubertouren mitgerissen, bei denen selbst Todesopfern die Lumpen vom Leib gerissen wurden. Doch nicht nur der ereignisreiche Plot, sondern auch die einzelnen Figuren wussten zu überzeugen. Ob das hilfsbereite Geschwisterpaar Marie und Paul oder die ungleichen von Treist-Brüder, Bottlinger hat glaubhafte, authentische Charaktere geschaffen. Sprachlich fühlte sich der Leser ab der ersten Zeile ins 17. Jh. zurückversetzt. Wie ein Zeitreisender konnte man durch Nürnberg wandeln. Infolgedessen flog man förmlich über die 384 Buchseiten.

    FAZIT
    Ein unterhaltsamer Historienroman, der den Leser einmal hinter die Kulissen der Papierherstellung blicken lässt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Michaela W., 08.08.2018

    Als Buch bewertet

    Nürnberg um 1621 Anna Pecht versucht die Papiermühle ihres Vaters zu halten.Der nach dem Tod der Mutter dem Alkohol und der Spielsucht verfallen ist.Bei einer ihrer Touren mit ihren Freunden wo sie alte Lumpen beschaffen,um neues Packpapier herzustellen,werden sie von Strassenräuber überfallen.Bei dem Überfall kurz vor Nürnberg kommt ihr Johann von Treist zur Hilfe-ausgerechnet der Bruder ihres Konkorenten Bartholomäus von Treist.Auch später warnt er Anna vor den Machenschaften seines Bruders.Annas Gefühle fahren Achterbahn-einer Seits ist sie nicht sicher ob Johann es erst meint-anderer Seits empfindet sie starke Gefühle für ihn.Aber auch Johann hat Gefallen an Anna.

    Die Autorin Andrea Bottinger schafft es super einem die Zeit um 1621 bildlich und emuzional näher zu bringen.Ihre Erzählung ist so schön erzählt das man gar nicht aufhören möchte zu lesen.Auch über das Papiermachen erfährt man einiges sehr interrisannte.Und auch historisch weiß die Autorin einiges zu berichten,ich gebe dem Buch 5 Sterne .

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Maren D., 08.08.2018

    Als eBook bewertet

    Inhalt: Anna kämpft um das Überleben der alten Papiermühle, denn ihr Vater verschuldet sich durch sein Trinken und Glücksspiele immer mehr. Dadurch ist sie gezwungen, auch illegale Handel durchzuführen, um die Mühle und die Angestellten zu halten. In Zeiten der Kriege um Nürnberg und Fürth und viele Plünderungen gerät sie mit Bartholomäus von Treist aneinander, der seinen Bruder beauftragt, Anna aufzuhalten.

    Eine interessante Geschichte um die Zeit des dreißigjährigen Krieges unter Tilly, dem Feldherrn der katholischen Liga rund um Fürth/Nürnberg. Einblick zu erhalten, in die Abläufe der Bauern und des Volkes, die aufgrund der Plünderungen und Morde gezwungen waren, selbst zu plündern, um überleben zu können.
    Und in genau solch einer Zeit muss Anna alles geben, um ihr Handwerk, ihr sorgfältig geführtes Erbe weiterzuführen, was ihr Vater durch Trunkenheit und Glücksspiel immer wieder in Schulden stürzt. Leider muss sie zu manch gefährlichen Handlung greifen und begegnet so Johann von Treist- einem reichen Kaufmann, der seinem Bruder untersteht und für ihn gewisse Aufträge zu erledigen hat. Beide kämpfen für das Recht, aber haben auch mit bitteren Feinden zu tun.
    Mir hat die Geschichte sehr gefallen, denn sie ist sowohl spannend, als auch berührend zu lesen, zeigt was Freundschaften ausmacht und was es bedeutet, einander zu helfen. Ob es Anna und die Papiermühle wirklich gegeben hat, weiß man nicht, aber sie ist so toll in diese finstere Zeit integriert, genau wie es auch interessant ist, mehr über das Handwerk zu erfahren. Eine tolle Mischung, die nicht eine Sekunde langweilig ist. Anna ist mir sehr sympathisch, sie kämpft für ihre Angestellten, versucht ihren Vater zu schützen und die Mühle zu erhalten, ziert sich auch nicht vor schwerer Arbeit oder unangenehmen Situationen und ist eine tolle Freundin.
    Johann von Treist ist ein tapferer Mann, der zwischen Loyalität seinem Bruder und Mitleid mit Anna hin und hergerissen ist. Verrat und Vertrauen sind schwer einzuschätzen und stellen beide auf eine große Probe.

    Auch das Cover ist sehr gut gelungen, die Silouette der Papiermacherin vor der Kulisse von Nürnberg ist äußerst gut gelungen und lädt ein, mehr über diese Geschichte zu erfahren.
    Freue mich schon darauf, mehr von Andrea Bottlinger zu lesen und kann das Buch gern weiterempfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Das Geheimnis der Papiermacherin (eBook / ePub)

Dieser Artikel in unseren Themenspecials

0 Gebrauchte Artikel zu „Das Geheimnis der Papiermacherin“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating