Die Blausteinkriege: Die Blausteinkriege 1 - Das Erbe von Berun, T. S. Orgel

Die Blausteinkriege: Die Blausteinkriege 1 - Das Erbe von Berun (eBook / ePub)

Roman

T. S. Orgel

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
5 Kommentare
Kommentare lesen (5)

4.5 von 5 Sternen

5 Sterne3
4 Sterne2
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 5 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Die Blausteinkriege: Die Blausteinkriege 1 - Das Erbe von Berun".

Kommentar verfassen
Magie ist ein gefährliches Spiel …

Einst war es der Nabel der Welt, doch nun steht es vor dem Niedergang: das Kaiserreich Berun, gegründet auf die Schlagkraft seiner Heere und den unerbittlichen Kampf gegen die Magie des Blausteins. Als Beruns...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Print-Originalausgabe 14.99 €

eBook11.99 €

Sie sparen 20%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 67062249

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Alles portofrei! Jetzt bestellen und sparen!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Die Blausteinkriege: Die Blausteinkriege 1 - Das Erbe von Berun"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 4 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Susi Aly -., 08.11.2015

    Als Buch bewertet

    Auf den Start dieser Trilogie war ich sehr gespannt.
    Der Einstieg gestaltete sich als recht einfach. Im Zentrum des ersten Teils liegen verschiedene Charaktere , die wir kennenlernen. Sie sind dabei mit viel Liebe zum Detail gezeichnet.
    Sara mochte ich gleich, bisher musste sie immer sehen wie sie durchkommt. Doch nun sieht sie sich mit neuen Herausforderungen konfrontiert und hat einiges zu bewältigen.
    Dann wäre da noch der Schwertkämpfer Marten. Er ist bisher recht leichtlebig gewesen, dafür muss er nun einen Preis bezahlen, aber auch er steht vor einigen Herausforderungen und all seine Kraft wird gefordert.
    Thoren ist eine weitere Person der im Dienste der Kaisermutter steht, ihn empfand ich als recht undurchsichtig, aber auch er sticht für mich heraus.
    Dann hätte wir auch noch Meister Messer, er handelt im Dienste eines Mannes, als mein sein Vorhaben durchschaut ist es allerdings schon zu spät.
    Langsam aber sicher geht man immer mehr darauf zu und begreift worum es hier im eigentlichen Sinne geht.
    Die Feinde nähern sich immer mehr und gewaltiges kommt auf Berun zu.
    Denn das Kaiserreich Berun ist längst nicht mehr das was es einmal war.
    Dabei wird uns das auf recht eindringliche Weise offenbart.
    Es steht ein Krieg bevor und die Handlung ist dabei sehr actionreich und auch etwas blutig gestaltet.
    Dennoch kann man sehr gut mit den einzelnen Charakteren mitfiebern, einfach weil sie schon eine gewisse Tiefe erreicht haben und man eine Bindung zu ihnen aufbauen konnte.
    Der Verlauf ist zunächst undurchschaubar und entwickelt immer wieder neue Ansätze, die doch die ein oder andere Überraschung bereithalten.
    Durch die guten Beschreibungen, kann man sich Berun gut vorstellen, dadurch wird es nach und nach immer lebendiger.
    Faszinierend fand ich die Wesen im Wasser und ihre Bedeutung.
    Aber auch die Magie des Blausteins wurde recht gut erklärt und verdeutlicht.
    Hier geht es vordergründig um Verrat, Intrigen und viele Kämpfe, die es in sich haben.
    Der Start ist eine recht komplexe Geschichte, die man jedoch recht gut verfolgen kann, mitunter entstanden für mich jedoch auch ein paar Längen.
    Der Showdown ist nochmal recht explosiv und gewaltig .
    Der Abschluss hat mir recht gut gefallen.
    Ich bin nun sehr gespannt, wie es weitergeht.

    Die Charaktere wirken recht klar und liebevoll gestaltet. Dabei sind sie auch sehr facettenreich und unterschiedlich.
    Ihre Handlungen und Gedanken sind meist recht nachvollziehbar gestaltet.
    Die Handlung ist gut durchstrukturiert und entwickelt immer neue Dimensionen die alles recht komplex erscheinen lassen.

    Hierbei erfahren wir verschiedene Perspektiven, am meisten jedoch die von Sara und Marten, was ihnen mehr Tiefe und Leben verleiht.
    Die einzelnen Kapitel sind kurz bis normal gehalten. Die Überschriften hierbei haben mir recht gut gefallen.
    Der Schreibstil der Autoren ist fließend, aber auch bildgewaltig und mitreißend. Dieser Aspekt macht es recht leicht, dieses Buch zu lesen. Man merkt gar nicht wie schnell die Seiten an einem vorüberfliegen.
    Das Cover und auch der Titel sind passend zum Buch gewählt.

    Fazit:
    Ein gelungener Auftakt der Blaustein Trilogie, sehr actionreich und emotionsgeladen.
    Vielschichtige und interessante Charaktere sowie ein flüssig lesbarer Schreibstil machen es unmöglich dieses Buch aus der Hand zu legen.
    Eine klare Leseempfehlung.
    Ich vergebe 4 von 5 Punkten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    3 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Bücherwesen w., 04.02.2016

    Als Buch bewertet

    Inhalt:

    Das Kaiserreich Berun war einst der Nabel der Welt, doch es seht kurz vor dem Untergang und nur drei Menschen können dies verhindern. Jedoch wissen diese drei nichts davon wie sehr ihr Schicksal mit dem Untergang von Berun verknüpft ist. Ein Schwertmann, ein Mädchen und ein Spion. Was haben diese drei mit der Zukunft eines auf der Schlagkraft seiner Heere und dem unerbittlichen Kampf gegen die Magie des Blausteins, erbauten Reichs zu tun.

    Meine Meinung:

    Die Blausteinkriege sind definitiv das was mein Fantasyherz zum schlagen bringt.
    Zwar kommt nicht viel offensichtliche Magie zum tragen, doch verströmt das Buch eine ganz besondere Magie.
    Wie die meisten Fantasygeschichten spielt sich auch hier wieder alles in einer Welt ab, die sehr an das Mittelalter erinnert und auch spielen wieder sehr viele neue Ausdrücke eine Rolle, die ich vorher noch nirgends gelesen habe.
    Die Art des Buches, erinnert mich sehr an "Die Brücke der Gezeiten" oder auch die Bücher von Joe Abercrombie, wobei die Autoren hier nicht so viele Kraftausdrücke benutzen.
    Die Geschichte wird aus den Sichten von vielen verschiedenen Charakteren beschrieben, was zumindest im ersten Teil nur erahnen lässt inwiefern sich die Stränge später kreuzen oder sogar verbinden.
    Ein Strang wird von Marten, einem Schwertmann des Kaisers erzählt, der sich meiner Meinung nach einfach mit den falschen Leuten einlässt und auch selber nicht gerade ein unbeschriebenes Blatt ist.
    Er schafft es immer wieder sich Ärger einzuhandeln, da er es auch nicht schafft von den Mädchen zu lassen, besonders wenn sie dem Adel angehören.
    Eine andere Sicht, die wir lesen dürfen ist die von Sara, eine sogenannte Metis.
    Metis sind dunkelhäutige Menschen, die im Macouban leben. Sara hatte auch nicht viel Glück in ihrem Leben, doch sie besitzt eine Gabe. Wobei es nicht Gabe sondern Talent genannt wird. Sie kann sich unsichtbar machen und einige Leute, machen sich dieses Talent zu nutzen. So auch ihr Herr Feyst Dreiauge, der sie auf dubiose Aufträge hinausschickt.
    Nur mit einem Geschichtsstrang kann ich noch nicht besonders viel anfangen. Lebrec ist der
    Charakter, von dem man als erstes liest, doch er geht in der Geschichte unter und ich kann nicht erfassen welchem Zweck er dient. Soll er ein Spion sein, der im Macouban unterwegs ist?
    Man trifft auf viele eigenartige Charaktere, doch einer ist mir besonders ins Auge gefallen. Alle nennen ihn Messer und ich konnte mir von Anfang an denke was seine Aufgabe ist. Er überbringt "Botschaften", doch die Menschen überleben diese nicht.
    Er ist ein sehr unsympathischer Kerl und seine Auftragsmorde tun das übrige dazu, dass er mir auch niemals sympathisch werden wird.
    Im ersten Teil erfährt man einiges über die Charaktere und auch über Berun selbst.
    Es werden einige Intrigen angezettelt und auch die erste große Schlacht darf man miterleben.
    Das Macouban empfand ich auch als sehr interessantes Land, das ich von der Mentalität mit Afrika vergleichen würde.
    Auch wenn es in der Geschichte noch nicht sehr magisch wurde, hat mich die Magie der ganzen Geschichte verzaubert und ich hoffe auf baldige Fortsetzung.

    Fazit:
    Der Anfang eines epischen Abenteuers, der das Herz eines jeden Fantasy- Fans höher schlagen lässt!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Die Blausteinkriege: Die Blausteinkriege 1 - Das Erbe von Berun (eBook / ePub)

Andere Kunden suchten nach

0 Gebrauchte Artikel zu „Die Blausteinkriege: Die Blausteinkriege 1 - Das Erbe von Berun“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating
X
schließen
Nur heute im Online-Adventskalender: Kalender bis zu 50% reduziert!

Nur heute: Kalender bis zu 50% reduziert!

Sichern Sie sich nur heute im 11. Türchen unseres Online-Adventskalenders ausgewählte Kalender bis zu 50% reduziert. Jetzt schnell zugreifen - alles nur, solange der Vorrat reicht!

X
schließen