Der Duft von Eisblumen, Veronika May

Der Duft von Eisblumen (eBook / ePub)

Roman

Veronika May

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
3 Kommentare
Kommentare lesen (3)

4.5 von 5 Sternen

5 Sterne2
4 Sterne0
3 Sterne1
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 3 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Der Duft von Eisblumen".

Kommentar verfassen
Weißt du, wie Eisblumen duften?


Gerade frisch getrennt, verliert Rebekka im Stau die Nerven und fährt ihrem Vordermann mit Absicht auf die Stoßstange. Jetzt steht sie nicht nur vor den Trümmern ihres Lebens, sondern auch vor Gericht. Die...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


eBook9.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 73989279

Verschenken
Auf meinen Merkzettel

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Der Duft von Eisblumen"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sonja W., 06.10.2016

    Als Buch bewertet

    "Der Duft von Eisblumen" von Veronika May ist ein wunderbarer , warmherziger Roman, der zum Träumen einlädt und außerdem sind wir einem alten Familiengeheimnis auf der Spur.

    Der Inhalt: Rebekka arbeitetet fast Tag und Nacht in einer Werbeagentur, denn sie ist ein Workaholik und hat es als erste Frau in die Vorstandsetage der Firma geschafft. Sie hat sich gerade von Sebastian getrennt. Eines Tages verliert sie auf der Heimfahrt die Nerven und fährt mit voller Absicht auf das Auto ihres Vordermanns. Der Richter verdonnert sie zu Sozialstunden und die soll Rebekka bei der 88-jährigen Dorothea von Katten ableisten. Die alte Dame lebt allein in einer riesigen Villa mit einem traumhaften Garten. Es dauert etwas bis sich die zwei Dickköpfe zusammenraufen. Und beim Erledigen ihrer täglichen Pflichten stösst Rebecca auf ein Geheimnis der alten Dame........

    Der Schreibstil der Autorin hat mich von Anfang an begeistert. Ich bin sofort eingetaucht in die Geschichte um Rebecca und Dorothea. Traumhafte Protagonistinnen, die man einfach ins Herz schließen muss. Die Geschichte ist spannend, unterhaltsam, manchmal sogar zum Schunzeln. Es fehlt an nichts. Ich wohne bei Rebecca in dem alten Kutscherhäuschen, in dem die Zeit ein bisschen stehen geblieben ist. Hier muss man sich einfach wohlfühlen. Und der Garten der alten Dame hat mich sofort verzaubert. Ich sehe ihn in all seiner Farbenpracht vor meinem inneren Auge. Und dann ist da noch der sympthaische Gärtner Taye, der auch irgendwie in Geheimnis in sich birgt. Und dem will Rebecca auf die Spur kommen. Und wie kann es anders ein, kommt auch noch die Liebe ins Spiel. Gleich zwei, nämlich der Enkel von Frau von Katten und Taye bemühen sich um Rebeccas Gunst, doch für wen wird sie sich entscheiden?

    Eine atemberaubende Geschichte, die mich nicht mehr losgelassen hat. Tief bin ich eingetaucht in Dorotheas Geheimnis und konnte das Ende des Buches kaum erwarten. Man kann hier so schön weiterträumen.

    Erwähnenswert ist auch die Aufmachung des Buches. Das Cover ist ja schon ein echter Hingucker, alles Blumen aus Dortheas Garten. Und die Kapitelüberschriften, die sich alle um Pflanzen drehen, finde ich klasse. Besonders toll ist auch der Anhang, hier wird deren Bedeutung erklärt. Einfach ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch. Selbstverständlich vergebe ich gerne 5 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    katikatharinenhof, 18.09.2016

    Als Buch bewertet

    Das wunderschöne und mit Liebe zum Detail gestaltete Cover hat mich sofort fasziniert und Lust auf das Buch gemacht.
    Nach den ersten Seiten war ich schon komplett eingetaucht in die Geschichte um die karrierebessene Rebekka.
    Der Roman ist eine Mischung aus Familiengeheimnis und Liebesgeschichte, was mir persönlich sehr gut gefällt.
    Veronika May hat es geschafft, mit viel Gefühl, Liebe zum Detail und der nötigen Portion Spannung die Charaktere so zu gestalten, so dass ich während des Lesens mit Rebekka mitgelitten habe, ihre Wandlung nachvollziehen konnte und letztendlich bei der Aufklärung des Geheimnisses "beteiligt" war.
    Der flüssige Schreibstil war für mich sehr gut zu lesen, die Kapiteleinteilung hat genau die richtige Länge.
    Das i-Tüpfelchen ist die im Glossar aufgeführte Erklärung der Bumen und Pflanzen - eine tolle Ergänzung zur Geschichte
    Fazit: absolute Leseempfehlung für die jetzt länger werdenen Herbstabende

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Claudia S., 05.09.2016

    Als Buch bewertet

    Rebekka ist eine Karrierefrau. In der Agentur hat sie einen tollen Posten und wird gebraucht. Denkt sie. Doch dann taucht ihr Ex auf und sie erkennt, dass sie nur die Quotenfrau ist und man ihr nicht wirklich etwas zutraut, sie dafür aber umso lieber als Sündenbock benutzt. Voller Frust lässt sie sich zu einer sinnlosen, dummen Tat hinreißen und landet vor dem Richter. Der brummt ihr Sozialstunden auf. So landet sie bei Dorothea von Katten – und wird gezwungen, ganz anders zu leben, als bisher …

    Dies ist eine typische Liebesgeschichte, die quasi zwei Erzählstränge aufzeigt. Die unglückliche, dramatische Liebe von Dorothea von Katten zu ihm Iggy und der verschlungene Weg zum Liebesglück von Rebekka Winter. Beide grundverschieden und doch so ähnlich. Leider auch sehr vorhersehbar …!

    Während ich die Art von Frau von Katten noch halbwegs nachvollziehen kann, ist mir Rebekka zutiefst unsympathisch und bleibt das auch bis zum Ende. Sie verändert sich zwar, doch für meinen Geschmack einfach zu spät und zu langsam. Für sie gibt es außer ihrer Sicht der Dinge keine Wahrheiten und sie kennt auch keine Rücksicht oder Geduld. Das mag für Teenager noch angehen, aber bei einer Mittdreißigerin ist das dann doch etwas ungut. Taye bringt ein wenig von der Lebensart seiner Heimat in die Stimmung, aber das ist schon wieder zu einseitig für mich. Es fehlen ihm Ecken und Kanten, er ist einfach zu glatt. Die Charaktere aus der Agentur fallen ebenfalls ein wenig zu stereotyp aus. Einzig Moneypenny ist witzig, aber auch zu oft in dieser Art schon gesehen.

    Die Story selbst – sie ist vorhersehbar, aber eine Geschichte, die man zum Abschalten und Runterkommen prima lesen kann. Mir fällt allerdings auf, dass der Stil sehr arg an die typischen Groschenromane der 1980er Jahre angelehnt ist. Etwas schwülstig, etwas übertrieben, etwas hochgestochen. Mir fehlen die Leichtigkeit der Blumenbeete und das duftige der Blumen.

    Sehr nett ist, dass alle Kapitel mit einer Blume betitelt sind. Die Bedeutung dieser Blumen findet sich im Anhang und sie bezeichnen sehr treffend die Grundstimmung der Kapitel.

    Kurz: ich mochte das Buch, aber es verflüchtigt sich schon kurz nach dem Lesen, wie sich Eisblumen verflüchtigen, wenn Sonnenstrahlen die Fensterscheibe erwärmen. Macht bei mir: drei Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Der Duft von Eisblumen“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating