Ostergewinnspiel! Jetzt Ostereier suchen & gewinnen!

DEAR AMY - Er wird mich töten, wenn Du mich nicht findest (ePub)

Psychothriller
 
 
%
Merken
%
Merken
 
 
Die Opfer: 15 Jahre jung und verschwunden, für immer
Der Täter: zu allem fähig und niemals zufrieden
Die Erzählerin: psychisch labil und höchst unzuverlässig ...
Die Lehrerin Margot Lewis ist extrem beunruhigt, als ein 15-jähriges Mädchen aus ihrer...
sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 81095779

Printausgabe 14.99 €
eBook (ePub) -33% 9.99
Download bestellen
Verschenken
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
Kommentare zu "DEAR AMY - Er wird mich töten, wenn Du mich nicht findest"
Sortiert nach: relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach: alle
Alle Kommentare
  • 3 Sterne

    23 von 39 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    nellsche, 02.01.2017

    Als Buch bewertet

    Die Lehrerin Margot Lewis ist sehr besorgt, als ein 15-jähriges Mädchen aus ihrer Klasse spurlos verschwindet. Ist sie abgehauen oder wurde sie entführt? Dann erhält Margot plötzlich mehrere Briefe eines jungen Mädchens, das vor fünfzehn Jahren spurlos verschwand. Warum erhält ausgerechnet Margot diese Briefe? Hängt das mit ihrer Ratgeber-Kolumne “Dear Amy” zusammen? Und kann es sein, dass das Mädchen wirklich noch lebt? Ein Experte bestätigt, dass die Briefe aktuell geschrieben wurden. Die beiden Fälle lassen Margot nicht mehr los und ihr Gemütszustand verschlechtert sich kontinuierlich. Irgendetwas verschweigt Margot - auch sich selbst.

    Der Schreibstil ist flüssig und das Buch dadurch sehr gut und schnell lesbar. Die Idee, dass Margit plötzlich Briefe des vor fünfzehn Jahren verschwundenen Mädchens Bethan Avery erhält, fand ich super spannend. Was mag es damit auf sich haben? Lebt Bethan noch? Warum gingen diese Briefe ausgerechnet an Margot? Kann Katie, das aktuell verschwundene Mädchen, gerettet werden? Ist es der gleiche Täter? Diese Fragen schwirrten mir sofort im Kopf herum. Der Prolog sowie der Beginn des Buches gefielen mir sehr gut und waren spannend. Leider wurde die Geschichte dann für meinen Geschmack etwas langatmig und zog sich ziemlich hin. Das letzte Drittel des Buches wurde dann wieder sehr spannend und zog mich nochmal in seinen Bann. Hier gab es sehr interessante, psychologische Wendungen und Einblicke, die mir gut gefielen. Dadurch, dass die Passagen um Margot in der Ich-Form geschrieben wurden, bekam ich einen prima Einblick in ihre Gedanken. Das Ende war dann ok und ich konnte das Buch entspannt zuklappen. Wegen der Länge vergebe ich drei Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 3 Sterne

    10 von 17 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Bücherwurm44, 09.01.2017

    Als Buch bewertet

    Inhalt/Klappentext
    "Die Lehrerin Margot Lewis ist extrem beunruhigt, als ein 15-jähriges Mädchen aus ihrer Klasse verschwindet. Sie ist überzeugt, dass Katie entführt wurde, auch wenn die Polizei dafür noch keinerlei Beweise hat. Dann erhält Margot, die nebenbei die Ratgeber-Kolumne „Dear Amy“ führt, einen unheimlichen Brief: Darin fleht ein Mädchen um Hilfe, das vor 15 Jahren spurlos verschwand. Ein Graphologe bestätigt die Echtheit des Briefes – und dass er nagelneu ist.
    Margot, deren Gemütszustand sich rapide verschlechtert, verbeißt sich regelrecht in die Fälle, will unbedingt helfen. Doch was verschweigt sie selbst?"

    Mit Spannung hatte ich das Buch erwartet. Die Kritiken klangen gut und auch die LP fand ich interessant.
    Im Fazit muss ich jedoch sagen, dass mich dieses Buch enttäuscht hat, ich hatte mehr erwartet.

    Die Story ist spannend und bietet viel Stoff. Leider war die Umsetzung nicht überzeugend. Der Schreibstil konnte mit den interessanten Inhalten und Wendungen nicht mithalten. Sehr schade, denn immer neue Verwirrungen, Enthüllungen machen das Buch interessant. Leider kam die Freude am Lesen zu kurz.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    19 von 32 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Caterina C., 18.01.2017

    Als Buch bewertet

    Zu dem Buch "Dear Amy" hat mir bereits die Buchbeschreibung richtig gut gefallen. So gut, dass ich dieses Buch unbedingt lesen musste.

    In dem Buch geht es um Margot, Mitte 30, Lehrerin. Zudem ist sie Kolumnistin für eine Zeitung, in der wöchentlich ihre Kolumne "Dear Amy" erscheint. An "Amy" wenden sich Leser mit kleinen und größeren Problemen und Amy antwortet ihnen. Bis sie eines Tages Post von einem sehr 20 Jahren vermissten Mädchen bekommt mit der Bitte, ihr zu helfen.

    Erstmal fand ich die Story schon richtig gut und mit Margot wurde auch eine total sympathische Protagonistin geschaffen, in die ich mich, als Leserin, wirklich gut reinversetzen konnte.

    Der Schreibstil war auch unschlagbar; das Buch ist total spannend geschrieben und ich konnte es wirklich nicht mehr aus der Hand legen. Einziger Nachteil: Dadurch hatte ich das Buch innerhalb kürzester Zeit ausgelesen ;-)

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 4 Sterne

    25 von 41 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    coffee2go, 01.02.2017

    Als Buch bewertet

    Kurze Inhaltszusammenfassung:
    Margot Lewis arbeitet als Lehrerin und betreut gleichzeitig die Kolumne „Dear Amy“ bei einer Zeitung, in der sie hilfesuchenden Jugendlichen Ratschläge erteilt oder Kontakte zu Hilfestellen vermittelt. Als Katie Browne, ein Mädchen ihrer Schule spurlos verschwindet, bekommt Margot fast zeitgleich einen anonymen Brief, der mit Bethan Avery unterschrieben ist, einem Mädchen, das vor fast 20 Jahren ebenfalls spurlos verschwunden und nicht wiederaufgetaucht ist. Margot, die gerade in Scheidung lebt, ist persönlich stark in den Fall involviert, sodass sich dies zudem negativ auf ihre psychische Erkrankung auswirkt.

    Meine Meinung zum Buch:
    Der Psychothriller ist toll aufgebaut, sodass man zu Beginn leicht und einfach mit den Charakteren vertraut wird und auch gut in den Lesefluss hineinkommt. Mit der Zeit wird er immer mysteriöser und fesselnder, sodass man ihn kaum aus der Hand legen kann und quasi in einem Rutsch lesen kann. Bei Margot spürt man, dass sie Dinge aus ihrer Vergangenheit verdrängt oder verschweigt und dies schlägt sich auch auf ihre Gefühlsebene nieder. Zwischenzeitlich verliert man als Leser das Gefühl dafür, wen man vertrauen kann und wer ein falsches Spiel spielt. Die Geschichte der beiden vermissten Mädchen und auch die Parallele zu einem Entführungsfall, der vor 20 Jahren geschehen ist, sowie die Wiederaufrollung finde ich sehr interessant. Ebenfalls spannend finde ich, dass über Margots Vergangenheit erst im Laufe des Buches immer mehr Details bekannt werden und auch, dass Margot selbst nicht so leicht durchschaubar ist.

    Titel und Cover:
    Das Cover ist aufgrund der Kontrastfarben schwarz und neongrün sehr auffällig und modern und spricht auch eine jüngere Zielgruppe an. Der englische Titel samt Untertitel gefällt mir sehr gut

    Mein Fazit:
    Ich kann für „Dear Amy“ eine absolute Leseempfehlung für Leser, die Psychothriller lieben, aussprechen. Mich hat das Buch gefesselt, sodass ich es kaum weglegen konnte – ein Psychothriller ganz nach meinem Geschmack!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
 
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
  •  
     
     
     
     
0 Gebrauchte Artikel zu „DEAR AMY - Er wird mich töten, wenn Du mich nicht findest“
Zustand Preis Porto Zahlung Verkäufer Rating