Des Teufels Kopfgeldjäger (eBook / ePub)

Sandra Binder

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
8 Kommentare
Kommentare lesen (8)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Des Teufels Kopfgeldjäger".

Kommentar verfassen
Mein Name ist Antonia Stark, ich bin Kopfgeldjägerin des Teufels und ich weiß nicht, ob ich diesen Job überlebe.

Ein paar Vertragsbrüchige in die Hölle überführen hier, ein paar Nephilim auslöschen da. Mein Job könnte so einfach sein, aber...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

  • Buch - Des Teufels Kopfgeldjäger
    14.90 €

Print-Originalausgabe 14.90 €

eBook4.99 €

Sie sparen 67%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 105934202

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Des Teufels Kopfgeldjäger"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Aus dem Leben einer Büchersüchtigen., 13.08.2018

    Als Buch bewertet

    Meinung:

    Alleine schon als ich diesen bissigen Humor und unterschwelligen Sarkasmus im Klappentext las, war mir klar: Dieses Buch musst du lesen.
    Das Cover tat dazu noch sein übriges.
    Und endlich! Endlich mal wieder eine Geschichte, die hält was sie verspricht.
    Humor, Action, Spannung, Engel, Dämonen, Verbannte, Freundschaft, Gefahr und ein klein bisschen Liebe!

    „Abschaum-Entsorgungs-Spezialistin? Lieferantin für biologische Materie ins ferne Ausland? Sachbearbeiterin im Mahn-und Vollstreckungswesen?
    Es gibt einfach keine von der Gesellschaft akzeptierte Umschreibung für die Tätigkeit eines höllischen Kopfgeldjägers.“
    (Pos. 5178 von 5366)

    Ich liebe es ja, wenn man als Leser direkt zu Beginn des Buches in eine Actionszene geworfen wird, so wie das hier der Fall ist. Da wird nicht lang gefackelt und die Jagd auf die vertragsbrüchigen Dämonen und Menschen startet. Toni, Kurzform von Antonia, ist eine rothaarige, toughe Frau in Leder und Metall gekleidet und immer mit Musik im Ohr.
    Ihr Schwert zieht sie schneller als man „Guck guck“ sagen kann.
    Untermalt vom Soundtrack „Highway to Hell“ versteht sich.
    Hachja. Toni ist schon eine Nummer für sich.

    Zusammen mit ihrem besten Freund Lestat - der auch nicht zu verachten ist, was den Humor angeht, teilt sie sich eine Wohnung, isst und jagt in ihrer „Freizeit“ im Auftrag der Unterwelt die, die sich nicht an die Regeln halten.
    Ich war mir erst nicht sicher was ich von ihrem Sarkasmus halten soll, hinter dem sie sich versteckte, aber irgendwann war mir klar - das ist einfach ihr Ding mit Situationen umzugehen und die Tatsache zu überspielen, dass ihre Seele dem Teufel gehört. Der in der Geschichte ebenfalls einen, für mich sehr authentischen, verstörenden, Auftritt hat.

    „»Für seine Rache wird er kämpfen«, raunt er. Und dann lacht der Fürst der Unterwelt. Ein Geräusch, das eine Druckwelle erzeugt, als würden gigantische Gletscher aufeinanderprallen.“
    (Pos. 4968 von 5366)

    Sei‘s wies ist, als zuständige Kopfgeldjägerin von Flammach zeigt Toni niemals Mitleid, spielt manchmal mit ihren Opfern und hat vor allem eins:
    Eine makellose Statistik. Bis zu dem Tag, als Engel, Jäger und Nephilim aufeinander treffen und den Anfang eines sehr kuriosen Witzes einleiten.

    Die Welt, die die Autorin hier geschaffen hat, kennt man bereits aus unzähligen Gut gegen Böse Büchern. Sie ist der unseren nicht unähnlich, realistisch gehalten... mit fantastischen Wesen, die sie bevölkern.
    Der Schreibstil ist leicht zu lesen, hat gleichzeitig einen gewissen Biss und führt den Leser locker und zackig durch die 400 Seiten - das ist natürlich auch der Spannung anzukreiden. Die Geschichte ist hauptsächlich aus Tonis Sicht erzählt - in der Er/Sie Form und wechselt sich hin und wieder mit der des Engels und eines weiteren Jägers ab.
    Wie die drei, sowie die anderen Charaktere zueinander stehen, das müsst ihr selbst herausfinden. Nur so viel: es ist eigentlich eine Jagd der Gejagten der Jäger der Gejagten. Verwirrend nicht wahr? Aber unheimlich gut gemacht! ;)

    Dass Toni mir bereits zu Anfang sympathisch war, war hoffentlich herauszulesen und das ändert sich im Laufe der Geschichte auch nicht, denn eine charaktermäßige Entwicklung ist nicht großartig zu erkennen. Manchmal braucht es die auch nicht. Starke Frauen wissen eben was sie wollen, was sie können und wo sie stehen. Obwohl ich nur eine geringe emotionale Bindung zu Toni aufbauen konnte, einfach weil ich mich nicht so gut in sie hineinversetzen konnte, habe ich doch mit ihr mitgefiebert.
    Bin von Kampf zu Kampf gestürzt.
    Habe über Gefühle sinniert. Meinen Mitbewohner geärgert.
    Mich überrumpeln und überraschen lassen.
    Immer mit einem kecken Spruch auf den Lippen.

    „Die Hölle vertritt das Credo: Rufen Sie nicht uns an, wir rufen Sie an!
    Eines ist so sicher wie der Tod und die Steuern –
    der Teufel findet dich, wenn du bereit bist.“
    (Pos. 41 von 5366)

    Fazit:

    Spannung, Action und so manch schwarzer Humor.
    „Des Teufels Kopfgeldjäger“ ist wahnsinnig unterhaltend.
    Die Geschichte erzählt von der Hölle und seinen Dienern, vom Himmel und seinen Gesandten und von dem allzu bekannten Pakt, der alles im Gleichgewicht hält. Sie bietet Überraschungen und eine interessante Wendung, ein bisschen Liebe, aber nicht zu viel und vor allem vielseitige Charaktere.
    Einzig die bröcklige emotionale Verbindung zu den Protagonisten störte mich ein wenig. Ansonsten gibt es hier eine klare Leseempfehlung!

    Bewertung:

    ⭐️⭐️⭐️⭐️💫 (4,5/5)

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Bücherschicksal, 30.08.2018

    Als eBook bewertet

    Meinung:

    Der Trailer und der erfrischende Klappentext haben mich dazu bewogen „Des Teufels Kopfgeldjägerin“ von Sandra Binder aus dem Zeilengold Verlag zu kaufen. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Wahl. Das Buch war erfrischend! In der Story geht es um Antonia Stark, diese ist Kopfgeldjägerin des Teufels. Ein weiterer Auftrag stürzt ihre sonst strukturierte Lebensweise komplett aus der Bahn.

    Der Autorin ist es gelungen den Leser geschickt hinters Licht zu führen, denn in Wirklichkeit ist alles sogar noch viel verworrener. Natürlich hat man anhand des Klappentextes schon eine Ahnung in welche Richtung es gehen wird. Und dennoch wird man doch am Ende total überrumpelt weil nichts so ist wie es oberflächlich gesehen am Anfang erscheint.

    Antonia Stark, kurz Toni genannt, ist eine starke Protagonistin die genau weiß was sie will. Zynisch mit ordentlich Sarkasmus erleben wir ihr vorlautes Mundwerk. Sie ist so herrlich selbstsicher, hart und zielgerichtet, dass es für mich eine willkommene Leseabwechslung darstellte.

    Neben Toni gibt es noch weitere facettenreiche Charaktere die dem Gesamtbild eine passende Note verleihen. Zum einen ist da zum Beispiel der Engel Alek, Tai der Kopfgeldjäger, und vor allem gefiel mir aber der Vampir Lestat. Lestat war einfach zum Knuddeln.

    Das Lesen ging flott voran da der spitzfindige Sarkasmus förmlich durch fast jedes Kapitel seine Bahnen zog. Diese Autorin werde ich sicher im Auge behalten. Ich bin voller Hoffnung dass es eine Fortsetzung geben wird. Nach diesem Ende erwarte ich es förmlich. Außerdem gefiel mir ihr Schreibstil einfach!

    Fazit:
    Ein Abenteuer mit einer starken Heldin, die mit einem ordentlichen Sinn für Sarkasmus gesegnet ist. Spannende Szenen und die Gewissheit dass mehr als das Offensichtliche sich am Ende dem Leser offenbaren wird. Charaktere die man ins Herz schließt und eine innere Zerrissenheit, einen Tropfen Liebe, getriebene Handlungsstränge die sich fortweg beschleunigen. Ein durchweg amüsantes und gelungenes Fantasy Abenteuer. Definitiv erwarte ich nach diesem Ende eine Fortsetzung, denn mehr als genug Zunder hat diese Story dafür alle mal!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Des Teufels Kopfgeldjäger (eBook / ePub)

Andere Kunden suchten nach

0 Gebrauchte Artikel zu „Des Teufels Kopfgeldjäger“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating