Das Spiel der Wünsche (eBook / ePub)

Maggie Lehrman

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
2 Kommentare
Kommentare lesen (2)

4 von 5 Sternen

5 Sterne0
4 Sterne2
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 2 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Das Spiel der Wünsche".

Kommentar verfassen
Hüte dich vor deinen Wünschen - sie könnten wahr werden! Wieviel bist du bereit zu geben, um schön zu sein? Um Freunde zu finden? Um deinen Liebeskummer zu lindern? Ein passender Zauber kann alle Wünsche wahr werden lassen …
Als Aris Freund Win...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Print-Originalausgabe 16.99 €

eBook14.99 €

Sie sparen 12%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 72765984

Verschenken
Auf meinen Merkzettel

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Das Spiel der Wünsche"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 4 Sterne

    Nadine D., 10.03.2016

    Als Buch bewertet

    Das Buch „Spiel der Wünsche“ handelt von Ari und ihren Freunden, die in einer Welt leben, in der alles möglich ist. Obwohl sie schon lange von der Regierung verboten sind, gibt es immer noch ein paar Hekamistinnen, die im Verborgenen arbeiten. Sie sind Magierinnen, die Wünsche in Erfüllung gehen lassen können. Obwohl es nicht erlaubt ist, sich einen Zauber zu holen, ist es doch in Aris Welt alltäglich geworden. Manche Zauber sieht man, wie Schönheit und Reichtum, andere Zauber wirken im Verborgenen. Nach dem Tod ihres Freundes Win beschließt Ari, ihre Erinnerung an ihn durch einen Zauber löschen zu lassen. Zu groß ist der Schmerz über den Verlust ihrer großen Liebe. Ohne es zu wollen, löst sie damit eine furchtbare Kettenreaktion aus, die völlig außer Kontrolle gerät. Denn jeder Zauber hat Nebenwirkungen, die im Voraus nicht absehbar sind.

    Der Einstieg in das Buch ist mir durch den lockeren und jugendlichen Schreibstil der Autorin sehr leicht gefallen. Das Buch ist wirklich sehr angenehm zu lesen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Ari und ihren Freunden Kay und Markos erzählt. Auch Win kommt zwischendurch zu Wort. Bei dem ersten Perspektivenwechsel war ich sehr überrascht, weil ich nicht damit gerechnet hatte. Zur besseren Orientierung steht vor jedem Kapitel in der Überschrift, aus wessen Sicht der nächste Abschnitt erzählt wird. Ich habe die Angewohnheit, Überschriften in Büchern nicht zu lesen, weil sie manchmal zu viel verraten. Bei diesem Buch sollte man aber darauf achten, damit man am Anfang nicht durcheinander kommt. An den häufigen Wechsel der Protagonisten hatte ich mich schnell gewöhnt und es war auch sehr interessant, die Geschichte aus dem Blickwinkel von Aris Freunden zu sehen. Auf diese Weise erhält man eine ganz andere Sicht auf manche Dinge. Auf den ersten Blick wirken die Protagonisten perfekt, doch nach und nach kommen alle Geheimnisse ans Licht und man erkennt, dass die Teenager mit vielen Problemen in ihrem Leben zu kämpfen haben. Durch den leichten Schreibstil fliegt man nur so durch die Seiten. Das Ende überrascht mit einem unvorhersehbaren, actionreichen Showdown. Da es sich um einen Einzelband handelt, bleiben keine Fragen offen und ich war sehr zufrieden mit dem Abschluss der Geschichte.

    „Spiel der Wünsche“ ist ein Buch, das den Leser am Ende sehr nachdenklich zurücklässt. Denn was auf den ersten Blick wie ein Spiel wirkt, ist bitterer Ernst und kann todbringende Konsequenzen haben. Man muss sich die Frage stellen, wie weit man gehen würde, um seine Wünsche in Erfüllung gehen zu lassen. Das Schwierige dabei: Die Nebenwirkungen der Zauber sind nie richtig einschätzbar und die Folgen daher nicht absehbar. Der Autorin ist es äußerst gut gelungen, die Zauber der verschiedenen Protagonisten miteinander zu verweben. Das Cover des Buches passt perfekt zu dieser Story, denn es zeigt, wie die Zauber der Hekamistinnen wirken. Jeder Zauber nimmt Einfluss auf bestimmte Menschen, die wiederum durch eigene Zauber Einfluss auf jemand anderen nehmen. Verschiedene Zauber können sich kreuzen und zu katastrophalen Folgen führen.

    Einen kleinen Kritikpunkt habe ich aber. Mir waren die Probleme der Teenager teilweise etwas zu viel. Irgendwann hatte ich den Eindruck, dass bis auf Diana alle Protagonisten emotional oder psychisch kaputt sind. Allerdings stellt sich hier die Frage, ob man in so einer Welt überhaupt noch normal sein kann. Denn man kann nie wissen, von wie vielen Zaubern man beeinflusst wird. Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Die Umsetzung des Themas ist gut gelungen und das Lesen hat Spaß gemacht.

    Fazit: Wie weit würdest du gehen, in einer Welt, in der alles möglich ist? „Spiel der Wünsche“ ist ein gelungenes Jugendbuch über Freundschaft, Liebe, Geheimnisse und Verrat in einer Welt mit unbegrenzten Möglichkeiten. Die Idee des Buches ist wirklich klasse und stimmt den Leser sehr nachdenklich. Ich freue mich auf weitere ideenreiche Bücher der Autorin.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Sabrina S., 19.02.2016

    Als Buch bewertet

    Der Roman „Das Spiel der Wünsche“ hat mich noch einige Zeit beschäftigt, denn die Geschichte regt zum Nachdenken an und hat eine versteckte Message.

    Die Story dreht sich um ein paar Freunde, die man dabei beobachten kann, wie sie mit ihrem turbulenten Leben klar kommen, nachdem sie gewisse Wünsche erfüllt bekommen. Eine davon ist Ari, die nach dem Tod ihres Freundes Win ihre Erinnerungen an ihn durch einen Zauber auslöschen lässt. Doch was sie nicht weiß: Zwischen ihrem eigenen Leben und dem ihrer Freunde und Win bestehen geheime, sogar lebensbedrohliche Verbindungen. Und mit ihrem Wunsch setzt Ari eine Kette an Ereignissen in Gang, die nicht mehr aufzuhalten ist. Denn jeder Wunsch hat seinen Preis. Können die Freunde dem verhängnisvollen Kreislauf entkommen?

    Das Buch stellt die Frage, was man bereit ist zu geben, wenn man sich einen Wunsch erfüllen lässt - um zum Beispiel schöner und beliebter zu werden oder schreckliche Erinnerungen zu löschen. Denn nicht immer ist es gut, dass man sich Wünsche erfüllen kann, wenn dies verheerende Nebenwirkungen mit sich bringt. Eine tolle Geschichte, die mich wirklich zum Nachdenken gebracht hat.

    Auch wenn Zauberei in dem Buch eine große Bedeutung hat, ist „Das Spiel der Wünsche“ trotzdem kein richtiges Fantasybuch. Die eigentliche Geschichte handelt von ganz normalen Teenagern, die ganz normale Teenie-Probleme haben. Es gibt lediglich ein paar Hekamistinnen, die gegen Bezahlung Wünsche erfüllen können – mit verheerenden Nebenwirkungen.

    Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive der Freunde Win, Ari, Kay und Markos. So erhält man einen tollen Einblick in die verschiedenen Sichtweisen und Hintergründe für deren Taten. Doch der Umschwung von einer zur anderen Person ist manchmal etwas anstrengend gewesen, denn die Sichtweisen spielen auch teilweise auf anderen Zeitebenen. Das heißt, man musste sich teilweise sehr konzentrieren, um den Faden nicht zu verlieren.

    Die Geschichte ist spannend von Anfang bis Ende – nur in der Mitte des Buches gibt es ein paar Längen, die man aber verzeihen kann. Der Schreibstil ist gut, es ist ein sehr guter Lesefluss gegeben.

    Fazit:
    Ein tolles Debüt von Autorin Maggie Lehrman, das mit einer innovativen Story aufwarten kann, die zum Nachdenken anregt!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Das Spiel der Wünsche“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating